Bild: picture alliance/Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Die Zeit von Robin Dutt beim VfL Bochum ist beendet. Wie der Verein am Montag (26. August) mitgeteilt hat, ist der 54-Jährige beurlaubt worden.

  • VfL Bochum hat im Spiel der 2. Bundesliga gegen einen 0:3-Rückstand gegen SV Wehen Wiesbaden aufgeholt.
  • Torwart Riemann hat die Autorität von Trainer Robin Dutt untergraben.
  • Am Montag folgte dann die Trennung.

Update, Montag (26. August), 15 Uhr: Der VfL Bochum teilte die News gegen 14.50 Uhr auf Twitter mit. Der Verein hat den Trainer mit sofortiger Wirkung beurlaubt.

VfL Bochum trennt sich von Trainer Robin Dutt

Persönliche Gespräche seien nach der öffentlichen Äußerung von Dutt erforderlich gewesen – sowohl mit der Geschäftsführung als auch mit der Vereinsführung. Allerdings habe Dutt diese am Montag abgelehnt.

Man sei von Vereinsseite her der Meinung gewesen, dass die Mannschaft dem Trainer nach den Ereignissen vom Wochenende nicht mehr vorbehaltlos gefolgt wäre. Aus diesem Grunde sei ein neuer Impuls wichtig wesen.

Erstmeldung, Sonntag (25. August): Im Heimspiel der 2. Bundesliga gegen Wehen Wiesbaden hat der VfL Bochum durch eine furiose Aufholjagd ein Debakel verhindert. Trotzdem steckt die Mannschaft aus dem Ruhrpott bereits nach vier Spieltagen unten im Tabellenkeller fest.

VfL Bochum vor der Entscheidung – Muss Dutt wirklich gehen?

Muss der VfL nun auf Trainer-Suche gehen? Coach Robin Dutt gestand im Interview mit Reviersport seine Fehler ein. Und gibt eine düstere Prognose, was die Zusammenarbeit angeht.

„Wenn meine Mannschaft so auftritt wie in der ersten Halbzeit […] dann haben wir Fehleinschätzungen gemacht. Es hilft nichts, mit einem angezählten Trainer weiterzumachen.“

Trainer Robin Dutt in Reviersport über seine Zukunft beim VfL Bochum.

Auf der Pressekonferenz (24. August) teilt Robin Dutt mit, dass es bereits am Montag (26. August) ein Gespräch geben soll. Möglicherweise könnte dann auch eine Entscheidung über seine Zukunft fallen.

Dass der 56-Jährige beim Spiel gegen Wiesbaden nicht mehr mit der Mannschaft harmonierte, bestätigt auch Torwart Manuel Riemann, wie die WELT weiß.

Demnach soll die Mannschaft des VfL Bochum in der Halbzeitpause Sturm gelaufen sein gegen Robin Dutt und somit ihre eigenen Entscheidungen getroffen haben. Daher kann der Noch-Trainer nicht auf die Unterstützung der Spieler hoffen.

Statt Robin Dutt habe dann Kapitän Anthony Losilla die Aufgaben beim VfL Bochum in der Pause übernommen. Und das sogar mit Erfolg – denn dadurch gelang dem VfL mit drei Toren noch der Ausgleich zum 3:3 in der zweiten Hälfte des Spiels.