Torjäger mit Bundesliga-Erfahrung

Achter Neuzugang für VfL Bochum: Verein schwärmt von „physisch starkem“ Stürmer

Sebastian Polter (r.) im Zweikampf mit Silvere Ganvoula.
+
Früher Gegner, jetzt Teamkollegen. Der VfL Bochum hat Sebastian Polter (r.) verpflichtet.

Der achte Neuzugang des VfL Bochum ist da. Ein deutscher Stürmer aus den Niederlanden kommt. Der Klub schwärmt bereits.

Update, Freitag (13. August), 17.45 Uhr: Jetzt ist der Transfer von Sebastian Polter zum VfL Bochum fix. Der Klub bestätigte den ablösefreien Wechsel des Angreifers von Fortuna Sittard zum Bundesliga-Aufsteiger. Er unterschreibt einen Vertrag bis Ende Juni 2023 und erhält die Rückennummer 40.

VfL Bochum: Transfer von Sebastian Polter perfekt – Geschäftsführer schwärmt von „Statur und Athletik“

„Sebastian Polter bringt aufgrund seiner Statur und Athletik eine neue Komponente in unser Spiel, er ist physisch stark und weiß seinen Körper auch entsprechend einzusetzen“, sagt VfL-Geschäftsführer Sport Sebastian Schindzielorz in einer Klubmitteilung.

Der Spieler selbst freut sich auf die neue Aufgabe: „Der VfL Bochum, ein echter Traditionsverein, ist zurück in der Bundesliga. Ich bin schon stolz, dass ich für einen solchen Club spielen darf – und das dazu noch in Deutschlands höchster Liga.“

Erstmeldung, Mittwoch (11. August), 14.49 Uhr: Der Kader des VfL Bochum umfasst aktuell 31 Spieler. Trainer Thomas Reis konnte sich daher am Mittwoch (11. August) sogar den Luxus erlauben, seine Feldspieler in drei großen Gruppen auf dem Leichtathletik-Platz neben dem Ruhrstadion trainieren zu lassen. Jetzt könnte bis zum Bundesliga-Duell beim VfL Wolfsburg am Samstag (14. August) noch ein neuer Spieler dazustoßen.

VfL Bochum: Nächster Transfer fast fix – Sebastian Polter soll kommen

So berichteten zuerst niederländische Medien von einem Interesse des VfL Bochum an Stürmer Sebastian Polter von Fortuna Sittard. Der Angreifer stand bis August 2020 noch beim Bundesligisten Union Berlin unter Vertrag. Auch nach RUHR24-Informationen bahnt sich ein Wechsel an, der noch vor dem Liga-Auftakt gegen Wolfsburg verkündet werden könnte.

Der 1,92 Meter große Stürmer könnte vor allem bei Flanken, die Thomas Reis am Mittwoch ausgiebig üben ließ, ein passender Abnehmer sein. Der VfL weiß das aus eigener Erfahrung: In seiner Karriere erzielte Sebastian Polter für Union Berlin drei Treffer gegen den Bundesliga-Aufsteiger. Im deutschen Oberhaus traf er neunmal in 64 Spielen und gab vier Vorlagen.

VfL Bochum: Sebastian Polter soll der Spitzenverdiener bei Fortuna Sittard sein

In den Niederlanden erlebte der Angreifer eine recht erfolgreiche Saison mit neun Toren und fünf Vorlagen in 32 Liga-Spielen, dazu jeweils ein Treffer und Assist in zwei Pokal-Partien. Einen torgefährlichen Stürmer als Pendant zu Simon Zoller könnte der VfL gut gebrauchen, obwohl aktuell vier Stürmer unter Vertrag stehen. Doch Silvere Ganvoula, Soma Novothny und auch Youngster Luis Hartwig dürften es in der Bundesliga schwer haben.

Sebastian Polter (l.) spielte einst für Union Berlin.

Fraglich wäre allerdings noch das Ablösemodell für den Stürmer. Laut niederländischen Medien wolle Fortuna Sittard das Gehalt des Spitzenverdieners Sebastian Polter über rund 500.000 Euro einsparen. Der VfL könnte als Nutznießer parat stehen und den Angreifer womöglich sogar ohne Ablöse nach Bochum locken. Denn klar ist: Trotz des Bundesliga-Aufstiegs sitzt das Geld beim Klub von der Castroper Straße nicht locker.

VfL Bochum: Sebastian Polter wurde bei Ex-Klub Union Berlin suspendiert

Das betonte Thomas Reis mit Blick auf einen möglichen achten Neuzugang beim VfL Bochum bereits zuletzt: „Wir sind finanziell nicht auf Rosen gebettet, könnten uns aber noch qualitativ verstärken.“ Da der Trainer das Training „spielnahe“ gestalte, könnte der Einstieg für einen Neuzugang auch kurz vor dem Bundesliga-Start nicht allzu schwierig sein.

Eine Aufgabe würde es bei Sebastian Polter aber auch sein, den Stürmer ins Team zu integrieren. Bei Union Berlin wurde der Angreifer im Mai 2020 suspendiert, als er eine Vereinbarung des Mannschaftsrats zum Gehaltsverzicht während der Corona-Pandemie nicht unterzeichnen wollte. Drei Monate später wechselte der 30-Jährige zu Fortuna Sittard.

Mehr zum Thema