Sieg im Elfmeterschießen

VfL Bochum: DFB-Pokal-Wahnsinn gegen FC Augsburg - Manuel Riemann als Held

DFB Pokal - 2. Runde, VfL Bochum - FC Augsburg
+
Manuel Riemann avancierte im DFB-Pokal gegen den FC Augsburg zum Helden.

Der VfL ist nach einem furiosen Kampf im DFB-Pokal ins Achtelfinale eingezogen. Der Aufsteiger bezwang den FC Augsburg mit 3:2 nach Elfmeterschießen.

Bochum - Wahnsinn an der Castroper Straße. Der VfL Bochum zeigte gegen den FC Augsburg ein Spiel, was an Dramatik kaum zu überbieten war. Am Ende hatte der Westklub das nötige Quäntchen Glück auf seiner Seite, auch wenn der Sieg alle mal verdient war. Manuel Riemann avancierte zu später Stunde zum Helden.

VereinVfL Bochum
StadionVonovia Ruhrstadion
TrainerThomas Reis

VfL Bochum - FC Augsburg: Thomas Reis veränderte Startelf auf fünf Positionen im DFB-Pokal

Im DFB-Pokal bewies VfL-Cheftrainer Mut und wechselte die Mannschaft im Vergleich zum letzen Bundesligaspiel des VfL Bochum gegen Eintracht Frankfurt kräftig durch. Insgesamt auf fünf Positionen nahm der 48-Jährige Veränderungen vor. So verzichtete er im Tor zunächst unter anderem auf Stammkeeper Manuel Riemann.

Für ihn hütete Rückkehrer Michael Esser das Tor. Die kräftige Rotation war den Gastgebern allerdings überhaupt nicht anzumerken. Von der ersten Minute an übernahm der VfL Bochum im Vonovia Ruhrstadion das Kommando.

VfL Bochum: Milos Pantovic sorgte für frühe Führung

Bereits nach drei Zeigerumdrehungen hätte der VfL in Führung gehen können. Nach einer guten Hereingabe von Konstantinos Stafylidis, der auf der rechten Abwehrseite mächtig Eigenwerbung betreiben konnte, köpfte Milos Pantovic haarscharf am Tor vorbei.

Kurze Zeit später melde sich dann aber auch der FCA in der Partie an. Nach einer Ecke von Daniel Caligiuri in der 8. Minute parierte Michael Esser einen Volley-Schuss von Andre Hahn glänzend.

Michael Esser vertrat Manuel Riemann gegen den FC Augsburg im Tor des VfL Bochum

VfL Bochum dominierte die erste Halbzeit deutlich

Im Anschluss rissen die Hausherren das Spiel an sich. Die Offensivbemühungen wurden in der Folge belohnt. Nach einer kurzen Eckenvariante von Konstantinos Stafylidis und Gerrit Holtmann, flankte der Grieche auf den zweiten Pfosten, wo Milos Pantovic nur noch den Fuß hinhalte musste. 1:0.

Der VfL blieb weiterhin die besser Mannschaft und überzeugte vor allem durch eine gute Spielanlage sowie diszipliniertem Abwehrverhalten. Die Gäste probierten viel mit langen Bällen zu operieren. Wirklich gefährlich wurde es dadurch jedoch nicht.

VfL Bochum - FC Augsburg: Führung zur Halbzeit

Erst ab der 30. Minute berappelten sich die Fuggerstädter ein wenig und kamen wieder etwas besser ins Spiel. Die gefährlichen Chancen hatte aber weiterhin der VfL Bochum. So auch in der 38. Minute als Gerrit Holtmann nach einer flachen Hereingabe von Milos Pantovic zum Abschluss kam.

Milos Pantovic brachte den VfL Bochum in der 12. Minute gegen den FCA in Führung.

Sein Torschuss wurde jedoch in letzter Sekunde geblockt. Diese Szene sollte die letzte gefährliche Torchance im ersten Durchgang sein. Mit einer verdienten Führung ging der Aufsteiger in die Katakomben.

VfL Bochum startete überragend in die zweite Halbzeit des DFB Pokals

Im zweiten Durchgang entwickelte sich dann völlig unerwartet ein echter Pokal-Krimi. Zunächst zeigten die Bochumer ein echtes Power-Play. Sie erspielten sich Chancen im Minutentakt.

Zunächst zielte Danilo Soares in der 51. Minute knapp am Tor vorbei. Nur eine Minute später parierte Giekiewicz gegen Elvis Rexhbecaj, der es aus gut 16 Metern probierte.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein echter Pokal-Fight zwischen dem VfL Bochum und dem FC Augsburg.

