Einzelkritik nach Niederlage

Schalke 04: Spieler bekommt Note 6 nach bitterem Pokal-Aus in München

Die Niederlage gegen 1860 München im DFB-Pokal wird der FC Schalke 04 wohl nicht so schnell vergessen. Das Spiel war durchwachsen – ebenso wie die Noten in der Einzelkritik.

München – Es war ein denkwürdiger Abend im Grünwalder Stadion – und ein Drama aus Sicht des FC Schalke 04. Der S04 unterlag TSV 1860 München 0:1. Dabei bewiesen die Königsblauen in der zweiten Halbzeit Moral. Alle Noten in der Einzelkritik.

Schalke 04 gegen TSV 1860 München: Alle S04-Noten des Pokal-Dramas in der Einzelkritik

Ralf Fährmann: Er rückte für Martin Fraisl in die Startelf. Bitter für das Schalker Urgestein, dass bei seinem Startelf-Comeback die Zu-Null-Serie abreißt. Der Torwart sah nicht gut aus bei dem frühen 1:0 durch Stefan Lex. Den Ball bekam er durch die Beine. Dafür konnte er mit seinen wichtigen Paraden in der zweiten Halbzeit wie beim Freistoß nach dem Platzverweis von Malick Thiaw (49.) oder beim scharfen Schuss von Sascha Mölders (84.) seine Bewertung in der Einzelkritik nochmal aufwerten. Er war maßgeblich daran beteiligt, dass sich Schalke 04 nicht noch mehr Tore einfing. Note: 3

Malick Thiaw: Für sein hartes Einsteigen gegen Stefan Lex bekam der S04-Verteidiger zurecht die Rote Karte (48.). Ein weiterer Rückschlag für Schalke 04 in diesem wichtigen Pokal-Spiel. In der ersten Halbzeit agierte er unauffällig. Note: 5

Schalke 04 gegen TSV 1860 München: Marcin Kaminski hatte den Ausgleich auf dem Kopf – Note 3

Ko Itakura: Ungewöhnlich unsouverän handelte er beim Gegentor in der fünften Minute. Er ließ sich durch Sascha Mölders von 1860 München herauslocken. Daraufhin konnte der Pass auf Stefan Lex erfolgen, der einnetzte. Im weiteren Verlauf dann aber wieder der stabile Abwehr-Chef mit den meisten Ballabnahmen im Spiel (3). Die wichtigste gelang ihm jedoch nicht. Note: 3,5

Marcin Kaminski: 50 Pässe schloss der Defensiv-Spieler ab – die meisten des Spiels. Doch nicht nur als Verteiler diente er den Königsblauen gegen 1860 München. Auch vorne sorgte er für Aufsehen, etwa mit seiner Kopfballchance in der 31. Minute nach Freistoß durch Thomas Ouwejan. Ihm wäre beinahe der Ausgleich geglückt. Was seine Bewertung in der Einzelkritik allerdings schmälert: In der 77. Minute rutschte er unglücklich weg, was den „Löwen“ eine weitere Großchance bescherte. Note: 3

Schalke 04: Einzelkritik gegen TSV 1860 München – Darko Churlinov kassiert Note 6 für unauffälligen Auftritt

Victor Palsson: Sonst ist er der Fels in der Brandung. Dieses Mal aber arbeitete er nicht wie gewohnt nach hinten, sorgte dafür aber für mehr Zug im Angriff. Konnte immerhin sechs Zweikämpfe für sich entscheiden. Seine Aktionen blieben allerdings ohne Effekt. Note: 4

Darko Churlinov: Keine Gefahr, keine Souveränität, kein Kampfgeist. Für Darko Churlinov nahm das DFB-Pokalspiel gegen 1860 München ein schnelles Ende. Schon nach 21 Minuten nahm ihn S04-Trainer Dimitrios Grammozis vom Platz – und ärgerte sich womöglich, dass er Thomas Ouwejan nicht von Anfang an spielen ließ. Note: 6

