Knapp in Gladbach verloren

VfL Bochum: Sebastian Polter stellt nach Pleite jetzt eine deutliche Forderung

Der VfL Bochum hat bei Borussia Mönchengladbach verloren. Stürmer Sebastian Polter stellt jetzt eine Forderung und bezieht sich selbst in seine Kritik mit ein.

Bochum – Für den VfL Bochum verlief der Sonntagabend (31. Oktober) ernüchternd. Mit 1:2 verloren die Bochumer bei Borussia Mönchengladbach. Es hätte sogar mehr für den Aufsteiger herausspringen können.

NameSebastian Polter
Geboren1. April 1991 (Alter 30 Jahre), Wilhelmshaven
Größe1,90 Meter
Aktuelles TeamVfL Bochum (#40/Stürmer)

VfL Bochum: Sebastian Polter stellt nach Pleite jetzt klare Forderung

Nach dem Pokal-Wahnsinn des VfL Bochum gegen den FC Augsburg fehlte in Gladbach letztlich die nötige Konzentration – vor allem bei den Torabschlüssen. Deshalb legte Stürmer Sebastian Polter nach der Partie am DAZN-Mikro den Finger in die Wunde: „Wir müssen vor allem im Konterspiel und im Gegner ausspielen effizienter werden.“

Der Angreifer legte noch eine Forderung nach: „Wir müssen daran arbeiten, damit wir demnächst auch mal mit einer halben Möglichkeit ein Tor machen. Positiv ist, dass wir diese Chancen haben.“

VfL Bochum: Sebastian Polter bezieht sich in Kritik mit ein

Nach dem Kreuzbandriss von Simon Zoller beim VfL Bochum ist Sebastian Polter aktuell die einzige richtige Sturmspitze, auf die Trainer Thomas Reis setzt. Silvére Ganvoula ist komplett außen vor, Soma Novothny erhält, wenn überhaupt, nur wenige Einsatzminuten.

Daher nimmt sich Sebastian Polter aus seinen Forderungen auch nicht heraus. „Da muss ich mich voll miteinbeziehen“, so der 30-Jährige. Schließlich hat der Stürmer in neun Bundesliga-Spielen erst zwei Tore erzielt. Zum Vergleich: Simon Zoller kam in vier Partien auf jeweils zwei Treffer und Vorlagen.

Sebastian Polter stellt nach der Pleite des VfL Bochum gegen Gladbach eine Forderung.

VfL Bochum: Nächste Chance am Samstag gegen die TSG Hoffenheim

Kapitän Anthony Losilla sprach am DAZN-Mikro über das gleiche Problem: „Wir hatten gute Chancen, die wir besser nutzen müssen. Wir müssen einfach jetzt im letzten Drittel konsequenter werden.“ Die nächste Möglichkeit dazu hat der VfL Bochum am Samstag (6. November, 15.30 Uhr) gegen die TSG Hoffenheim im heimischen Ruhrstadion.

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO

Mehr zum Thema