29. Spieltag im Bundesliga-Unterhaus

Krimi in der 2. Liga: HSV zittert sich gegen Abstiegskandidat zum Sieg - Stuttgart hat Mühe mit dem Letzten

Hamburger SV Wehen Wiesbaden
+
Der Hamburger SV zitterte sich gegen Wehen Wiesbaden zum Sieg.

Der Aufstiegskampf in der 2. Liga bleibt spannend: Der HSV, der VfB Stuttgart und der 1. FC Heidenheim gewinnen am Sonntagnachmittag. Die Konferenz im Ticker zum Nachlesen.

  • 29. Spieltag der 2. Liga: Der Kampf um den Aufstieg in die Bundesliga* geht in die heiße Phase.
  • Der HSV, der VfB Stuttgart und der 1. FC Heidenheim gewinnen am Sonntagnachmittag.
  • Der Hamburger SV taumelt gegen Abstiegskandidat Wehen Wiesbaden bedenklich.

Begegnungen (Sonntag, 13.30 Uhr) 

Ergebnis

Letzter Torschütze

Hamburger SV - Wehen Wiesbaden

3:2

Kinsombi (76.)

1. FC Heidenheim - Erzgebirge Aue

3:0

Schimmer (87.)

Dynamo Dresden - VfB Stuttgart

0:2

Churlinov (87.)

+++ Zum Aktualisieren des Tickers bitte F5 drücken oder Screen nach unten ziehen +++ 

Fazit:  Der VfB Stuttgart, der HSV und der 1. FC Heidenheim kämpfen in der 2. Liga weiter im Gleichschritt um den Aufstiegsplatz sowie den Relegationsplatz hinter Tabellenführer Arminia Bielefeld.

Die Hamburger wirken weiter angeschlagen. Gegen Abstiegskandidat Wehen Wiesbaden drohte den Hanseaten nach fahriger Leistung zeitweise sogar eine Niederlage. Ein spätes Tor durch Kinsombi sicherte den erst zweiten Sieg in den letzten sieben Spielen.

Auch der VfB Stuttgart hatte lange Mühe mit Schlusslicht Dynamo Dresden, gewann letztlich aber souverän. Heidenheim hielt durch einen deutlichen Sieg Anschluss an die Aufstiegsplätze.

Tabelle, 2. Liga

Punkte

1. Arminia Bielefeld

56

2. VfB Stuttgart

51

3. Hamburger SV

49

4. 1. FC Heidenheim 

48

HSV zittert sich gegen Wehen zum Sieg, VfB gewinnt in Dresden

90. Minute + 3: Schlusspfiff auf allen drei Plätzen. Alle Favoriten gewinnen an diesem Sonntagnachmittag. Der HSV zittert sich zum Sieg und bleibt in der Tabelle hinter dem VfB Stuttgart auf Platz drei, steht aber weiter vor dem 1. FC Heidenheim.

90. Minute + 1 (HSV - Wehen): Abgefälschter Schuss von Chato! Da wird es nochmal gefährlich vor dem Tor der Hamburger. Sie werden doch nicht, sie werden doch nicht ...

90. Minute (HSV - Wehen): Wiesbaden versucht es nochmal. Die Hamburger müssen nochmal ihren Kasten verteidigen. Geht hier noch was?

89. Minute (HSV - Wehen): Hecking bringt Routinier Harnik für Kittel ins Spiel. Die Hamburger wollen jetzt Zeit von der Uhr nehmen.

87. Minute (Dynamo - VfB): Tor! Dynamo Dresden - VfB Stuttgart 0:2, Torschütze: Churlinov. Erstes Tor in der 2. Liga für den 19-jährigen Stürmer. Keeper Broll lässt den Ball nach einem Castro-Schuss nach vorne abklatschen, und dann steht der Angreifer da, wo er stehen muss. Die Entscheidung in Dresden.

87. Minute: (1. FCH - Aue): Tor! 1. FC Heidenheim - Erzgebirge Aue 3:0, Torschütze: Schimmer. Der Ex-Hachinger erzielt sein Saisontor Nummer vier. Eiskalt spielt der Stürmer diesen Angriff aus.

83. Minute (HSV - Wehen): Gute Chance für die Hamburger. Doch Pohjanpalo sieht Jatta nicht, der deutlich besser positionierte gewesen wäre. Der HSV sucht den Punch gegen den Aufsteiger. 

80. Minute (Dynamo - VfB): Dresden wehrt sich nochmal, hat dreimal gewechselt. Geht hier noch was für den Tabellenletzten? Stuttgart lässt die letzte Souveränität in dieser Phase des Spiels vermissen.

