S04 am 12. Spieltag

Schalke 04 verliert gegen den 1. FC Heidenheim: S04-Schock im Nebel-Spiel

Marius Bülter von Schalke 04 geht beim Spiel in Heidenheim ins Laufduell.
+
Der FC Schalke 04 hat in Heidenheim verloren.

Der FC Schalke 04 hat beim 1. FC Heidenheim verloren. Im Nebel auf der Ostalb fehlten dem S04 die lichten Momente.

Gelsenkirchen/Heidenheim - Zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte traf der FC Schalke 04 auf den 1. FC Heidenheim. Bei der 0:1-Pleite im Nebel auf der Ostalb hatte der Aufstiegskandidat nur wenige lichte Momente.

Schalke 04 verliert beim FC Heidenheim: Später Knockout auf der Ostalb

Der S04 strebte am 12. Spieltag der 2. Bundesliga den 5. Sieg in Folge an, blieb dabei aber über 90 Minuten zu harmlos. Kurz vor Schluss musste der Aufstiegskandidat sogar noch den Treffer zur 0:1-Niederlage schlucken. In der Schalke-Einzelkritik gegen den FC Heidenheim gibt es daher nur zwei gute Noten.

Bis zur 71. Minute dauerte es, ehe Top-Torjäger Simon Terodde erstmals erfolgreich in Szene gesetzt werden konnte. Zunächst scheiterte er in aussichtsreicher Position an Patrick Mainka, dann brachte er einen Kopfball aus kurzer Distanz mit kurzer Reaktionszeit nicht im Tor unter. Insofern darf sich der S04 nicht darüber wundern, dass Oliver Hüsing den FC Heidenheim spät jubeln ließ.

Schalke 04 beim FC Heidenheim: Fußballerische Magerkost am 12. Spieltag

Im Vergleich zur bitteren 0:1-Pleite im DFB-Pokal gegen 1860 München stellte der S04 in der Startformation auf vier Positionen um. Mit Martin Fraisl, Thomas Ouwejan und Simon Terodde setzte Trainer Dimitrios Grammozis wieder auf zuletzt wichtige Stützen. Ralf Fährmann, Darko Churlinov und Marvin Pieringer kehrten auf die Bank zurück.

Außerdem feierte Schalke-Kapitän Danny Latza gegen den 1. FC Heidenheim seinen ersten Startelf-Einsatz seit drei Monaten. Für ihn machte Yaroslav Mikhailov im Mittelfeld Platz .

Danny Latza feierte bei Schalke 04 sein Startelf-Comeback gegen den FC Heidenheim.

Schalke 04 beim FC Heidenheim: Lattenknaller sorgt für ersten Aufreger

Schon nach zwei Minuten musste Danny Latza im Duell mit Norman Theuerkauf einen schmerzhaften Kopftreffer hinnehmen, biss aber auf die Zähne und spielte weiter. Den ersten Abschluss der Partie verzeichnete ebenfalls ein Startelf-Rückkehrer: Thomas Ouwejan feuerte nach fünf Minuten einen Volleyschuss ab, den Kevin Müller mit Mühe entschärfte. In einer vergleichbaren Szene fand auch Marius Bülter seinen Meister im Heidenheim-Keeper (9.).

Bis zur 18. Minute plätscherte die Partie mit leichten Vorteilen für den S04 vor sich hin. Doch dann packte Tobias Mohr den Hammer aus. Aus 25 Metern knallte er die Kugel an die Unterkante der Latte des Schalke-Kastens.

Schalke 04 beim FC Heidenheim: Überschaubares Niveau auf der Ostalb

Die folgende Ecke wurde ebenfalls brandgefährlich: Robert Leipertz brachte den Ball aus kürzester Distanz mit ebenso kurzer Reaktionszeit nicht im Tor unter. Für Martin Fraisl war es die 380. Minute in Folge ohne Gegentor in der zweiten Liga. Er sollte an diesem Abend noch bezwungen werden.

Auch Thomas Ouwejan spielte in Heidenheim wieder von Anfang an für Schalke 04.

Aber nicht nur die Gastgeber wurden per Standard gefährlich. Zweimal hatte Victor Palsson nach Ecken von Thomas Ouwejan per Kopfball die Chance auf das siebte königsblaue Standard-Tor der Saison, köpfte aber jeweils drüber (22. und 28.).

