UEFA-Pläne für die europäischen Wettbewerbe - auf was sich BVB und Schalke einstellen müssen

+
UEFA Champions League. Foto: dpa

Champions League, Europa League und Europa Conference League - was kommt mit den UEFA-Plänen auf Borussia Dortmund und FC Schalke 04 zu?

Die UEFA-Pläne rund um die Reformen in der Champions League. Änderungen in der Europa League. Ein neuer UEFA-Wettbewerb, der "Europa Conference League" heißen soll - auf was müssen sich Borussia Dortmund und der FC Schalke 04 in der Zukunft einstellen?

  • UEFA will neben der Champions League und der Europa League die Europa Conference League einführen.
  • In jedem Wettbewerb sollen 32 europäische Fußballteams spielen.
  • Auf Schalke 04 und Borussia Dortmund kommen diverse Neuerungen im internationalen Wettbewerb zu.

BVB und S04 - diese Neuerungen kommen bei Champions League und Co.

Der FC Schalke 04 hat war in den letzten Jahren regelmäßig im internationalen Wettbewerb vertreten. Mit Ausnahme der vergangenen Saison und der Katastrophen-Spielzeit unter Markus Weinzierl (2016/17) gelang die Qualifikation stets.

Sportvorstand Jochen Schneider 48) und Trainer David Wagner (47) arbeiten unter Hochdruck daran, dass Schalke in Zukunft auch wieder zwischen Porto und St. Petersburg pendelt.

In Zukunft könnte auch die sogenannte Europa League 2 für den S04 in Frage kommen. Ab der Saison 2021/22 soll dieser Wettbewerb unter der Champions League, bei der auch mit Änderungen zu rechnen ist, und Europa League stattfinden.

Schalke müsste in der Bundesliga den sechsten Platz erreichen, um an dem neuen Wettbewerb, der "Europa Conference League" teilzunehmen.

So qualifiziert sich Schalke für die Europa League oder Champions League

Da sich die Fans auf Schalke aber grundsätzlich nach besserem Fußball sehnen, sollte das Team um David Wagner eher auf den fünften Tabellenplatz schauen. Der (und zudem der DFB-Pokalsieger) qualifiziert sich automatisch für die Europa League.

Perspektivisch soll es für den S04 natürlich wieder in die Champions League gehen. Da bleibt vorerst alles beim Alten. Die ersten vier Mannschaften in der Bundesliga, darunter in den letzten Jahren regelmäßig Borussia Dortmund, spielen in der Königsklasse.

Egal ob Champions League, Europa League und Europa Conference League - in jedem europäischen Wettbewerb treten 32 Teams an.

Agnelli kündigt weitere Veränderungen an

ECA-Boss Andrea Agnelli (43) hatte am vergangenen Dienstag angekündigt, dass die neuen Pläne der UEFA nicht jedem gefallen könnten. Er fordert zudem mehr europäische Spiele auf Ebene der Vereine.

Die exakten Pläne für die Champions League, wo Schalke 04 perspektivisch hin und der BVB bleiben will, sind aktuell noch nicht genau klar. Neben einer Ausweitung der Gruppenphase in der Königsklasse, wurde auch häufiger über die Super Liga diskutiert. Dagegen gab es jedoch großen Widerstand.