HSV - Wehen Wiesbaden im Live-Ticker: Kinsombi trifft aus dem Nichts

76. Minute: (HSV - Wehen): Tor! Hamburger SV - Wehen Wiesbaden 3:2, Torschütze: Kinsombi. Tor aus dem Nichts! Starke Vorarbeit von Kittel, der über links anrauscht und die Kugel scharf vor den ersten Pfosten schlägt.

Kinsombi kreuzt in der Mitte, wieder pennt die Wehen-Abwehr. Und der Hamburger drückt die Kugel ins Tor. Kaltschnäuzig! Damit steht der HSV wieder auf Rang drei.

75. Minute (HSV - Wehen): Riesen-Chance für Wiesbaden! Leibold mit dem nächsten Katastrophenpass. Chato taucht alleine vor Keeper Pollersbeck auf, der prächtig im Eins-gegen-eins pariert. Mein lieber HSV ...

75. Minute (Dynamo - VfB): Wieder rollt der VfB an. Doch Mangala und Endo rennen sich im Dynamo-Bollwerk fest. Ein weiteres Mal fehlt der letzte Pass. 

72. Minute (Dynamo - VfB): Stuttgart spielt jetzt Powerplay. Alle Sachsen sind in der Hälfte von Dynamo. Dresden kommt kaum zum Durchschnaufen, verteidigt das eigene Tor aber konsequent.

68. Minute (HSV - Wehen): Zur Einordnung: Bleibt es bei diesen Ergebnissen, verdrängt der 1. FC Heidenheim den HSV vom dritten Rang und damit dem Relegationsplatz. Die Schwaben wirken jetzt sehr souverän gegen Erzgebirge. Hamburg fehlt dagegen aktuell jede Linie im Spiel. Der unglückliche Letschert ist mittlerweile ausgewechselt.

64. Minute (HSV - Wehen): Die Hamburger taumeln gegen die Wiesbadener jetzt gewaltig. Nicht der große Favorit, sondern der Außenseiter aus Hessen macht jetzt das Spiel. Gibt es hier und heute den nächsten Rückschlag für den HSV im Aufstiegskampf?

63. Minute (Dynamo - VfB): Das Spiel in Sachsen ist weiter offen. Der VfB verwaltet mehr, als dass die Schwaben Druck auf einen angeschlagenen Gegner machen. Mittlerweile sind Klement und Churlinov für Stenzel und Förster im Spiel.

2. Liga im Live-Ticker: Doppelschlag für den 1. FC Heidenheim

57. Minute: (HSV - Wehen): Tor! Hamburger SV - Wehen Wiesbaden 2:2, Torschütze: Schäffler (Foulelfmeter). Gebrauchter Tag für HSV-Innenverteidiger Letschert. Klares Foul im Strafraum, da gibt es nicht mal Proteste der Hanseaten.

Torjäger Schäffler legt sich die Kugel hin und verwandelt sicher. Schon sein 18. Saisontor - ganz stark vom Oberbayern! Wieder taumelt der Hamburger SV.

57. Minute (HSV - Wehen): Elfmeter gegen den HSV!

57. Minute: (1. FCH - Aue): Tor! 1. FC Heidenheim - Erzgebirge Aue 2:0, Torschütze: Kerschbaumer. Mohr setzt sich über links ganz stark durch, flankt an den langen Pfosten wo Kerschbaumer per Flugkopfball angeflogen kommt - und die Kugel über die Linie köpfelt.

51. Minute (HSV - Wehen): Wiesbaden ist mit viel Dampf aus der Kabine gekommen und drückt gegen die Hanseaten, die zusehen müssen, den Gegner vom Kasten wegzuhalten.

48. Minute: (1. FCH - Aue): Tor! 1. FC Heidenheim - Erzgebirge Aue 1:0, Torschütze: Rizzuto (Eigentor). Der Druck der Ostälbler zahlt sich aus. Schnatterer bringt den Ball tückisch von rechts vor den Fünfmeterraum.

Mohr lenkt die Kugel weiter, Rizzuto will klären, bugsiert die Kugel aber stattdessen satt in die Maschen. Kurioses Eigentor! Der 1. FCH ist wieder am VfB Stuttgart und vor allem am HSV dran.

