Ersatz nach Verletzung

VfL Bochum: Transfer-Plan nach Zoller-Schock – Schindzielorz verrät nähere Details

Reagiert der VfL Bochum nach der Kreuzband-Verletzung von Simon Zoller noch einmal auf dem Transfermarkt? Sebastian Schindzielorz spricht über die Pläne des Klubs.

Bochum – Es war ein Schock für den VfL Bochum: Simon Zoller hat sich das Kreuzband gerissen und fällt womöglich für den Rest der Bundesliga-Saison aus. Der Kader des VfL Bochum ist groß genug, um das aufzufangen, dennoch hätte der Aufsteiger noch die Möglichkeit, sich einen vertragslosen Spieler als Ersatz zu angeln.

NameSebastian Schindzielorz
Geboren21. Januar 1979 (Alter 42 Jahre), Krapkowice, Polen
Größe1,80 Meter
Position beim VfL BochumGeschäftsführer Sport

VfL Bochum: Transfer-Plan nach Zoller-Schock – Schindzielorz verrät Details

Simon Zoller spielte beim VfL Bochum nach der Verpflichtung von Sebastian Polter auf der rechten Außenbahn. Dort fehlt der 30-Jährige jetzt, der in vier Bundesliga-Einsätzen an vier Toren beteiligt war. Ersatz gäbe es aus den eigenen Reihen mit Christopher Antwi-Adjei, dem wieder genesenen Danny Blum oder Takuma Asano. Oder eben einem weiteren neuen Spieler?

VfL-Geschäftsführer Sport Sebastian Schindzielorz erklärte am Freitag (24. September) bei der Pressekonferenz vor dem Spiel des VfL Bochum gegen den VfB Stuttgart (live und kostenlos im TV und Stream): „Es ist für kleinere Klubs, die auf ihr Budget achten müssen, immer schwierig. Man kann nicht 30 Spieler mit Top-Qualität unter Vertrag haben, es gibt einen gewissen Qualitätsverlust. Da braucht man aber auch nicht lamentieren oder jammern.“

VfL Bochum: Sebastian Schindzielorz sieht Problem bei vertragslosen Spielern

Die Finanzen seien bei der Frage nach einem Ersatz für Simon Zoller offenbar weniger das Problem, sondern das geschlossene Transferfenster. Sebastian Schindzielorz sagte: „Wir können aktuell nur auf vertragslose Spieler blicken, die hatten womöglich im Mai das letzte Pflichtspiel. Es ist schwierig, den Spieler dann auf den Fitnessstand für ein Bundesliga-Spiel zu bringen, das dauert sechs bis acht Wochen.“

Daher wolle man eher den Spielern, die bereits beim VfL Bochum unter Vertrag stehen, das Vertrauen schenken. Wenngleich der Geschäftsführer zugab, dass sich die Verantwortlichen der Blau-Weißen über die Option eines Transfers ausgetauscht hätten.

Sebastian Schindzielorz spricht über einen möglichen Ersatz-Transfer nach der Verletzung von Simon Zoller.

VfL Bochum: Sebastian Schindzielorz schließt Transfers im Januar 2022 nicht aus

Dass in dieser Saison auf der Zugangsseite noch etwas passiert, wollte Sebastian Schindzielorz auch nicht ausschließen: „Wir könnten im Januar ja noch reagieren.“ Womöglich auch bereits früher, aber nur in einem bestimmten Fall: „Wenn noch weitere Hiobsbotschaften dazu kommen, dann müssten wir neu überlegen.“

Rubriklistenbild: © picture-alliance/dpa/Revierfoto

Mehr zum Thema