Schalke 04: Einzelkritik gegen TSV 1860 München – Reinhold Ranflt glänzt in der Abwehr und erhält Note 2,5

Reinhold Ranftl: In der ersten Halbzeit unauffällig – wie der Großteil der S04-Besatzung. Als Schalke 04 nach der Roten Karte für Malick Thiaw in Unterzahl spielte, rückte er in die Abwehr und leistete unter anderem gegen Sascha Möders eine Heldentat (81.). Er wurde zum wichtigen Faktor der Schalke-Abwehr und gewann die meisten Zweikämpfe im Spiel (11) Note: 2,5

Rodrigo Zalazar war noch einer der auffälligeren Schalke-Spieler gegen 1860 München.

Rodrigo Zalazar: Wurde es in der ersten Halbzeit vor dem Tor der Gastgeber brisant, war Rodrigo Zalazar meistens beteiligt. Entweder versuchte er es selbst, oder spielte den Pass in den gegnerischen Strafraum. Es reichte allerdings nicht für ein Tor. Note: 3

Schalke 04: Einzelkritik gegen TSV 1860 München – Note 5 für Yaroslav Mikhailov

Yaroslav Mikhailov: Spielte der S04 zwischenzeitlich mit nur neun Spielern? Die Antwort lautet zwar nein, doch von Yaroslav Mikhailov war über weite Strecken des Spiels nicht viel zu sehen. Wurde in der 78. Minute ausgewechselt, für ihn kam Blendi Idrizi. Note: 5

Marius Bülter: Hiller, Hiller, immer wieder Marco Hiller: Der Torwart von 1860 München war heute für Marius Bülter nicht zu überwinden. Dabei erspielte sich der Stürmer in der Partie vielversprechende Großchancen. Etwa in der 17. Minute, als erstes Lebenszeichen des S04, nach Hereingabe von Rodrigo Zalazar. Er ließ die Königsblauen mit seinen Chancen in der 70. und 80. noch hoffen. Note: 2

Marius Bülter erspielte viele Chancen für den S04 im Pokal gegen 1860 München – ließ sie allerdings ungenutzt.

Schalke 04: Einzelkritik gegen TSV 1860 München – Joker Thomas Ouwejan bekommt Note 2

Marwin Pieringer: Gegen den Drittligisten durfte er auch mal von Beginn ran. Allerdings empfahl er sich nicht. War im Vergleich zum zweiten Stürmer Marius Bülter unauffällig. Note: 5

Thomas Ouwejan: Er kam in der 21. Minute für Darko Churlinov. Und wirbelte wie gewohnt auf der linken Seite. Seine Einwechslung war sofort spürbar, auf einmal kam der S04 vor das Tor der Gegner. Er versuchte es auch mal selbst aus der Distanz (29.) und gab mit seinem Freistoß die Vorgabe zum Beinahe-Ausgleich. Er hätte Schalke 04 von Anfang an gutgetan. Note: 2

Schalke 04: Einzelkritik gegen TSV 1860 München – selbst Simon Terodde bekommt nur Note 4

Simon Terodde: Der Star-Stürmer vom FC Schalke 04 musste zunächst auf der Bank Platz nehmen. Erst nach 62 Minuten kam er für Marwin Pieringer. Doch der Mann, der sonst den Unterschied macht, machte ihn im DFB-Pokal dieses Mal nicht. Weitestgehend unauffällig. Note: 4

Seine Einwechslung machte sich sofort bemerkbar. Thomas Ouwejan sorgte für Torgefahr gegen TSC 1860 München

Danny Latza: Kam nach 62 Minuten für Rodrigo Zalazar. Er sollte wohl nochmal die Moral und den Kampfgeist nach oben schrauben – was ihm auch gelang. Immerhin zeigte sich der S04 in der Schlussphase angriffslustiger. Doch leider kam das zu spät. Note: 3

Blendi Idrizi: Wurde in der 78. eingewechselt. Lieferte jedoch ein unauffälliges Spiel und bleibt in der Einzelkritik Ohne Note

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO

Mehr zum Thema