VfL Bochum - FC Augsburg: Wildes Spiel in Durchgang zwei

In der 52. Minute machte es Milos Pantovic dann besser und erhöhte zwischenzeitlich auf 2:0. Nach einem Abschlag von Michael Esser verlängerte Sebastian Polter zunächst Auf Christopher Antwi-Adjej.

Der Flügelspieler ließ den Ball auf Milos Pantovic prallen, der den Ball einmal mitnahm und dann sehenswert aus knapp 20 Metern in den Winkel schlenzte.

VfL Bochum: Unachtsamkeiten bringen FC Augsburg zurück ins Spiel

Nach dem zweiten Treffer folgte jedoch ein Phase in der, der VfL Bochum sehr nachlässig agierte. Folgerichtig gelang dem FCA der Anschlusstreffer durch Reece Oxford. Vorangegangen war ein Freistoß von Arne Maier, der den Ball mustergültig auf den Kopf seines völlig freistehenden Mitspielers brachte.

Der FC Augsburg schockte den VfL Bochum im zweiten Durchgang mit einem Doppelschlag.

Doch damit nicht genug, gelang ihnen nur drei Minuten später sogar der Ausgleich. Nach einer Flanke von rechts kam es im Strafraum des VfL zu einem wilden Gestocher. Einen ersten Abschluss konnte Michael Esser noch parieren, den Abpraller verwerte Ruben Vargas allerdings stark.

VfL Bochum musste gegen FC Augsburg in die Verlängerung

Ärgerlich aus Bochum-Sicht: Der Treffer hätte wohl nicht zählen dürfen, weil zuvor ein Angreifer der Augsburger im Abseits gestanden hat. Danach schüttelte sich die Mannschaft von Thomas Reis jedoch uns es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten.

Die besten Gelegenheiten auf die erneute Führung ließen Takuma Asano (69.) und Anthony Losilla (76. + 77.) allerdings aus. Auf der anderen Seite hätte der eingewechselte Sergio Cordova in der 77. Minute einen Treffer erzielen können. Sein Kopfball ging aber knapp am Gehäuse vorbei. Es folgte die Verlängerung.

Der VfL Bochum ließ gegen den FC Augsburg eine menge Tormöglichkeiten liegen.

VfL Bochum: Unentschieden nach 120 packenden Minuten

Auch dort ging es mit einem Offensiv-Spektakel weiter. Der VfL blieb die etwas bessere Mannschaft und hatte erneut einige Großchancen. Erhan Masovic (93), Takuma Asano (93.) und Milos Pantovic (107. + 112.) ließen zum Teil dicke Möglichkeiten aus.

Michael Esser wiederum parierte zwei mal stark gegen Michael Gregoritsch (96.) und Arne Maier (113.). Kurz vor Schluss wechselte Thomas Reis Publikumsliebling Manuel Riemann, der noch vor einigen Wochen eine Brandrede hielt, für Michael Esser ein. Anschließend musste ein Entscheidung im Elfmeterschießen her.

VfL Bochum - FC Augsburg: Manuel Riemann traf und krönte sich zum Pokal-Helden

Die VfL-Anhänger skandierten bereits vor dem ersten Strafstoß „Gegen Riemann habt ihr keine Chance“. Sie sollten Recht behalten. Für den VfL Bochum trafen die ersten vier Schützen allesamt (Elvis Rexhbecaj, Erhan Masovic, Dany Blum und Sebastian Polter).

Auch beim FCA zappelten die ersten vier Strafstöße im Netz. Den letzten Elfmeter schoss Arne Maier allerdings kläglich über das Tor. Matchball Bochum und wie sollte es anders sein? Manuel Riemann trat selbst an. Der Torwart behielt die Nerven und versenkte das Leder sicher. Der Rest war nur noch Jubel im Vonovia Ruhrstadion.

VfL Bochum - FC Augsburg 3:2 n.E. (1:0) (2:2)
Aufstellung VfL Bochum: Esser (118. Riemann) - Stafylidis, Masovic, Bella-Kotchap (99. Lampropoulos), Soares (61. Gamboa) - Losilla, Rexhbecaj, Pantovic, Antwi-Adjei (61. Asano), Holtmann (99. Blum) - Polter
Aufstellung FC Augsburg: Giekiewicz - Iago, Oxford, Gouweleeuw, Gumny - Strobl, Maier, Vargas (64. Sarenren Bazee 90. Winther)), Caligiuri (46. Finnbogason), Hahn (64. Cordova) - Zeqiri (75. Gregoritsch)
Tore: 1:0 Pantovic (12.), 2:0 Pantovic (52.), 2:1 Oxford (56.), 2.2 Vargas (59.)
Platzverweise: -
Bes. Vorkommnis: -
Zuschauer: 15.220