S04-Trainer reagiert

Schalke 04 sortiert Härtefälle aus: S04 streicht fünf Profis aus dem Kader

Vor dem Spiel gegen den SV Darmstadt 98 sortiert Dimitrios Grammozis aus. Der Trainer des FC Schalke 04 muss fünf Spieler aus dem Kader streichen.

Gelsenkirchen - Am Sonntag (7. November), 13.30 Uhr trifft Schalke 04 auf den SV Darmstadt 98. Trainer Dimitrios Grammozis hat im Zweitliga-Heimspiel fast seinen gesamten Kader zur Verfügung.

VereinFC Schalke 04
StadionVeltins-Arena
OrtGelsenkirchen
TrainerDimitrios Grammozis

Schalke 04: Grammozis kündigt Härtefälle bei Darmstadt-Spiel an – Drexler ist wieder fit

Bis auf Dries Wouters, der unter der Woche im Training umgeknickt ist, und den langzeitverletzten Torwart Michael Langer könne er auf alle Profis zurückgreifen, sagte der 43-Jährige am Freitag (5. November) auf der Pressekonferenz vor dem Spiel des FC Schalke 04: „Wir können nachlegen, das ist eine gute Situation.“

Mittelfeldspieler Dominick Drexler, der zuletzt gefehlt hatte, ist wieder dabei. „Ich bin sehr glücklich und froh, dass wir wieder viele Alternativen haben fürs Wochenende“, sagte Dimitrios Grammozis mit Blick auf die Partie gegen Darmstadt 98. Es werde „Härtefälle“ geben.

Schalke 04: Grammozis muss fünf Spieler aus dem Kader für das Spiel gegen Darmstadt 98 streichen

„Stand jetzt müssen fünf Spieler noch raus aus dem Kader“, kündigte der Trainer des FC Schalke 04 an. Beschweren wollte er sich deshalb freilich nicht. „Für mich als Trainer ist es so schöner, als wenn das Team sich von alleine aufstellt. Man merkt, dass die Jungs zurück sind. Die Trainingsqualität ist höher, das hat einen Schub gegeben. Die Jungs merken, dass sie um ihren Kader-Platz kämpfen müssen.“

Schalke 04 muss vor dem Spiel gegen Darmstadt 98 einige Härtefall-Entscheidungen treffen.

Schalke 04: Auch Zalazar, Drexler und Latza ohne Einsatzgarantie gegen Darmstadt 98

Selbst gestandene Stammspieler sollten sich ihrer Sache gegen Darmstadt 98 nicht zu sicher sein. Dimitrios Grammozis scherzte im Hinblick auf mögliche Einsätze von Rodrigo Zalazar, Dominick Drexler und Danny Latza: „Es könnten auch alle drei nicht spielen. Es ist alles offen.“ Schalke wolle nicht zu viel verraten, denn sonst wäre es zu einfach für Gästetrainer Torsten Lieberknecht.

Der S04 hatte nach einer erfolgreichen Phase zuletzt zwei Pflichtspiele nacheinander verloren. Zumindest nach außen hin beunruhigt Grammozis das aber nicht. „Man kann nicht glauben, dass man einfach durch die Liga marschiert“, sagte er. „Wir müssen nach vorne schauen. Es hilft uns nichts, lange rumzuheulen.“ (dpa mit RUHR24)

Rubriklistenbild: © RHR-FOTO/Tim Rehbein