Neue Corona-Schutzverordnung

Schalke 04: Wieder mehr Fans im Stadion erlaubt – S04 bremst aber die Euphorie

Spielt der FC Schalke 04 bald wieder vor ausverkaufter Veltins-Arena? Die neue Corona-Schutzverordnung des Landes NRW macht den S04-Fans jetzt sehr viel Hoffnung.

Update, Donnerstag (30. September), 17.30 Uhr: Inzwischen hat der FC Schalke 04 bestätigt: Mit der neuen Corona-Schutzverordnung steigt die Zuschauer-Kapazität in der Veltins-Arena auf 54.000 Plätze.

Schalke 04: 54.000 Zuschauer in der Veltins-Arena erlaubt – keine Vollauslastung gegen Ingolstadt

„Die Nachricht, dass wir die Veltins-Arena fast vollständig mit euch, unseren Fans füllen dürfen, freut uns riesig. Ich bekomme schon jetzt Gänsehaut, wenn ich an die lautstarke Unterstützung von über 50.000 Schalkern denke“, wird Peter Knäbel auf der Homepage des S04 zitiert. Am 7. März 2020 hatte der S04 letztmals vor ähnlich vielen Zuschauern gespielt, damals endete die Partie gegen die TSG Hoffenheim 1:1-unentschieden.

Für das Heimspiel gegen den FC Ingolstadt am Sonntag (3.10.) hatte Schalke 04 noch nach der damals gültigen Corona-Schutzverordnung mit 25.000 Zuschauern geplant. Eine sofortige Aufrüstung auf 54.000 Plätze ist organisatorisch nicht möglich. Laut Funke Sport werden etwa die Sitzplätze in der Nordkurve heruntergeklappt bleiben.

Schalke 04: Über 25.000 Fans gegen FC Ingolstadt wieder möglich

Stand 17 Uhr am Donnerstag (30. September) waren noch in allen Kategorien Karten verfügbar und werden entsprechend der Nachfrage verkauft. In der kommenden Woche wird der Klub weitere Informationen zum künftigen Prozedere bekannt geben und die Dauerkarteninhaber gesondert kontaktieren.

Erstmeldung, Donnerstag (30. September), 14.25 Uhr: Immer wieder schwärmen gegnerische Spieler von der fantastischen Atmosphäre in der Veltins-Arena. Doch seit März 2020 war das Stadion des FC Schalke 04 aufgrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen nicht mehr annähernd ausverkauft. Jetzt kommt der S04 einem Spiel vor vielen zehntausenden Fans aber einen deutlichen Schritt näher.

NameVeltins-Arena
Eröffnung13. August 2001
Kapazität62.271 Fans bei Fußballspielen, 79.612 Zuschauer bei Konzerten
Baukosten191 Millionen Euro
InhaberFC Schalke 04

FC Schalke 04: Mehr Fans im Stadion jetzt möglich – S04-Arena fast ausverkauft

Die neue Corona-Verordnung des Landes NRW ist da und bringt mit Wirkung ab Freitag (1. Oktober) einige Lockerungen mit sich. Das betrifft auch die Fans der Revierklubs. Der BVB etwa darf deutlich mehr Fans ins Stadion lassen – über 67.000 Zuschauer dürfen künftig Spiele im Signal Iduna Park verfolgen. Und auch die Veltins-Arena wird wieder voller.

Laut Corona-Verordnung dürfen bei Großveranstaltungen, wozu auch Fußballspiele gehören, Tickets für alle Sitzplätze sowie die Hälfte aller Stehplätze verkauft werden. Für den FC Schalke 04 würde das bedeuten, dass rund 54.000 Fans in der Veltins-Arena zugelassen wären. Bis zu einem ausverkauften Stadion mit 62.271 Zuschauern fehlt also nicht mehr viel.

FC Schalke 04: Über 54.000 Fans im Stadion möglich – die Rechnung laut Corona-Schutzverordnung

Das S04-Stadion fasst 45.962 Sitzplätze. Dazu kommen 16.307 Stehplätze, wovon also laut neuer Corona-Schutzverordnung umgerechnet etwa 8.153 Plätze genutzt werden könnten. Etwas mehr als die jetzt möglichen 54.000 Fans waren zuletzt am 7. März 2020 beim Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim in der Veltins-Arena.

Ob der FC Schalke 04 die Regelung kurzfristig bereits zum Heimspiel gegen den FC Ingolstadt am Sonntag (3. Oktober) umsetzt, steht bislang noch nicht fest. Bei der Partie gegen den Karlsruher SC am 17. September durften maximal 25.000 Fans in die Veltins-Arena.

Der FC Schalke 04 darf jetzt wieder deutlich mehr Fans ins Stadion lassen.

FC Schalke 04: Erhöhung der Auslastung als Segen für die S04-Finanzen

Aus finanzieller Sicht wäre eine Aufstockung der Zuschauerkapazität in der Veltins-Arena für den S04 ein wichtiger Schritt. Schließlich gehen den Blau-Weißen aktuell pro Heimspiel Einnahmen in Millionenhöhe flöten. Ein harter Schlag für den finanziell nicht auf Rosen gebetteten Zweitligisten.

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO

Mehr zum Thema