Bundesliga-Aufsteiger angespannt

VfL Bochum: Trainer Thomas Reis knallhart – fünf Spieler aussortiert

Beim VfL Bochum hängt der Haussegen etwas schief. Das bekamen jetzt gleich fünf Spieler von Trainer Thomas Reis zu spüren.

Bochum – Die erste Bundesliga-Saison nach dem Wiederaufstieg nach elf Jahren hat sich der VfL Bochum wohl anders vorgestellt. Nach sieben Spielen hat der Aufsteiger gerade einmal vier Punkte auf dem Konto. Nur Mit-Aufsteiger Greuther Fürth ist mit einem Zähler noch schlechter – der nächste Gegner des Klubs von der Castroper Straße.

NameThomas Reis
Geboren4. Oktober 1973 (Alter 48 Jahre), Wertheim
Position beim VfL BochumTrainer

VfL Bochum: Thomas Reis sortiert knallhart aus – klares Signal ans Team

Dass der VfL Bochum bei RB Leipzig mit 0:3 verlor, überraschte auf den ersten Blick nicht. Schließlich handelte es sich beim Gegner um einen Titelkandidaten. Zumal der Auftritt des VfL Bochum in Leipzig sogar Mut machte.

Dennoch hapert es aktuell beim VfL an vielen Dingen. Manuel Riemann kritisierte öffentlich seine Bochum-Mitspieler, speziell Elvis Rexhbecaj. Thomas Reis kündigte nach dem Spiel an, mögliche Dispute intern aufarbeiten zu wollen. Doch bereits vor dem Spiel in Leipzig reagierte der Coach knallhart.

VfL Bochum: Thomas Reis nimmt fünf fitte Spieler nicht mit zum Auswärtsspiel nach Leipzig

Gleich fünf fitte Spieler nahm Thomas Reis nicht mit nach Leipzig. Statt den Kader aufzufüllen, ging es mit 18 statt 20 möglichen Profis zum Bundesliga-Spiel. Für den Coach ein logischer Schritt: „Den Kader habe ich so bestimmt, weil ich der Meinung war, dass er der bestmögliche Kader war, um in Leipzig zu bestehen“, so der Trainer auf der Pressekonferenz nach der Partie.

Saulo Decarli, Soma Novothny, Raman Chibsah, Tarsis Bonga und Silvére Ganvoula fehlten in Leipzig. Sie trainierten stattdessen in Bochum. Bei den ersten vier genannten verwundert eine Nicht-Nominierung weniger, lediglich Saulo Decarli kam überhaupt einmal in der Bundesliga zum Einsatz.

Thomas Reis sortiert beim VfL Bochum jetzt knallhart aus.

Silvére Ganvoula (VfL Bochum): Einst Top-Torjäger, jetzt nicht einmal mehr im Spieltagskader

Doch Silvére Ganvoula dürfte jetzt an einem Tiefpunkt angekommen sein. Der einstige Torjäger, der in der Saison 2019/20 13 Tore schoss, hat seinen Platz an Spieltagen im Kader des VfL Bochum endgültig verloren. Womöglich kann er aber in der Länderspielpause bei der Nationalmannschaft Kongos neues Selbstvertrauen sammeln.

Thomas Reis kündigte bereits in der Vergangenheit an, auf Spieler zu verzichten, die im Training nicht 100 Prozent gaben. Gründe für die Nicht-Nominierung der Profis gab der Trainer nicht an, sagte aber vielversprechend: „Ich habe die Entscheidung so getroffen und würde sie immer wieder so treffen.“

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO

Mehr zum Thema