Zweite Pleite im vierten Heimspiel

Schalke 04: Karlsruhe-Trainer nutzt eine Schwäche gnadenlos aus

Vier Punkte hat der FC Schalke 04 aus vier Heimspielen gesammelt. Gegen den KSC setzte es eine Niederlage. Für den Gäste-Trainer war es überraschend, aber verdient.

Gelsenkirchen – „Ich möchte der Mannschaft ein großes Kompliment zu einem nicht erwartbaren Auswärtssieg machen.“ Trainer Christian Eichner war nach dem 2:1-Sieg des Karlsruher SC beim FC Schalke 04 begeistert von seinem Team und brachte das auf der anschließenden Pressekonferenz auch deutlich zum Ausdruck.

NameChristian Eichner
Geboren24. November 1982 (Alter 38 Jahre), Sinsheim
Position als SpielerLinker Außenverteidiger

FC Schalke 04: Pleite gegen Karlsruher SC – Traumtor besiegelt S04-Niederlage

Ohne Frage: Der Siegtreffer der Badener war ein echter Sonntagsschuss. „So trifft Marvin Wanitzek den Ball vermutlich nicht oft“, sagte Dimitrios Grammozis kurz nach den Eingangsworten seines Trainer-Kollegen.

In der Tat war der Distanzschuss des KSC-Kapitäns aus über 20 Metern für S04-Torwart Ralf Fährmann unhaltbar. Der Strahl schlug platziert im linken Eck unter der Latte ein. Nur wenige Minuten später war Schicht am Schacht. Der FC Schalke 04 stand mal wieder in einem Heimspiel mit leeren Händen da.

FC Schalke 04: KSC-Trainer Christian Eichner fand Sieg beim S04 vorher unrealistisch

Schon gegen den HSV (1:3) und gegen Erzgebirge Aue (1:1) konnten die „Knappen“ keinen Heimsieg einfahren. Warum hatte KSC-Trainer Christian Eichner also keinen Auswärtssieg seiner Mannen erwartet? Der FC Schalke 04 hat schließlich bislang noch keine Angst und Schrecken verbreitet.

„Als gut recherchierender Journalist haben Sie bestimmt beide Mannschaften im Vorfeld gut untersucht und daher wissen Sie sicherlich auch, dass wir erst im dritten Zweitliga-Jahr sind“, entgegnete der 38-Jährige auf die Nachfrage von RUHR24. „Ich gebe den Jungs immer wieder Demut mit, wo wir herkommen. Das bedeutet nicht, dass wir nicht in der Lage sind, hier zu gewinnen. Trotzdem versuche ich realistisch zu sein. Wir können nicht hier herfahren und einfach sagen, dass wir gewinnen. Das wäre an der Realität vorbei.“

KSC-Trainer Christian Eichner hat nicht mit einem Sieg beim S04 gerechnet.

FC Schalke 04: KSC-Trainer Christian Eichner legt nach Sieg den Finger in die S04-Wunde

Die Realität sah in den 90 gespielten Minuten zuvor so aus, dass kein Leistungsunterschied zwischen dem Karlsruher SC und dem FC Schalke 04 zu erkennen war. Vor und nach der Halbzeitpause habe Christian Eichner zwar „gefühltes Übergewicht im letzten Drittel“ wahrgenommen. Brenzlig wurde es für seine Mannen aber nicht. Aus einem einfachen Grund.

Denn der S04 bekam „nicht die großen Torchancen“. Im Gegenteil. „Ich hatte heute den Eindruck, dass wir in der Box einen Ticken gefährlicher waren“, so der KSC-Trainer weiter.

FC Schalke 04: KSC-Trainer Christian Eichner deckt S04-Problematik gnadenlos auf

In seinen Worten schwang immer wieder großer Respekt vor dem S04 mit seinem Trainer Dimitrios Grammozis mit. Beide schätzen und respektieren sich. Doch das Fazit von Christian Eichner fiel deutlich aus und zeigte die Problematik des Bundesliga-Absteigers gnadenlos auf.

Trainer Dimitrios Grammozis konnte den S04 gegen den KSC nicht gut genug einstellen.

„In Summe war es ein verdienter Sieg. Wir waren über 90 Minuten gesehen nicht richtig in Bedrängnis. Ja, der S04 hatte immer wieder mehr Ballbesitz und womöglich auch mal eine bessere Zweikampfstärke. Aber das zählt alles nicht in der Liga, entschieden wird im Strafraum.“

FC Schalke 04: KSC-Trainer Christian Eichner sieht S04 am Saisonende trotzdem mit oben

Und genau da tauchte der FC Schalke 04 am Freitagabend (17. September) viel zu wenig auf, um nicht zu sagen fast gar nicht. Selbst beim zwischenzeitlichen Ausgleich profitierte der S04 von einem Fehler der Karlsruher. Herausgespielte Torchancen mit Abschlüssen im Strafraum waren Mangelware. Nicht zum ersten Mal in dieser Saison.

Geht es nach Christian Eichner, wird es aber nicht so bleiben. „Auf Strecke wird sich Schalke mit seiner Qualität durchsetzen, das wird man dann auch in der Tabelle sehen“, ist sich der KSC-Trainer sicher.

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO

Mehr zum Thema