Verletzungsprobleme beim Aufsteiger

VfL Bochum: Weitere Ausfälle drohen – Trainer Thomas Reis benennt Gründe

Thomas Reis muss beim VfL Bochum wieder einmal improvisieren bei der Aufstellung. Der Klub hat große Verletzungsprobleme, nennt aber auch ganz offen die Gründe dafür.

Bochum – Für den VfL Bochum hat die Bundesliga-Saison gerade erst begonnen, doch bereits jetzt plagt den Aufsteiger ein enormes Verletzungspech. Bereits beim Auftakt gegen den VfL Wolfsburg fehlte Trainer Thomas Reis fast eine ganze Elf.

NameThomas Reis
Geboren4. Oktober 1973 (Alter 47 Jahre), Wertheim
Posten beim VfL BochumTrainer

VfL Bochum: Immer mehr Ausfälle – Trainer Thomas Reis spricht Gründe jetzt deutlich an

Jetzt hat sich das Lazarett zwar etwas gelichtet, Soma Novothny und Saulo Decarli sind wieder dabei. Doch gut sieht es beim VfL Bochum für die Aufstellung gegen Mainz 05 nicht aus. Mit Maxim Leitsch, Eduard Löwen, Christopher Antwi-Adjei und Robert Tesche fehlen gleich vier potenzielle Stammspieler, wenngleich Letzterer nicht verletzt, sondern gesperrt ist.

Doch auch das kommt noch obendrauf. Robert Tesche fehlt dem VfL Bochum nach Roter Karte in Wolfsburg für zwei Spiele. Dazu ist Neuzugang Patrick Osterhage nicht einsatzfähig, Paul Grave und Luis Hartwig fallen sowieso noch länger aus. „Durchbeißen muss ich mich immer, wir arbeiten mit den Spielern, die wir zur Verfügung haben“, sagte Trainer Thomas Reis am Donnerstag (19. August) bei der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Mainz.

VfL Bochum: Athletik-Trainer Jörn Menger wechselte zum FC Schalke 04

Zufrieden ist der Coach aber natürlich nicht. In der Sommerpause wilderte der FC Schalke 04 beim VfL Bochum und holte Athletik-Trainer Jörn Menger. Der 43-Jährige nahm ein Angebot des Zweitligisten an und verzichtete somit auf die Bundesliga-Erfahrung mit dem Klub von der Castroper Straße.

Der Athletik-Trainer hatte sich beim VfL Bochum einen ausgezeichneten Ruf erarbeitet, der Aufsteiger verzeichnete in den vergangenen Monaten kaum Muskelverletzungen und war stets topfit. Doch jetzt plagen die Blau-Weißen ohne Jörn Menger plötzlich viele Ausfälle. Am Abgang des 43-Jährigen soll das aber laut Coach Thomas Reis nicht liegen.

Der VfL Bochum kämpft gegen das Verletzungspech. Trainer Thomas Reis spricht die Gründe jetzt deutlich an.

VfL Bochum: Trainer Thomas Reis sieht Vielzahl an Gründen für Verletzungsprobleme

„Jeden Spieler muss man individuell betrachten. Wir trainieren nicht anders, daran liegt es nicht“, sagte der Trainer. Stattdessen gebe es eine Vielzahl an Gründen für die aktuellen Verletzungsprobleme beim VfL Bochum. Allen voran die fehlende Spielpraxis bei den Neuzugängen, wie etwa bei Eduard Löwen.

„Edu hatte keine Vorbereitung, war bei Olympia, hatte Reisestrapazen und hat jetzt Probleme mit dem Oberschenkel“, so Thomas Reis. Die muskulären Probleme seien der fehlenden Trainings- und Spielpraxis geschuldet. Dazu kämen Verletzungen, die während der Partien auftraten und „die man nicht verhindern kann“. So knickte etwa Vasilios Lampropoulos im Spiel gegen Wolfsburg um, er ist aber zum Spiel gegen Mainz wieder fit.

VfL Bochum: Thomas Reis sieht höhere Belastung nach dem Bundesliga-Aufstieg

Für Thomas Reis seien die aktuellen Probleme zudem eine Folge des Bundesliga-Aufstiegs: „Man muss lernen, dass es jetzt eine andere mentale Belastung ist, auch das spielt eine Rolle. Die Muskulatur ist strapazierter.“

Eduard Löwen trainierte zwar nach seiner Olympia-Rückkehr schon wieder beim VfL Bochum, hat jetzt aber Oberschenkelprobleme.

Nach dem Auswärtsspiel beim 1. FC Köln am Samstag (28. August) folgt erst einmal eine Länderspielpause. Zeit, um aktuell verletzte Spieler wieder ans Team heranzuführen und manch anderen Profi im Fitnessbereich auf 100 Prozent zu bringen.

VfL Bochum möchte Länderspielpause nutzen: „Kann zum richtigen Zeitpunkt kommen“

Thomas Reis möchte diese Phase nutzen: „Die Länderspielpause kann für uns zum richtigen Zeitpunkt kommen. Aber trotzdem ist eine Mannschaft auf dem Platz, die in der Lage ist, Punkte zu holen. Die Ausrede wäre mir sonst zu billig.“ Womöglich wird der VfL Bochum dann zum Heimspiel gegen Hertha BSC am Sonntag (12. September) mit einer auf vielen Positionen veränderten Mannschaft antreten – um mit voller Fitness das Ziel „Klassenverbleib“ anzugehen.

Rubriklistenbild: © Dennis Ewert/RHR-FOTO

Mehr zum Thema