Joshua Kimmich klärt auf

Manuel Neuer im Stadion beleidigt? „Das gleiche Wort, das auch gegen Herrn Hopp gefallen ist“

Joshua Kimmich (r.) sprach nach der Partie über Beleidigungen gegen seinen Torhüter.
+
Joshua Kimmich (r.) sprach nach der Partie über Beleidigungen gegen seinen Torhüter.

Der FC Bayern hat weiter die Chance auf das Triple. Nach dem Sieg im DFB-Pokal-Viertelfinale beim FC Schalke erzählt Joshua Kimmich aber von neuen Schmähungen. Die Stimmen zum Spiel.

  • Der FC Bayern steht im Halbfinale des DFB-Pokals.
  • Die Münchner setzen sich gegen Schalke 04 1:0 durch.
  • Joshua Kimmich erzählt von Schmährufen gegen Manuel Neuer - die Stimmen zum Spiel.

München/Gelsenkirchen - Es war vor dem DFB-Pokal-Viertelfinale das Thema schlechthin: Würde es wieder Schmähungen und Anfeindungen aus der Ultra-Szene geben?

Nach dem 1:0 des FC Bayern beim FC Schalke (und dem damit verbundenen Halbfinal-Einzug) erzählte Münchens Joshua Kimmich zumindest von vereinzelten Beleidigungen von den Rängen gegen seinen Kollegen und Ex-Gelsenkirchener Manuel Neuer.

Neuer selbst wunderte sich über die Taktik seines Ex-Klubs, Trainer Hansi Flick frohlockte ob des vielen Ballbesitz. 

Wir haben die Stimmen von Sky und der ARD für Sie zusammengefasst.

Joshua Kimmich (FC Bayern München) über ...

... seine Analyse der Partie: „Ich glaube es war heute gar nicht möglich, den Gegner, so zu überrollen, weil Schalke im 4-5-1 sehr tief stand. Wir haben probiert, schnell zu spielen, aber es ist nicht immer alles gelungen. Dennoch war es ein verdienter Sieg.“

...und nochmal zur Taktik der Schalker: „Ich war überrascht, wie die Schalker aufgetreten sind. Die haben sich 90 Minuten mit einem kompakten 5-4-1 hinten hinten reingestellt. Wir haben immer wieder versucht, durchzukommen. Das ist uns nicht immer gelungen.“

... seine Gedanken vor dem 0:1: „Was heißt überlegt... In dem Moment hältst du einfach drauf und hoffst einfach, dass er reingeht.“

...den Treffer zum Sieg auf Schalke: „Mich freut, dass ich mal ein 1:0 gemacht habe, dass ich ein wichtiges Tor gemacht habe. Bei einem 6:0 geht es unter, da reiht man sich ein. So ist es ganz schön.“

... Beleidigungen im Stadion: „Ich glaube es gab wieder Schmährufe gegen Manuel Neuer.“

...Nachfrage: Was wurde gesagt? „Das gleiche Wort, das auch gegen Herrn Hopp gefallen ist.“

... die Geschehnisse vom Wochenende in Sinsheim: „Man sollte schon einmal ein Zeichen setzten, dass es so nicht weiter gehen kann, aber vielleicht ist das Zeichen auch zu spät gesetzt worden. Bei rassistischen Vorfällen hätte man meiner Meinung auch handeln müssen.“

Manuel Neuer (Torwart FC Bayern) über...

...die deutliche Überlegenheit der Bayern: „Das lag an der Taktik der Schalker - stumpfer Rasen, lange Bälle und hinten reinstellen. Zelebrieren konnte man auf dem Platz nicht. Wir hatten totale Spielkontrolle und sind verdient weitergekommen.“

...Chancen des FC Schalke: „In der ersten Halbzeit war es eine knappe Abseitsposition von Burgstaller. Da kann immer was passieren, auch, als ihre schnellen Jungs reinkamen wie Raman.“

Umkämpftes Duell: Manuel Neuer (li.) gegen Guido Burgstaller.

...friedliche Stimmung auf den Rängen: „Es war positiv, ganz klar. So gehört sich das. Das war Unterstützung und keine Anfeindungen.“

Hansi Flick (Trainer des FC Bayern) über...

...das Spiel seiner Bayern: „Wir hatten über 80 Prozent Ballbesitz. Ich konzentriere mich auf das Sportliche. Meine Mannschaft hat sehr clever gespielt und ich bin zufrieden, wie wir dieses Spiel gespielt haben.“

...die extrem defensive Ausrichtung des FC Schalke: „Man kann schon verstehen, nach den Ergebnissen zuletzt, dass man erstmal die Defensive stärken möchte und sich reinbeißen möchte. Wir haben gesehen, dass wenn sie umschalten, schon ordentlich Geschwindigkeit vorne drin haben.“

Alessandro Schöpf (FC Schalke 04) über ... 

... die Leistung der Schalker: „Wir sind definitiv gut gestanden, haben wenig zugelassen und nach vorne auch unsere Chancen gehabt, Mit ein bisschen Glück gehen wir in Führung, aber nach dem Rückstand ist es dann natürlich schwer.“

... die Bedeutung des Auftritts für die laufende Saison: Für uns ist das ein Schritt in die richtige Richtung. Es war ein super Mannschaftsleistung. Wenn jeder alles gibt, dann geht es.“

Guido Burgstaller (FC Schalke 04) über ...

... die Schalker Leistung, insbesondere in den ersten 45 Minuten: „Wir waren vielleicht ein bisschen glücklos. Mit dem Lattenschuss und auch dem Abseitstor, aber leider sind wir ausgeschieden, haben aber einen tollen Fight geboten.“

...die Szene vor dem 1:0, das der Österreicher quasi per Kopf aufgelegt hat: „Ich habe gespürt, dass ich beim Kopfball von hinten einen Stoß bekommen habe. Deswegen glaube ich, dass da jemand mit zwei Händen geschoben hat, sonst hätte ich anders geköpft.“

David Wagner (Trainer Schalke 04) über ... 

... den Auftritt seiner Mannschaft: „Wir hatten unsere zwei, drei guten Momente, die wir leider nicht genutzt haben. Aber dennoch ein verdienter Sieg der Bayern. Wir sind natürlich enttäuscht, aber die Jungs haben das alles in allem gut gemacht.“

Neben den Münchnern hat auch der 1. FC Saarbrücken das Halbfinale des DFB-Pokals erreicht - von den Fans der Saarländer gab es gegen den FC Bayern kritische Häme. Die misslungene Ecke von Thomas Müller war für viele Fans wohl der Lacher des Spiels. Im Internet wird aber ein anderer Sturm-Star heftig auf die Schippe genommen.

Wir haben uns die Bayern auf Schalke ganz genau angeschaut - die Noten. Wer war derweil ihr Bayern-Spieler des Spiels? Stimmen Sie ab!

Im Streit mit dem DFB kündigt die Fanszene weitere Aktionen an und schreckt dabei offenbar auch vor Spielabbrüchen nicht zurück.

as/pm