Kanu-Trainer rettet nach seinem Tod vier Menschenleben

+

Kanu-Trainer Stefan Henze starb am Montag an den Folgen des schweren Unfalls in Rio. Durch seine Organspende konnten vier Menschenleben gerettet werden.

Kanu-Trainer Stefan Henze starb am Montag an den Folgen des schweren Unfalls, den er während der Olympischen Spiele in Rio erlitten hat. Durch seine Organspende konnten vier Menschenleben gerettet werden.

Rio - Der tödlich verunglückte deutsche Kanuslalomtrainer Stefan Henze war als Organspender registriert. Vier seiner Organe wurden erfolgreich schwer kranken Patienten eingesetzt. Dies bestätigte die Gesundheitsbehörde des Bundeslands Rio de Janeiro gegenüber der Zeitung "O Globo".

"Herz, Leber und beide Nieren wurden erfolgreich transplantiert. Damit hat er vier Menschenleben gerettet", sagte Sprecherin Roberta Napolis. Die Familie des 35-Jährigen war nach dem Unfall zu ihm gereist und genehmigte die Organentnahme.

"Geste enormer Großzügigkeit"

"Die Familie des Deutschen hat eine Geste enormer Großzügigkeit gezeigt", zitiert "O Globo" den INC-Chefchirurgen Alexandre Siciliano.

Henze hatte am Freitag bei einem Autounfall ein schweres Schädel-Hirn-Trauma erlitten. Bis zuletzt hatten die Angehörigen und das Kanu-Team auf eine Verbesserung seines Gesundheitszustandes gehofft.