Trainer spricht Klartext

Thomas Reis vermisst einen Spielertyp im Kader des VfL Bochum: Standpauke für Profis

Thomas Reis spricht im Training mit Christopher Antwi-Adjei.
+
Trainer Thomas Reis vermisst einen bestimmten Spielertyp im Kader des VfL Bochum.

Friede, Freude, Eierkuchen – beim VfL Bochum gilt das trotz Bundesliga-Aufstieg nur bedingt. Trainer Thomas Reis spricht Klartext.

Bochum – Der VfL Bochum freut sich auf die Bundesliga-Rückkehr. Doch der Einstieg in die Saison 2021/22 fiel dem Aufsteiger gar nicht so leicht. Es wurde laut beim Klub von der Castroper Straße.

VfL Bochum: Thomas Reis vermisst einen Spielertyp im Kader – Ansage an Profis

Beim 2:1-Sieg des VfL Bochum im DFB-Pokal gegen den Wuppertaler SV nach Verlängerung stapfte Keeper Manuel Riemann bereits zur Halbzeitpause wütend und lautstark in die Kabine.

Der Torwart, der in der Einzelkritik des VfL Bochum gegen Wuppertal eine der besten Noten bekam, war aufgrund des zwischenzeitlichen 0:1-Rückstands kaum zu bändigen. Für Trainer Thomas Reis war das aber ein gutes Zeichen, wie er auf der Pressekonferenz vor dem Bundesliga-Auftakt beim VfL Wolfsburg verriet.

VfL Bochum: Thomas Reis lobt den lautstarken Manuel Riemann

„Wir wissen, dass Manu ein sehr lautes Organ hat und selten zufrieden ist. Auch mit der Art, wie die Mannschaft trainiert hat, das war ich auch nicht“, so der Coach auf RUHR24-Nachfrage. Thomas Reis rügte auch am Mittwoch (11. August) beim Training auf dem Leichtathletik-Platz neben dem Ruhrstadion die Spieler immer wieder für ihr fehlerhaftes Passspiel.

Thomas Reis sprach beim Training des VfL Bochum viel mit seinen Spielern.

Der Trainer heiße die Art von Manuel Riemann sogar gut. „Ich bin froh, dass ich einen Torwart habe, der lautstark dirigiert.“ Allerdings vermisse er in der Aufstellungszentrale einen ähnlichen Spielertypen. „Letztes Jahr hatten wir wen mit Robert Zulj, der im vorderen Bereich dirigierte“, sagte Thomas Reis.

VfL Bochum: Thomas Reis erwartet Eigeninitiative von den Profis

Jetzt wiederum müssten „andere in die Rolle reinspringen“. Er selbst könne aber die passenden „Spieler nicht backen“, sondern erwarte vom Kader des VfL Bochum auch Eigeninitiative. Letztlich sei sich der Trainer sicher, dass manch ein Profi es „sicherlich lernen“ werde, in die Rolle des lautstarken Dirigenten hineinzuwachsen.

Leih-Neuzugang Eduard Löwen könnte solch ein Typ sein. Nach seiner Olympia-Rückkehr verletzte sich der Mittelfeldspieler jedoch und plagt sich mit muskulären Problemen herum. Das sei laut dem Coach auch der fehlenden Vorbereitung geschuldet. Die Ausfallzeit soll sich jedoch in Grenzen halten. Womöglich kehrt der 24-Jährige am zweiten Spieltag in den Kader zurück.

Mehr zum Thema