Deutliche Kritik

Schalke 04 abgestürzt: Christian Heidel hat klare Meinung – S04-Fans sauer

Wer hat Schuld am Absturz von Schalke 04? Bei der Suche nach einer Antwort gerät auch immer wieder Christian Heidel in den Fokus. Er wehrt sich jetzt.

Gelsenkirchen – Die Gründe für den rasanten Absturz des FC Schalke 04 versuchten bereits mehrere Experten ausfindig zu machen. Während Bayern-Legende Uli Hoeneß kürzlich gegen Ex-S04-Boss Clemens Tönnies schoss, gerät jetzt der nächste Ex-Verantwortliche ins Visier: der ehemalige Sportvorstand Christian Heidel.

PersonChristian Heidel
Geboren2. Juni 1963 (Alter 58 Jahre), Mainz
EhepartnerinSylvia Heidel
Aktueller JobSportvorstand beim FSV Mainz 05

Schalke 04 abgestürzt: Christian Heidel hat klare Meinung – S04-Fans sind sauer

Christian Heidel wechselte in der Saison 2016/2017 zum S04. Drei Jahre später, zum Ende der Saison 2018/2019, legte er sein Amt bei den „Knappen“ schon wieder nieder. Zwei Jahre später stiegen die Königsblauen in die zweite Liga ab. Viele legen ihm trotzdem mindestens eine Mitschuld zur Last – unter anderem wegen horrender Transfers, die dem S04 auf dem Rasen aber kaum halfen.

Gegen diese Schuldzuweisungen wehrt sich Christian Heidel jetzt vehement. Der WAZ sagte der aktuelle Sportvorstand von Mainz 05: „Wir wurden 2018 mit acht Punkten Vorsprung Vizemeister, sind dann locker durch die Gruppenphase der Champions League gekommen, hatten den höchsten Umsatz und Gewinn der Vereinsgeschichte.“

Schalke 04: Nach S04-Abstieg in Liga zwei – Christian Heidel weist Schuldzuweisung zurück

Nachdem er den S04 verlassen hatte, erreichte der Verein nochmal die Champions League. „Viele Verantwortliche, vier Trainer und unzählige Spieler gingen und kamen. Zweieinhalb Jahre nach meiner Schalker Zeit stieg der Verein dann ab. Deswegen finde ich es mehr als weit hergeholt, wenn es Leute geben sollte, die sagen, das hat Heidel zu verantworten“, wehrt sich Christian Heidel im Interview.

Diese Aussage stößt auf Kritik bei den Fans. Denn was sich Christian Heidel durchaus vorhalten lassen muss, ist eine teure Transfer-Politik.

Ex-Schalke-Sportvorstand Christian Heidel wehrt sich gegen Kritik. Das stößt bei S04-Fans übel auf.

Schalke 04: Christian Heidel in der Kritik – Fans zählen teure Transfers an

So lautet der Kommentar eines S04-Fans bei Twitter: „Embolo ca. 30 Mio., Rudy 16 Mio., Bentaleb 19 Mio., Konoplyanka 12,5. Mio. Zusammen: 77,5. Mio. verbraten. Preis/Leistung historisch schlecht. Aber klar, Heidel hat keinen Anteil an dem Untergang. Unangenehm 2.0.“ Diese Ansicht teilen offenbar mehrere Anhänger der Königsblauen.

Sogar Christian Heidel selbst räumte nach seiner Zeit bei Schalke 04 gegenüber der Sport Bild ein: „Ja, es hat nicht jeder Transfer gepasst.“ Die kostspieligen Spieler konnten die Königsblauen oft nur zu einem Bruchteil der Ablösesumme wieder weiterverkaufen. Teure Geschäfte, wenig Ertrag und verprasstes Geld, das dem verschuldeten FC Schalke 04 jetzt gut zu Gesicht stünde.

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein, Karsten Rabas/RHR-FOTO

Mehr zum Thema