Im Elfmeterschießen! Ordnungsamt bricht Amateurspiel vorzeitig ab

+
Ordnungsamt bricht Pokalspiel ab. Foto: dpa

Ein Pokalspiel in Rheinland-Pfalz wurde vorzeitig vom Ordnungsamt beendet. Es lief bereits das Elfmeterschießen. Nun muss es wiederholt werden. Hier mehr!

In Rheinland-Pfalz wurde am Dienstagabend (20. August) ein Amateurfußballspiel vorzeitig vom Ordnungsamt abgebrochen.

  • Das Ordnungsamt musste ein Pokalspiel in Rheinland-Pfalz im Elfmeterschießen beenden.
  • Anwohner hatten sich beschwert.
  • Nun muss das Spiel wiederholt werden.

Auf dem Platz standen sich die Mannschaften des Pirates FC und dem SV Studernheim im Kreispokal Rhein Pfalz gegenüber, als das Ordnungsamt plötzlich gegen 22.15 Uhr die Sportanlage betrat und den Schiedsrichter zum Abpfiff überredete.

Ordnungsamt in Rheinland-Pfalz pfeift im Elfmeterschießen ab

Das Spiel lag zu dem Zeitpunkt bereits in den letzten Zügen. Nach 120 Minuten stand es 2:2 und das Elfmeterschießen musste her. Die ersten beiden Schützen hatten schon verwandelt als der überraschende Schlusspfiff ertönte.

+++ Ex-BVB-Star Dembélé sorgt beim FC Barcelona wieder für Skandal +++

Mit den Worten "Hier ist jetzt Schluss" beendeten die beiden Herren des Ordnungsamtes dann die Partie. Als Grund führten sie die Störung der Nachtruhe an, die in der Hausordnung verankert ist.

Anwohner beschwerten sich

Diese Endscheidung kam bei den Fußballern aus Rheinland-Pfalz nicht gut an. Schiedsrichter Mustafa Dogan sagte gegenüber Bild: "Danach gab es noch ein paar Diskussion, aber die Herren vom Ordnungsamt ließen sich nicht umstimmen. In der Zeit hätten wir das Elfmeterschießen auch durchführen können."

Die Pressestelle der Stadtverwaltung Frankenthal erklärte später auf Bild-Anfrage:

"Laut Hausordnung müssen Spiele gegen 21.30 Uhr beendet sein. Die Beschwerden der Anwohner gingen ab 22 Uhr ein. Bei Pokalspielen wird der Beginn vom Verband festgelegt. Das Spiel wurde verspätet begonnen, gegen 19.40 Uhr. Bei einem rechtzeitigen Spielbeginn wäre das nicht nötig gewesen."

Demnächst empfängt übrigens eine Dortmunder Damenmannschaft den amtierenden Doubelsieger VfL Wolfsburg zum Pokalspiel. Hoffentlich gibt es dort keine Beschwerden.

"So einen Fall gab es wohl noch nie"

Die Meinungen der Fußballer sehen anders aus. Pirates-Vorstand Georg Höß sagt: "Es ist richtig, dass wir verspätet begonnen haben. Wir mussten noch die Trikots wechseln, weil beide zunächst in Schwarz auflaufen wollten. Aber selbst, wenn wir rechtzeitig angefangen hätten, hätte das Elfmeterschießen erst um 22.05 Uhr begonnen."

Dieses Spiel ist jedoch kein Einzelfall. Immer wieder beschweren sich die Anwohner über Ruhestörungen bei Fußballspielen in Rheinland-Pfalz.

+++ Zweite Runde im DFB-Pokal: BVB trifft auf Gladbach, Schalke muss nach Bielefeld +++

Wie es nun mit dem Pokalspiel weiter geht bleibt offen. Ein Sprecher des Südwestdeutschen Fußball-Verband glaubt aber an eine Neuansetzung der Partie:

"So einen Fall gab es wohl noch nie. Aber in der Spielordnung steht, dass das Spiel neu anzusetzen ist, wenn keine der beteiligten Mannschaften eine Schuld trifft. Daher gehe ich davon aus, dass das Spiel wiederholt wird."