Deutliche Worte beim Aufsteiger

VfL Bochum: Heftige Kritik – Thomas Reis macht Verteidiger rund

13 Gegentreffer nach sechs Bundesliga-Spielen sind beim VfL Bochum zu viel. Thomas Reis ermahnt jetzt vor allem einen Verteidiger deutlich.

Bochum – Der Bundesliga-Start verlief aus Sicht des VfL Bochum sehr durchwachsen. Lediglich vier Punkte aus sechs Spielen verbuchte der Aufsteiger bislang. Ein Knackpunkt: die Defensivleistung. Wenngleich vor allem die sieben Gegentore gegen den FC Bayern die Bilanz deutlich in den negativen Bereich auf 13 Gegentreffer schraubten.

NameArmel Bella-Kotchap
Geboren11. Dezember 2001 (Alter 19 Jahre), Paris, Frankreich
Größe1,90 Meter
Aktuelle TeamsVfL Bochum (#37/Abwehrspieler), Deutsche U21-Fußballnationalmannschaft

VfL Bochum: Heftige Trainer-Kritik – Thomas Reis macht Abwehr-Ass rund

Beim 0:0-Remis gegen den VfB Stuttgart kassierte der VfL kein Gegentor. Thomas Reis verpasste Erhan Masovic beim VfL Bochum sogar ein Sonderlob, der Verteidiger hatte ein gutes Startelf-Debüt in der Bundesliga absolviert. Doch mit seinem Innenverteidiger-Kollegen geht der Trainer hart ins Gericht.

Youngster Armel Bella-Kotchap gilt als riesiges Talent, er hat den höchsten Marktwert (7 Millionen Euro laut Transfermarkt.de) aller Spieler im Kader des VfL Bochum und feierte kürzlich sein Debüt für die deutsche U21-Nationalmannschaft. Alles sieht nach einer vielversprechenden Karriere aus – wären da nicht die Aussetzer, die sich der 19-Jährige immer wieder leistet.

VfL Bochum: Thomas Reis sieht Armel Bella-Kotchap noch nicht als „Champions-League-Spieler“

So wie bei der 1:3-Pleite des VfL Bochum gegen Hertha BSC, als der Youngster Myziane Maolida vor dem Tor zum Endstand nicht aufhalten konnte. Zwar zog sich Armel Bella-Kotchap in der Situation einen Krampf zu, doch Thomas Reis gab anschließend deutlich zu verstehen, dass er sich dennoch vom Verteidiger zumindest ein Foulspiel statt einer missglückten Ballabnahme gewünscht hätte.

Jetzt möchte Thomas Reis sein Abwehr-Talent offenbar noch weiter aufstacheln: „Er soll nicht meinen, er sei schon ein Champions-League-Spieler“, sagte er gegenüber dem Kicker und blickt dabei vor allem auf die Marotten des 19-Jährigen.

Trainer Thomas Reis macht beim VfL Bochum Abwehr-Ass Armel Bella-Kotchap (m.) rund.

Armel Bella-Kotchap (VfL Bochum) oft am Boden: Verteidiger soll Verhalten „schleunigst abstellen“

So blieb Armel Bella-Kotchap unter anderem in der Schlussphase beim Spiel gegen den VfB Stuttgart bei eigenem Angriff in der Nähe des gegnerischen Strafraums offenbar verletzt liegen. Nach Ende des Angriffs stand der Verteidiger dann aber wieder auf und spielte weiter. Eine Szene, die auch im Training immer wieder vorkommt.

Ein Verhalten, dass der Youngster laut Thomas Reis „schleunigst abstellen“ müsse. Auf Nachfrage von RUHR24 betonte der Trainer aber auch: „Wir haben das angesprochen, aber manche Dinge muss ich nicht immer kundtun. Der eine oder andere ist liegen geblieben, weil er Probleme hatte. Aber ich hatte nicht das Gefühl, dass jemand nicht gewinnen wollte.“

VfL Bochum: Manuel Riemann mit deutlicher Kritik auch in Richtung Armel Bella-Kotchap

Ein anderer sah das wiederum anders: Torwart Manuel Riemann, der eine Wut-Rede beim VfL Bochum nach dem Stuttgart-Spiel hielt und unter anderem auch Armel Bella Kotchap ins Visier nahm. Der Keeper sagte bei DAZN: „Mich nerven die letzten zehn Minuten! Wir gehen nicht mehr auf den zweiten Ball, sind nicht mehr wach genug. Wir bleiben in den letzten zehn Minuten dreimal liegen und lassen Zeit von der Uhr laufen. Auf und weiter! Das tut halt mal weh. Da müssen wir geiler sein, den Dreier zu wollen.“

Thomas Reis (l.) im Gespräch mit Abwehrspieler Armel Bella-Kotchap.

Doch gegenüber dem Kicker nahm Thomas Reis speziell Armel Bella-Kotchap auch in Schutz: „Manche Fehler sind sicher auch einer gewissen Nervosität geschuldet. Man vergisst bei seiner Statur manchmal, dass er erst 19 ist.“

VfL Bochum: Thomas Reis vergleicht Armel Bella-Kotchap mit Dayot Upamecano

Der Trainer wagt mit Blick auf die Athletik und Spielweise des 19-Jährigen sogar einen Vergleich mit Bayern-Verteidiger Dayot Upamecano: „Und in Sachen Speed ist ihm auch in der Bundesliga kaum einer überlegen. Wenn Armel klar bleibt, dann kann ihn in seiner Karriere keiner aufhalten.“

Die Aussage von Thomas Reis ist klar: Arbeitet der Youngster an seinen Marotten, dürfte er in naher Zukunft ein Stück näher an das Format „Champions-League-Spieler“ herankommen. Aktuell sieht er ihn dort aber noch nicht.

Rubriklistenbild: © Dennis Ewert/RHR-Foto

Mehr zum Thema