Heimsieg und Latza-Comeback

Schalke-Einzelkritik gegen Dynamo Dresden: S04-Profi mit schwacher Leistung

Der S04 baut gegen Dynamo Dresden die Siegesserie weiter aus. Doch viele Spieler blieben zu unauffällig um gute Noten in der Einzelkritik zu bekommen.

Gelsenkirchen – Zwar wirkte es über weite Strecke so, als hätte der FC Schalke 04 die Überhand. Doch wirklich entspannen konnten die Fans beim Spiel gegen Dynamo Dresden erst beim dritten Tor durch Marcin Kaminski. Alle Noten in der S04-Einzelkritik zum 3:0-Erfolg.

Schalke 04 gegen Dynamo Dresden in der Einzelkritik: Alle S04-Noten in der Übersicht

Martin Fraisl: Der Keeper war wieder da, wenn er gebraucht wurde, und konnte beim 3:0-Sieg des S04 gegen Dynamo Dresden die Null halten. Den Schuss von Yannick Stark in der 43. Minute hielt er sicher. Besonders wichtig seine Parade in der 63. Minute nach Kopfball von Pascal Sohm und in der 69. Minute zeigte der Torwart erneut seine Reflexe. Note: 2

Malick Thiaw: Wenn der Angriff Spiele, aber die Abwehr Meisterschaften gewinnt, dann ist auch er ein wichtiger Faktor beim Unternehmen „Wieder-Aufstieg“. Arbeitete gut nach hinten und passte sich dem harten Spiel des Dresdener an, hatte aber keine herausragenden Aktionen. Note: 3

Schalke 04: Einzelkritik gegen Dynamo Dresden – Ko Itakura kassiert Note 2,5

Ko Itakura: Der Japaner tut Schalke 04 einfach gut. Zentraler Mann in der Defensive, ein echter Stabilisator und Ruhepol. Das stellte er unter anderem in der 57. Minute unter Beweis, als er mit gestrecktem Bein eine Flanke in den Sechzehner abfing. Ärgerlich aus S04-Sicht war sein Missverständnis mit Marius Bülter in der 75. Minute. Daraus hätte eine Konter-Gelegenheit entstehen können. Jedoch verkraftbar beim 3:0-Endstand. Note: 2,5

Marcin Kaminski: Der Held von Hannover auch heute wieder mit solider Leistung links hinten in der Dreierkette. Auch dieses Mal belohnte er sich mit einem Tor. In der Nachspielzeit machte er den Sack zu. Was die Einzelkritik schmälert: Er holte sich unnötig Gelb wegen Ballwegschlagens (48.). Note: 3

Das späte Tor von Marcin Kaminski wertet die Note in der Schalke-Einzelkritik auf.

Schalke 04: Einzelkritik gegen Dynamo Dresden – unauffälliger Reinhold Ranftl erhält Note 4

Reinhold Ranftl: Wo war Reinhold Ranftl? Der Rechtsaußen nahm kaum am Spiel teil, wie es schien. Das Meiste ging über links, wo Thomas Ouwejan wirbelte. Das Spiel gegen Dynamo war nicht das Spiel des Reinhold Ranftl. Note: 4

Victor Palsson: Wurde genau wie Danny Latza als defensiver Abräumer und Stratege vor der Abwehrreihe geholt. Erledigte auch gegen Dynamo diesen Job weitestgehend souverän. Wie etwa in der 38. Minute, als er mit seinem Tackling eine Großchance für Dynamo Dresden vereitelte. Note: 3

Schalke 04: Einzelkritik gegen Dynamo Dresden – Matchwinner Thomas Ouwejan mit bester S04-Note

Thomas Ouwejan: Er ließ den S04 jubeln: Sein Tor in der 20. Minute war immens wichtig. Er ist immer wieder der Mann, der nicht nur das Strafraum-Ungeheuer vorne füttert, sondern auch selbst offensiv Druck macht. Bekommt auch noch den Assist für das Tor von Bülter. Sein linker Fuß ist eine Waffe. Und auch defensiv macht er immer sein Ding. Note: 1,5

Er ist der Schalke-Matchwinner gegen Dynamo Dresden: Thomas Ouwejan bekommt in der Einzelkritik Note 1,5.

Rodrigo Zalazar: Zunächst unauffällig, meldete er sich in der 20. Minute mit einem donnernden Pfostenschuss zurück ins Spiel. Verabschiedete sich dann aber schnell wieder in die Versenkung. Wurde nach 82 Minuten vom Platz genommen. Note: 3,5

Schalke 04: Einzelkritik gegen Dynamo Dresden – Simon Terodde nur Note 3

Yaroslav Mikhailov: Kassierte zurecht die Gelbe Karte nach seinem üblen Einsteigen gegen Michael Akoto. Vergab eine S04-Großchance in der 49. Minute, zum Schluss entschied der Schiedsrichter aber ohnehin auf Abseits. Ging in der 66. Minute für Danny Latza vom Platz. Note: 3,5

Marius Bülter: Dass er oft im Schatten von Simon Terodde steht, täuscht nicht darüber hinweg, dass er wichtig für das königsblaue Angriffsspiel ist. Seine Tempo-Dribblings schaffen immer wieder die Räume, die die Mitspieler, allen voran Simon Terodde, brauchen. Seine Pässe fanden den Stürmer auch regelmäßig vor dem Tor. So auch in den Minuten 40 und 47. Belohnte sich schlussendlich mit einem Kopfballtor in der 78. Minute. Der große Offensiv-Faktor bekommt in der Schalke-Einzelkritik Note: 2

Marius Bülter machte gegen Dynamo Dresden richtig Wirbel. Das gibt eine gute Note in der Schalke-Einzelkritik.

Schalke 04: Einzelkritik gegen Dynamo Dresden – Simon Terodde dieses Mal nur Note 3

Simon Terodde: Eigentlich eine gute Erkenntnis: Schalke 04 kann, wie schon in Hannover, auch ohne seine Tore gewinnen. Allein seine Präsenz auf dem Platz flößt dem Gegner Respekt ein. Vergab dieses Mal einige Chancen, riss aber auch Räume für seine S04-Teamkollegen, denen er gegen Dynamo Dresden das Toreschießen überließ. Note: 3

Danny Latza: Darauf haben wohl alle S04-Fans gewartet: Danny Latza ist nach seiner Verletzungspause zurück und bekommt als er in 66. Minute für Mikhailov kommt, direkt die Kapitänsbinde. Während seines Einsatzes sorgte er nicht nur für Ordnung im Mittelfeld, sondern ließ sich auch vor dem Tor mal blicken. Note: 3

Florian Flick: Kam in der 82. Minute für Rodrigo Zalazar. In der Einzelkritik vom Schalke 04 bleibt er Ohne Note

Marwin Pieringer: Kam in der 90. für den Torschützen Marius Bülter und bleibt für den Kurz-Einsatz Ohne Note

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO