Wenig Liebe in Paris

Schalke 04: Ex-S04-Spielere ist Auslöser – Zoff zwischen Neymar und Kylian Mbappé

Zumindest in der Liga läuft es für Paris Saint-Germain bislang reibungslos. Zoff gibt es aber trotzdem – und ein Ex-S04-Profi ist unfreiwilliger Auslöser dafür.

Paris – In der Liga läuft es für das Star-Ensemble von Paris Saint-Germain perfekt. Am Samstag (25. September) gewann PSG durch das 2:0 gegen HSC Montpellier im achten Spiel zum achten Mal.

NameJulian Draxler
Geboren20. September 1993 (Alter 28 Jahre), Gladbeck
Größe1,85 Meter
Aktuelles TeamParis Saint-Germain

FC Schalke 04: Ex-S04-Profis Thilo Kehrer und Julian Draxler erleben Zoff zwischen Neymar und Mbappé

Den zweiten Treffer erzielte Julian Draxler, der seit 2017 in der Stadt der Liebe unter Vertrag steht. Ein Jahr später stieß Thilo Kehrer dazu, der dem FC Schalke 04 eine stattliche Ablösesumme von 37 Millionen Euro einspielte.

Als Letzterer 2015 endgültig zu den Profis des S04 aufstieg, wechselte Ersterer nach Wolfsburg. Nun spielt das ehemalige königsblaue Duo unter anderem mit den Superstars Lionel Messi, Neymar und Kylian Mbappé in Paris zusammen. Zwischen den beiden Letztgenannten gibt es nun aber Zoff.

FC Schalke 04: Ex-S04-Profi Julian Draxler trifft auf Neymar-Vorlage – Mbappé sauer

Neuester Auslöser dafür dürfte die 60. Minute im PSG-Spiel gegen HSC Montpellier gewesen sein. Kaum war Kylian Mbappé in der 88. Minute ausgewechselt worden, erzielte Julian Draxler auf Vorlage von Neymar das 2:0.

Fernsehbilder vom Bezahlsender Canal+ zeigten anschließend, wie Kylian Mbappé auf der Bank neben Teamkollege Idrissa Gueye gestikulierend schimpft. Dabei soll er gesagt haben „Zu mir passt er nie so“ – was er aber nach einer gespielten Stunde gerne gehabt hätte.

Die Ex-Schalker Julian Draxler (r.) und Thilo Kehrer (2.v.l.) spielen bei PSG mit Superstars wie Messi, Neymar und Mbappé zusammen.

Kylian Mbappé bei Paris Saint-Germain (PSG) auf Neymar nicht mehr gut zu sprechen

Doch Neymar übersah Kylian Mbappé in der besagten 60. Minute. Ob dahinter Absicht steckte? Laut der französischen Sport-Tageszeitung L‘Équipe schwelt der Zoff zwischen den beiden Superstars schon länger.

Demnach stört sich der französische Superstar an der „Hispanisierung“ bei PSG, wo mittlerweile 15 Profis spanischer, portugiesischer oder südamerikanischer Herkunft unter Vertrag stehen. Kylian Mbappé, der zuletzt immer wieder mit einem Wechsel zu Real Madrid in Verbindung gebracht wurde, fühle sich immer mehr ausgeschlossen und bleibe auch dem einen oder anderen Team-Event fern. Die Verpflichtung von Lionel Messi soll in dem Zusammenhang nicht förderlich gewesen sein.

Thilo Kehrer und Julian Draxler dürften sich bei dem Zoff zurückhalten – und die Tage genießen, an denen sie mit den Superstars trainieren und spielen dürfen. Wobei spielen vor allem Thilo Kehrer darf. Julian Draxler spielt zwar ebenfalls regelmäßig, allerdings deutlich weniger.

Rubriklistenbild: © Derajinski Daniel/ABACA/picture alliance