Neuzugang im Interview

VfL Bochum: Sebastian Polter eifert Bayern-Legende nach – wegen Gerrit Holtmann

Das Tempo auf den Flügeln des VfL Bochum ist für Neuzugang Sebastian Polter beeindruckend hoch. So hoch, dass er sich umstellen muss.

Bochum – Besser hätte sein Einstand natürlich nicht laufen können. Bei seinem Debüt für den VfL Bochum traf Sebastian Polter direkt gegen Mainz 05 und trug damit entscheidend zum ersten Sieg bei (2:0). Der erste Sieg am zweiten Spieltag und der erste für den Bundesliga-Aufsteiger nach elf Jahren Abstinenz im Oberhaus.

NameSebastian Polter
Geboren1. April 1991 (Alter 30 Jahre), Wilhelmshaven
Größe1,90 Meter
Gewicht88 Kg
EhepartnerinDenise Polter (verh. 2011 - 2019)
Aktuelles TeamVfL Bochum

VfL Bochum: Sturm-Plan mit Sebastian Polter und Simon Zoller geht auf

Dabei war der Sturm-Plan von Trainer Thomas Reis für den VfL Bochum durchaus riskant. Schließlich setzte der 47-Jährige in vorderster Front auf eben jenen Neuzugang Sebastian Polter statt auf Simon Zoller.

Letzterer musste von seiner Lieblingsposition auf den rechten Flügel ausweichen – und lieferte prompt beide Vorlagen zum 2:0-Sieg. Zwischenzeitlich wurde ihm dann sogar noch ein Treffer nachträglich aberkannt. Dennoch: Der Versuch so mit beiden aufzulaufen durfte getrost als gelungen angesehen werden.

VfL Bochum: Sebastian Polter beeindruckt vom Tempo – Gerrit Holtmann fast zu schnell

Das lag unter anderem auch am Traumtor von Gerrit Holtmann, bei dem Thomas Reis noch ein schlechtes Gefühl hatte. Denn der pfeilschnelle Außenbahnspieler auf der gegenüberliegenden Seite von Simon Zoller hatte mehrfach die Chance ausgelassen, früher abzuschließen und abzuspielen.

Am Ende krönte der 26-Jährige aber sein Solo gegen Mainz 05 und sorgte beim VfL Bochum für pure Ekstase. „Die Außen hier, vor allem Gerrit Holtmann, sind so schnell, dass ich kaum mitkomme“, offenbarte Sebastian Polter nun gegenüber der Sport Bild im Interview. Daher fügte er lachend direkt seinen neuen Plan an.

Sebastian Polter ist von dem Tempo des VfL Bochum auf den Flügeln beeindruckt.

VfL Bochum: Sebastian Polter will wie Roy Makaay an der Abseitslinie lauern

„Am besten wäre es, wenn ich wie Roy Makaay früher an der Abseitslinie lauere und warte, bis der Ball kommt und ihn dann reinmache.“ Der heute 46-Jährige absolvierte zwischen 2003 und 2007 insgesamt 183 Spiele für den FC Bayern München und erzielte dabei 103 Tore und legte noch dazu 35 weitere Treffer auf.

Ob Sebastian Polter irgendwann auf eine ähnliche Bilanz kommen kann? Neben dem Tor für den VfL Bochum in seinem ersten Spiel gelangen ihm bislang neun weitere. Fünf für den 1. FC Nürnberg und jeweils zwei für Union Berlin sowie den VfL Wolfsburg. In 13 Spielen für Mainz 05 gelang dem 30-Jährigen kein Treffer.

VfL Bochum: Sebastian Polter ist Fan schwärmt von der Legende Herbert Grönemeyer

Klar ist: „Ich brenne für die Aufgabe – und das Feuer löscht auch keiner“, so seine Ansage in dem Interview mit dem Sportmagazin. Das kommt nicht von ungefähr, wie der Neuzugang des VfL Bochum verrät.

Roy Makaay ist ein Vorbild für Sebastian Polter vom VfL Bochum.

„Wenn ein Traditionsverein aus dem Ruhrpott anfragt, der genau dafür steht, was mich selbst auszeichnet, passt das einfach: Leidenschaft, Kampfgeist. Dazu ist es sportlich ein Fortschritt, und ich bin wieder näher bei meinen Kindern.“

Sätze, bei denen den Fans des Bundesliga-Aufsteigers das blau-weiße Herz aufgehen dürften. Apropos: Die Klub-Hymne muss der Wilhelmshavener nicht mehr lernen. „Ich konnte schon vor meinem Wechsel jedes Wort! Ich bin absoluter Grönemeyer-Fan, war zuletzt 2019 in Berlin auf einem Konzert von ihm. Er ist eine Legende.“

Rubriklistenbild: © Dennis Ewert/RHR-FOTO

Mehr zum Thema