Ex-Schalker mit Regensburg Erster

Christoph Moritz macht Ansage in Exklusiv-Interview: Schalke 04 marschiert nicht durch

Am Samstag (21. August) gastiert der FC Schalke 04 beim SSV Jahn Regensburg. Ex-S04-Profi Christoph Moritz ist seit einem Jahr bei den Bayern – und jetzt im RUHR24-Interview.

Gelsenkirchen/Regensburg – Vier Jahre lang spielte Christoph Moritz für den FC Schalke 04. Mit den Königsblauen gewann der gebürtige Dürener nicht nur den DFB-Pokal, sondern lief mit ihnen auch in der Champions League sowie in der Europa League auf.

Schalke 04: Christoph Moritz (Jahn Regensburg) im Interview – ohne Gegentor bislang alles gewonnen

Der mittlerweile 31-Jährige spielt seit Sommer 2020 für den SSV Jahn Regensburg, der nach drei Spieltagen Tabellenerster in der zweiten Liga ist. Nimmt man den DFB-Pokal-Sieg noch dazu, dann starteten die Bayern bei einem Torverhältnis von 11:0 mit vier Siegen aus vier Spielen.

Nicht nur deswegen warnt Christoph Moritz im Exklusiv-Interview mit RUHR24 den FC Schalke 04. Der Mittelfeldspieler sprach über seine vielen Vereine in den vergangenen Jahren, die Aufstiegschancen seines Ex-Klubs und vor welchen S04-Spielern seine Mannschaft sich in Acht nehmen muss.

Schalke 04: Christoph Moritz (Jahn Regensburg) im Interview – Tabellenführer empfängt S04

Hallo Christoph, da du zuletzt im DFB-Pokal gegen Koblenz und in der Liga gegen Kiel nicht im Kader warst, erst einmal die Frage: Wie geht es dir beziehungsweise warum warst du zuletzt nicht im Jahn-Kader?
Ich war leider aufgrund eines Blutergusses verletzt und habe einige Trainingseinheiten verpasst. Jetzt bin ich wieder fit und gebe im Training Gas, damit ich wieder im Kader stehe.
Vier Pflichtspiele, vier Siege, 11:0 Tore – ihr habt einen Traumstart in die neue Saison hingelegt. Bist du selbst etwas überrascht oder hattest du nach der Vorbereitung schon ein sehr gutes Gefühl?
Es gibt nicht wirklich diesen einen Punkt, worauf das zurückzuführen ist. Es wird hier seit Jahren ordentlich gearbeitet und die Vorbereitung in diesem Jahr lief sehr gut. Im Fußball wird oft unterschätzt, wie schwer oftmals auch das Quäntchen Glück wiegt, damit man Erfolg hat. Dann heißt es einfach den Moment genießen, weil es kommen auch wieder schwierigerer Zeiten.
Der Ex-Schalker Christoph Moritz (l.) empfängt mit Jahn Regensburg den S04.

Schalke 04: Christoph Moritz (Jahn Regensburg) im Interview – kein Kontakt mehr zum S04

Jahn Regensburg ist dein vierter Verein in vier Jahren. Ein schlechtes Zeichen und lag es immer nur am jeweiligen Trainer?
Nur am jeweiligen Trainer sicherlich nicht. Fußball ist nun einmal ein Geschäft, wo 25 Leute zusammen sind und jeder am liebsten viel Spielzeit bekommen möchte. Das hat in Hamburg nicht so gut geklappt, deshalb wollte ich eine Veränderung. Aber so ist das im Fußball, damit muss man sich dann manchmal abfinden. Klar, der Trainer stellt am Ende die Mannschaft auf, man hat aber schon auch immer viel in der eigenen Hand. Manchmal funktioniert es nicht so, wie man es sich vorstellt, dass man seine eigene Leistung bringt.
Vier Jahre lang hast du auf Schalke gespielt, wurdest DFB-Pokalsieger und hast in der Champions sowie Europa League gespielt. Hast noch mit jemandem von damals Kontakt?
Nein, nicht wirklich. Lediglich mit Benedikt Höwedes halte ich noch regelmäßig Kontakt. Ansonsten nur flüchtig, wenn ich den ein oder anderen einmal wieder treffe.
Der S04 hat eine beispiellose Negativspirale hinter sich. Hat dich das überrascht oder hatte sich schon frühzeitig angekündigt, dass die Königsblauen über ihren Verhältnissen leben?
Man kriegt als Spieler nicht mit, ob da jetzt über den Verhältnissen gelebt wird, deshalb kann ich da nicht viel dazu sagen. Aber ich glaube, dass sich das erst in den letzten Jahren so ein bisschen entwickelt hat, dass dann finanzielle Engpässe da sind.
Vor Jahn Regensburg spielte Christoph Moritz (r.) unter anderem für den HSV, Darmstadt 98 und den 1. FC Kaiserslautern.

