S04 droht nächste Krise

Schalke 04 erhöht den Druck auf den Trainer: Rouven Schröder sendet klares Zeichen

Über Job-Garantien will Rouven Schröder erst gar nicht nachdenken. Dennoch erhöht der Sportdirektor des FC Schalke 04 den Druck auf Trainer Dimitrios Grammozis.

Gelsenkirchen – „Vier Punkte aus vier Spielen stimmen uns nicht zufrieden.“ Mit dieser Aussage ist Rouven Schröder auf einer Wellenlänge mit Dimitrios Grammozis. Doch der Sportdirektor machte in einer Medienrunde nun klar, dass die Mannschaft samt Trainer sofort Ergebnisse liefern müsse. „Keiner möchte auf Schalke sagen, wir gucken mal in drei, vier Wochen, dass es läuft.“

NameDimitrios Grammozis
Geboren8. Juli 1978 (Alter 43 Jahre), Wuppertal
Größe1,79 Meter
Position als SpielerMittelfeld

FC Schalke 04: Druck auf Trainer Dimitrios Grammozis nimmt beim S04 zu

Der Druck auf Dimitrios Grammozis nimmt zu. Nach der krachenden 1:4-Pleite des FC Schalke 04 bei Jahn Regensburg schrillen in Gelsenkirchen wieder die Alarmglocken. Nur vier Spieltage hat es gedauert, bis der Bundesliga-Absteiger wieder taumelt.

„Wir brauchen Zeit, bis die Automatismen greifen“, sagte der Trainer auf der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf. Er wisse um den Spagat, trotz des großen Umbruchs Ergebnisse liefern zu müssen. Der 43-Jährige gehe davon aus, dass nach der anstehenden Länderspielphase „wir einen deutlichen Schritt nach vorne machen“ werden.

FC Schalke 04: Rouven Schröder erhöht den Druck auf S04-Trainer Dimitrios Grammozis

Doch geht es womöglich nicht schnell genug? „Wir haben von Anfang an gesagt, dass es wegen der vielen Neuzugänge kompliziert werden kann“, sagt Rouven Schröder auf der einen Seite.

Auf der anderen Seite betont der Sportdirektor des FC Schalke 04, dass der große Umbruch „keine Ausrede sein darf. Wir haben viel Qualität und die sollte sich am Ende durchsetzen“, ehe er noch einen entscheidenden Satz hinterher schob. „Den Grundstock hatten wir frühzeitig, ehe wir nachjustiert haben. Jetzt gilt es alles auf dem Platz umzusetzen.“

Die Kritik auf Schalke an Trainer Dimitrios Grammozis nimmt zu.

FC Schalke 04: Rouven Schröder fordert schnelle und bessere Lösungen beim S04

Aus der Stammelf des S04 waren Ralf Fährmann und Malick Thiaw aus der vergangenen Saison noch da. Die ständig spielenden Neuzugänge um Marcin Kaminski, Reinhold Ranftl, Thomas Ouwejan, Victor Palsson und Simon Terodde absolvierten ebenfalls die komplette Vorbereitung.

„Wir wollen, dass es möglichst schnell besser wird und Lösungen erarbeitet werden. Das gehört zum Profi-Geschäft dazu“, betont Rouven Schröder. Ein klarer Auftrag an Dimitrios Grammozis.

FC Schalke 04 mit Kader zufrieden: S04 soll aktiv und attraktiv Fußball spielen

Denn der Sportdirektor deutet an, dass der Kader des FC Schalke 04 zu viel mehr in der Lage ist, als er bislang gezeigt hat. „Wir sind so selbstbewusst zu sagen, dass wir mit dem Kader zufrieden sind und das Bestmögliche aus dem Budget gemacht haben. Entsprechend wollen wir Fußball spielen, das sieht das Trainer-Team auch so.“

Sportdirektor Rouven Schröder erhöht beim FC Schalke 04 den Druck auf Trainer Dimitrios Grammozis.

Laut Rouven Schröder „haben wir einen Kader, mit dem wir aktiv und attraktiv spielen können. Im Training sehen wir, wie wir aufbauen und spielen wollen. Wir wollen variabler spielen. Gegen Aue haben wir Stafetten gesehen, die besser waren. Aber wir müssen es konstant über 90 Minuten zeigen, das haben wir noch nicht gemacht.“

FC Schalke 04 muss in die Werkstatt: Rouven Schröder will mehr S04-PS auf dem Platz

Noch bekommt der Trainer des FC Schalke 04 Zeit, das umsetzen zu dürfen. „Wir müssen die PS auf die Straße bekommen. Das ist überall so. Wenn das nicht geht und du hast einen Kolbenfresser, dann musst du in die Werkstatt und danach wird es besser“, veranschaulicht Rouven Schröder das Problem.

Stellt sich nur noch die Frage, ob Dimitrios Grammozis der richtige Mechaniker dafür ist, den königsblauen Flitzer in die verlangte Spur zu bringen. Selbst Marius Bülter schlug auf der Pressekonferenz neben seinem Trainer sitzend in dieselbe Kerbe wie der Sportdirektor.

FC Schalke 04: Trainer Dimitrios Grammozis spricht von einem „scheiß S04-Spiel“ in Regensburg

„Es spielt keine Rolle, wie viele Neuzugänge wir haben, das darf nicht als Ausrede gelten. Die Ergebnisse spielen eine Rolle und hier müssen wir zusehen, diese einzufahren.“

Dimitrios Grammozis selbst schaut „positiv nach vorne“. Er wisse selbst, dass es in Regensburg ein „Scheiß-Spiel“ war. Die Trainingswoche stimme ihn aber positiv, da die Spieler eine entsprechende Reaktion gezeigt hätten.

FC Schalke 04: Rouven Schröder will keine Job-Garantie für S04-Trainer Dimitrios Grammozis aussprechen

Der 43-Jährige wolle die „Dominanz mit dem Ball ausbauen“ und dann vor allem gegen Fortuna Düsseldorf das „Wichtigste tun: Den ersten Heimsieg vor unseren Fans einfahren. Das liegt mir schon etwas schräg im Magen. Dafür müssen wir unsere ganze Energie hineinstecken.“

Reißt er das Ruder nicht zügig herum, könnte ihm noch etwas ganz anderes schräg im Magen hängen. Wenngleich sich Rouven Schröder die Frage nach einer Job-Garantie gar nicht stellt. „Müssen wir schon nach dem vierten Spieltag über Job-Garantien sprechen? Dazu möchte ich mich nicht äußern. Den Gedanken habe ich gar nicht.“

Rubriklistenbild: © RHR-FOTO/Tim Rehbein

Mehr zum Thema