Der falsche Jallow: Türkischer Fußballklub leistet sich üble Transfer-Panne

Alpha Jallow statt Lamin Jallow: Ein türkischer Fußball-Klub hat sich eine Transfer-Paanne geleistet. Foto: Turkish Futbol1/Twitter
+
Alpha Jallow statt Lamin Jallow: Ein türkischer Fußball-Klub hat sich eine Transfer-Paanne geleistet. Foto: Turkish Futbol1/Twitter

Ein Fußball-Klub aus der Türkei dachte, den Profi Lamin Jallow verpflichtet zu haben. Den Transfer-Fehler bemerkten die Verantwortlichen jedoch erst später.

Ein Fußball-Klub aus der Türkei dachte, den Profi Lamin Jallow (23) verpflichtet zu haben. Den Transfer-Fehler bemerkten die Verantwortlichen jedoch erst später.

  • Der Zweitligist Menemenspor aus Izmir wollte Lamin Jallow verpflichten.
  • Stattdessen kam ein Namensvetter.
  • Der Vertrag wurde schnell wieder aufgelöst.

Was für ein Fauxpas! Der türkische Zweitligist Menemenspor aus der Nähe von Izmir hat versehentlich den falschen Spieler verpflichtet. Zuerst hatte Transfermarkt.de berichtet.

Falscher Transfer: Statt Lamin Jallow kommt Alpha Jallow

Die Freude muss groß gewesen sein, als der Verein vermeintlich den gambischen Nationalspieler Lamin Jallow - Marktwert rund 1,6 Millionen Euro - verpflichten konnte.

Öffnen auf twitter.com

Beim Medizincheck auf der Matte stand dann aber Alpha Jallow (vereinslos). Als der Verein die peinliche Verwechslung bei dem Transfer bemerkte, reagierte er sofort. Laut dem Twitter-Account "Turkish Football" behalfen sich die Offiziellen mit einem Kniff.

Nicht die einzige Verwechslung im Fußball

Schlussendlich schaffte es der falsche Spieler bei dem Klub aus der Türkei nämlich einfach nicht durch den Medizincheck. Schade.

Im Fußball kommt es immer wieder zu kuriosen Verwechslungen. Zuletzt dachte Peter Neururer, er hätte ein Angebot vom FC Schalke 04 bekommen - und sagte zu. Stattdessen ging es um den SC Wattenscheid. Im Westfalenpokal trat der Trainer mit seiner Mannschaft auch in Dortmund an.