Rouven Schröder klärt auf

Schalke 04: Grammozis-Vertrag vor Ende – S04 verfolgt klaren Trainer-Plan

Trainer Dimitrios Grammozis steht vor einer unklaren Zukunft bei Schalke 04. Gespräche über einen neuen Vertrag beim S04 ruhen.

Gelsenkirchen - Der FC Schalke 04 hat einen wechselhaften Saisonstart in der 2. Fußball-Bundesliga hingelegt. Eine Vertragsverlängerung mit Trainer Dimitrios Grammozis will Rouven Schröder erst einmal hinten anstellen.

VereinFC Schalke 04
StadionVeltins-Arena
OrtGelsenkirchen
TrainerDimitrios Grammozis

Schalke 04: Keine Gespräche über neuen S04-Vertrag für Trainer Dimitrios Grammozis

„Wir leben im Hier und Jetzt, so ist das mit Dimitrios auch besprochen“, sagte der Sportdirektor des FC Schalke 04 im Interview mit Funke Sport. „Es gibt keine Ankündigung für irgendetwas. Lasst uns erst einmal erfolgreich Fußball spielen. Wir werden alle am sportlichen Erfolg gemessen, dazu gehören der Trainer und ich auch.“

Keinen neuen Vertrag, aber viel Lob gab es von Rouven Schröder für seinen Trainer Dimitrios Grammozis. „Ich bewundere, wie sich Dimitrios präsentiert. Ich merke, dass er sich nicht beeinflussen lässt. Das tut ihm auf Schalke gut“, so der S04-Sportdirektor.

Schalke 04 im Aufwind: Trainer Dimitrios Grammozis muss weiter Argument für neuen Vertrag sammeln

Der 43 Jahre alte Trainer hatte sein Amt im März dieses Jahres angetreten, den Abstieg der Gelsenkirchener jedoch nicht verhindern können. Sein Vertrag läuft bis zum Ende der laufenden Saison.

Nach neun Spieltagen liegt der FC Schalke 04 auf Platz vier der Tabelle, mit drei Punkten Rückstand auf Spitzenreiter FC St. Pauli. Zuletzt feierte die Mannschaft aber Zu-Null-Siege gegen Hansa Rostock (2:0) und den FC Ingolstadt (3:0). Während der Länderspielphase gewann der S04 ein Testspiel gegen den VfB Lübeck mit 2:0.

Der FC Schalke 04 will derzeit keine Gespräche über einen neuen Vertrag von Trainer Dimitrios Grammozis führen.

Am Freitag (15. Oktober, 18.30 Uhr) muss Dimitrios Grammozis weitere Argumente für eine Zukunft beim S04 sammeln. Dann reist seine Mannschaft zum Auswärtsspiel bei Hannover 96. Schalke-Stürmer Simon Terodde könnte mit einem Treffer den alleinigen Tor-Rekord in der zweiten Liga übernehmen. (mit dpa)

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO

Mehr zum Thema