Schalke 04: Christoph Moritz (Jahn Regensburg) im Interview – S04 marschiert nicht durch 2. Liga

Mit wem sprichst du womöglich auch noch heute über die Entwicklung dort?
Eigentlich nur mit allen Fußballinteressierten in meinem Umfeld. Aber mit keinem, der noch dort aktiv oder in verantwortlicher Position ist.
Ist das Spiel für dich gegen den S04 ein besonderes?
Jedes Spiel gegen einen alten Verein ist immer etwas Besonderes, deshalb freue ich mich auch auf das Spiel. Auch, wenn die Schalker Zeit schon länger zurück ist und ich nicht mehr so viele dort kenne.
Du hast in den vergangenen Jahren viel Erfahrung in der zweiten Liga gesammelt. Worauf kommt es an und hat sich Schalke gut genug aufgestellt, sodass der Wiederaufstieg realistisch ist?
In den letzten Jahren hat man gesehen, dass kein Absteiger einfach so durchmarschiert ist. Jedes Wochenende ist es relativ ausgeglichen und die Favoriten tun sich gegen jede Mannschaft auch schwer, weil der Unterschied nicht so groß ist. Eine gewisse Konstanz wäre wichtig. Grundsätzlich wird es aber wohl jeder Absteiger schwer haben.
Christoph Moritz (l.) warnt Jahn Regensburg vor allem vor der Offensive des FC Schalke 04.

Schalke 04: Christoph Moritz (Jahn Regensburg) im Interview – Klassenerhalt trotzdem anvisiert

Die Saison ist erst drei Spieltage jung. Seid ihr trotzdem so selbstbewusst zu sagen, dass in dieser Saison mehr drin sein muss als der Klassenerhalt?
Wir beim SSV Jahn Regensburg sind jetzt nicht so blauäugig und können den Saisonstart auch entsprechend einordnen. Der SSV Jahn ist in den vergangenen Jahren immer sehr gut damit gefahren, demütig und bodenständig zu sein. Unser Ziel ist und bleibt der Klassenerhalt und so früh wie möglich die 40 Punkte zu holen.
Die S04-Verantwortlichen haben vor der Saison gesagt, dass es in der 2. Liga im Prinzip nur um den Auf- oder gegen den Abstieg geht. Wo ordnest du Jahn Regensburg dann ein?
Unser Ziel ist ganz klar, den Klassenerhalt zu schaffen. Wenn wir 40 Punkte haben, dann kann man sich nochmal neu unterhalten. Aber bis dahin brauchen wir über nichts anderes zu diskutieren.

Schalke 04: Christoph Moritz (Jahn Regensburg) im Interview – S04-Offensive das Prunkstück

Was für ein Spiel erwartet den S04 in Regensburg? Auf wen müsst ihr besonders aufpassen oder auf wen muss der S04 besonders Acht geben?
Das ist eindeutig. Schalke hat in der Offensive ganz starke Leute geholt mit Simon Terodde, Dominick Drexler, Marius Bülter und Rodrigo Zalazar. Die sollte man alle auf dem Schirm haben. Ich weiß nicht, ob es das typische Spiel wird, dass Schalke sehr viel Ballbesitz haben wird als Favorit, weil sie auch den Ansatz in den ersten Spielen gezeigt haben, dass sie sich an die Mittellinie stellen können und dann gefährlich kontern, weil sie auch das Personal dafür haben.
Wie geht das Spiel aus?
Ich hoffe auf ein 2:1 für Regensburg.

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO