BVB und FC Bayern weit oben beim Stadion-Ranking - doch die Top-Ten ist voller Überraschungen

+

Der BVB gewinnt das Stadion-Ranking von testberichte.de. Danach kommen Union Berlin und die Bayern. Doch wo landen Schalke und zahlreiche andere Klubs?

Das Portal testberichte.de hat Fußballstadien in Deutschland (Bundesliga, 2. Bundesliga und 3. Liga) bewertet und dabei insgesamt 240.000 Google-Rezensionen untersucht. Der BVB hat mit dem Signal Iduna Park (ehemaliges Westfalenstadion) das beliebteste Stadion. Doch es gibt zahlreiche Überraschungen.

  • Auf Platz 2 und 3 kommen Union Berlin (Alte Försterei) und der FC Bayern München (Allianz Arena).
  • In den Top-Ten tummeln sich zahlreiche Stadien von Klubs aus der 2. und 3. Liga.
  • Der FC Schalke 04 kommt mit der Veltins-Arena auf den 9. Platz.

Borussia Dortmund hat mit dem Signal Iduna Park (81.365 Zuschauer) das in Deutschland beliebteste Stadion. Das Portal testberichte.de hat Rezensionen ausgewertet. Dem BVB-Stadion, in dem in dieser Saison große Ziele laut Hans-Joachim Watzke erreicht werden sollen, folgen das "Stadion an der alten Försterei" (22.012 Zuschauer) vom 1. FC Union Berlin und die Allianz Arena (75.021 Zuschauer).

Zuletzt gab es einen Stadioncheck, bei dem Bier und Bratwurst getestet wurden. Auch dabei schnitten der BVB und Union Berlin ganz gut ab - die beiden Teams treffen am 3. Spieltag (31. August, 18.30 Uhr) aufeinander.

Dortmund, Berlin, München - hier stehen die beliebtesten Stadien der Bundesliga

In den Top-Ten der beliebtesten Stadien in Deutschland gibt es einige Überraschungen, die dann auf dem zweiten Blick aber für viele Fußballfans logisch erscheinen:

  • Platz 5 - Rudolf-Harbig-Stadion in Dresden (32.123 Zuschauer)
  • Platz 7 - Ostseestadion in Rostock (29.000 Zuschauer)
  • Platz 8 - Stadion an der Grünwalder Straße in München (15.000 Zuschauer)

Neben dem BVB und Bayern haben es zudem noch auf Platz 4 Borussia Mönchengladbach mit dem Borussia Park (54.022 Zuschauer), auf Platz 9 der FC Schalke 04 mit der Veltins-Arena (62.271 Zuschauer) und auf Platz 10 Hertha BSC mit dem Olympiastadion (74.475 Zuschauer) geschafft.

Die Hexenkessel Commerzbank-Arena von Eintracht Frankfurt (51.500 Zuschauer), RheinEnergieStadion in Köln (50.000 Zuschauer), Fritz-Walter-Stadion in Kaiserslautern (49.850 Zuschauer) und die MDCC-Arena in Magdeburg (25.500 Zuschauer) schafften es immerhin in die Top-20.

Deutschland hat die besten Stadien der Welt - zahlreiche Bewertungen sind "außergewöhnlich"

Die Situation der Stadien in Deutschland ist außergewöhnlich. Laut testberichte.de sei ein Stadion mit einer Bewertung ab 4.4 Sterne überdurchschnittlich beliebt. Das trifft immerhin auf 29 der 55 Stadien zu.

Keine Überraschung ist, dass die Stadien von RB Leipzig, das zahlreiche Fans boykottieren, TSG 1899 Hoffenheim und VfL Wolfsburg eher unten stehen. Aber auch diese Stadien der Bundesligisten sind bei den Fans nicht so beliebt.

  • Platz 31 - Merkur Spiel-Arena in Düssedorf (54.600 Zuschauer)
  • Platz 32 - BayArena in Leverkusen (30.210)
  • Platz 33 - Opel Arena in Mainz (33.305 Zuschauer)
  • Platz 36 - Benteler-Arena in Paderborn (15.000 Zuschauer)
  • Platz 40 - PreZero Arena in Hoffenheim (30.150 Zuschauer)
  • Platz 41 - Volkswagene-Arena in Wolfsburg (30.000 Zuschauer)
  • Platz 51 - Red Bull Arena in Leipzig (42.959 Zuschauer)

Neben Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 hat es auch das Vonovia-Ruhrstadion (27.599 Zuschauer) vom VfL Bochum in die "überdurchschnittliche Bewertung" von 4,4 geschafft und ist auf Platz 27. Die Schauinsland-Reisen-Arena (31.500 Zuschauer) vom MSV Duisburg hat eine Bewertung von 4,3 und ist auf Platz 34.

Bochum und Duisburg schneiden gut ab - doch wo sind Essen und Aachen?

Nicht mit dabei sind unter anderem die Stadien der Regionalligisten Alemannia Aachen (Tivoli) und Rot-Weiß Essen (Stadion Essen), die es allerdings mit einer Bewertung von 4,4 und 4,3 auch in die Liste geschafft hätten. Das Portal testberichte.de hat ausschließlich die Stadien der drei Profiligen ausgewertet.

Die Grundlage der Bewertung waren alle verfügbaren Google-Rezensionen. Bei gleicher Durchschnittsbewertung wurde die Anzahl der positiven Bewertungen gewichtet.