Kaderplanung beim Zweitligisten

HSV-Transfers: Boldt findet keinen Stürmer – bleibt alles an Meißner hängen?

HSV-Sportvorstand Jonas Boldt im Interview.
+
HSV-Sportvorstand Jonas Boldt muss nach kreativen Lösungen im Angriff des Zweitligisten suchen.

Die Stürmer-Suche beim HSV läuft. Sportvorstand Jonas Boldt müht sich ohne Erfolg. Talent Robin Meißner ist einziger Angreifer. Zu viel Verantwortung für ihn?

Hamburg – Die Zeit drängt. Und der Schuh drückt. Am 23. Juli 2021 startet die neue Saison in der Zweiten Bundesliga. Die ist nach dem wieder einmal verbockten Aufstieg in die Erste Bundesliga auch in Zukunft das Zuhause des Hamburger SV. Der neue Trainer Tim Walter soll den Sprung ins Oberhaus des deutschen Fußballs nun in der kommenden Spielzeit realisieren. Ausgestattet mit neuen Spielern.

Drei davon hat er schon bekommen: Jonas Meffert, den Walter von Holstein Kiel kennt, wechselt nach Hamburg*. Auch Sebastian Schonlau und Miro Muheim tragen in Zukunft das HSV-Trikot. In selbiges wird Philipp Hofmann nicht schlüpfen. Der Stürmer vom Karlsruher SC nimmt von einem Wechsel in die Hansestadt Abstand*. Wegen Trainer Tim Walter, mit dem er sich nicht versteht. Das macht‘s für Sportvorstand Jonas Boldt schwierig.

Er hat bislang noch keinen neuen Stürmer als Nachfolger von Simon Terodde (zum FC Schalke 04) verpflichtet. Daher ist Robin Meißner aktuell der einzige Stürmer im HSV-Kader und müsste im Falle eines Falles allein in der Offensive kämpfen*, wie 24hamburg.de berichtet. Es bleibt also noch eine Menge Arbeit für Boldt. Gerade, weil eben der Schuh in der Offensive drückt. Und die Zeit drängt. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.