Schalke 04 live beim FC Heidenheim: Marin Fraisl im zweiten Abschnitt mehrfach geprüft

Die dickste Schalke-Chance in einem zerfahrenen ersten Durchgang hatte Rodrigo Zalazar. Nach einem Zuspiel von Reinhold Ranftl brachte er die Kugel im Fallen artistisch aufs Tor – Kevin Müller brachte noch die Fingerspitzen an den Ball (26.). Ansonsten blieb bei leicht feldüberlegenen Gästen vieles Stückwerk.

Der zweite Abschnitt begann für beide Teams personell unverändert - und mit einer Schrecksekunde für Schalke 04. Rodrigo Zalazar leistete sich einen Ballverlust im Mittelfeld, in dessen Folge Tim Kleindiest mit einem Flachschuss von außerhalb des Strafraums Martin Fraisl prüfte. Der S04-Keeper war zur Stelle. Nur eine Minute später segelte ein Eckball gefährlicher per Aufsetzer vors Tor. Wieder klärte Martin Fraisl.

Schalke 04 beim FC Heidenheim: Wenig Spafaktor im Nebel auf der Ostalb

Bis zur 63. Minute dauerte es, bis der FC Schalke 04 in der zweiten Halbzeit einen Schuss aufs Tor brachte. Doch Thomas Ouwejans Schlenzer kam flach, schwach und direkt auf den Torwart. Nach einer überschaubar unterhaltsamen ersten Hälfte nahm der Spaßfaktor im vernebelten Heidenheim noch weiter ab.

Bis zur 71. Minute dauerte es, als Simon Terodde erstmals aussichtsreich im Strafraum der Gastgeber auftauchte. Seinen Drehschuss blockte Patrick Mainka mit dem Rücken. Drei Minuten später brachte der Schalke-Stürmer nach Zuspiel von Rodrigo Zalazar einen Kopfball nicht im Tor unter (74.).

Schalke 04 beim FC Heidenheim: Später Knockout für den S04

Besonders bitter für den S04: Als alle an das Unentschieden glaubten, bekam der FC Heidenheim noch einen Freistoß zugesprochen. Tobias Mohr trat ihn aus dem linken Halbfeld direkt auf den Kopf von Oliver Hüsing, der Martin Fraisl keine Chance ließ und zum 1:0 in den Winkel versenkte (89.).

Nach der Pleite im DFB-Pokal bei 1860 München verliert der S04 das zweite Pflichtspiel in Folge. Trotz leichter Feldvorteile ist die Niederlage nicht unverdient, denn Schalke gelang offensiv einfach viel zu wenig.

Schalke 04: Simon Terodde wartet weiter auf 154. Treffer

In der Luft hing gegen den FC Heidenheim erneut Simon Terodde. Der Top-Stürmer ist nun seit drei Ligaspielen ohne Tor, wartet noch immer auf seinen 154. Treffer in der 2. Liga. Damit wäre er alleiniger Spitzenreiter aller Zeiten. „Es wär schön, wenn es fällt. Damit die Diskussion mal aufhört“, sagte Dimitrios Grammozis vor dem Spiel bei Sky.

Darauf müssen Simon Teroddde und der FC Schalke 04 nun bis zum nächsten Spieltag warten. Am Sonntag (7. November) empfängt der S04 den SV Darmstadt 98. Und die Gegentorserie von Martin Fraisl hat ein Ende.

1. FC Heidenheim - FC Schalke 1:0 (0:0)

Aufstellung 1. FC Heidenheim: Müller - Busch (71. Sessa), Mainka, Hüsing, Föhrenbach - Theuerkauf, Mohr (90. Schöppner), Burnic (83. Geipl), Thomalla - Leipertz (71. Pick), Kleindienst
Aufstellung Schalke 04: Fraisl - Thiaw, Itakura, Kaminski - Ranftl (90. Pieringer), Palsson, Ouwejan, Zalazar, Latza (78. Idrizi) - Terodde, Bülter

Tore: 1:0 Hüsing (89.)
Platzverweise: -
Bes. Vorkommnis: -
Zuschauer: 10.000
Schiedsrichter: Christian Dingert (41, Thallichtenberg)

Mehr zum Thema