48. Minute (1. FCH - Wehen): Doppel-Chance für Schnatterer! Doch die Erzgebirgler klären auf der Linie. 

46. Minute: Weiter geht es in Dresden, Hamburg und Heidenheim.

2. Liga: HSV und VfB Stuttgart führen zur Pause

Halbzeit-Fazit:  Die Favoriten auf den Aufstieg in die Bundesliga werden an diesem Sonntagnachmittag ihrer Rolle gerecht. Der HSV geht gegen Wehen Wiesbaden in einem wilden Spiel 2:1 in Führung. Dennoch offenbart die Innenverteidigung der Hanseaten einmal mehr Schwächen, weswegen dieses Spiel längst noch nicht entschieden ist.

Indes müht sich der VfB Stuttgart in Dresden. Die Schwaben führen dank eines Treffers von Al Ghaddioui, aber der Bundesliga-Absteiger kann seine Dominanz nicht zwingender ausspielen. Dynamo hat sich noch nicht aufgegeben.

Parallel steht der 1. FC Heidenheim im Kampf um den Aufstieg gegen Erzgebirge Aue unter Druck. Doch Routinier Schnatterer vergibt einen Strafstoß. Gleich geht es weiter!

2. Liga im Live-Ticker: Heidenheim wegen Ergebnisse des VfB und HSV unter Druck

45. Minute + 2 (Dynamo - VfB): Pause in Dresden und auf den anderen Plätzen!

42. Minute (HSV - Wehen): Uhhhhh...knapp! Nach einem Eckstoß macht Aigner für Wiesbaden den Ball am zweiten Pfosten nochmal gefährlich. Doch dann können die Hamburger klären. Wiesbaden hat weiter Torraumszenen. Das Ding ist noch lange nicht durch.

40. Minute (1. FCH - Aue): Wegen der Ergebnisse in Hamburg und Dresden steht der 1. FC Heidenheim heute Nachmittag unter Druck. Die Schwaben müssen nachlegen, doch sie kommen gegen Aue einfach nicht durch. Auch wenn sie das aktivere Team sind.

38. Minute: (Dynamo - VfB): Mal ein Kopfball von Al Ghaddioui. Doch der geht deutlich drüber. Dresden hält dagegen.

35. Minute (HSV - Wehen): Die Wiesbadener arbeiten viel, verschieben kräftig. So werden immer wieder Löcher gestopft. Der HSV müht sich vor den gegnerischen Sechzehner. Dieses Spiel ist noch lange nicht entschieden.

30. Minute (Dynamo - VfB): Der VfB hat Probleme, die Führung zu verteidigen. Zuerst gibt es einen schlampigen Pass im Spielaufbau, dann nimmt sich Förster ein riskantes Foul. Dresden glaubt an seine Chance. 

HSV - Wehen Wiesbaden im Live-Ticker: Pohjanpalo netzt für Hamburg

27. Minute: (HSV - Wehen): Tor! Hamburger SV - Wehen Wiesbaden 2:1, Torschütze: Pohjanpalo. Und das nächste Tor im Hamburger Volkspark. Weite Flanke von Kittel in die Box, wo der finnische Stürmer kreuzt.

Und dann hält Pohjanpalo am kurzen Pfosten den Kopf hin. Wiesbaden wirkt hinten unorganisiert.

24. Minute (1. FCH - Aue): Schnatterer verschießt den Elfmeter!! Riesen-Parade von Keeper Männel, der die Ecke ahnt und die Kugel um den Pfosten lenkt.

23. Minute (1. FCH - Aue): Elfmeter für Heidenheim! Otto wird im Strafraum gelegt, klare Sache.


18. Minute (Dynamo - VfB): Tor! Dynamo Dresden - VfB Stuttgart 0:1, Torschütze: Al Ghaddioui.

Schiedsrichter Cortus bemüht den VAR und gibt den Treffer. Denn: Dresdens Schmidt hat das vermeintliche Abseits aufgehoben. Die Schwaben führen und liegen in der Tabelle aktuell vier Punkte vor dem HSV. 

18. Minute (Dynamo - VfB): Toooooooorrr...oder doch nicht? Al Ghaddioui netzt aus dem Getümmel heraus. Doch hat Castro Torwart Broll im Sichtfeld behindert?

HSV - Wehen Wiesbaden im Live-Ticker: Gleich zwei Tore in Hamburg

14. Minute: (HSV - Wehen): Tor! Hamburger SV - Wehen Wiesbaden 1:1, Torschütze: Kinsombi. Was für eine Antwort! Schneller Ball in den Sechzehner der Hessen. Kinsombi tippt den Ball an und legt sich diesen damit selber vor.

Dann hält der HSV-Profi trocken drauf und trifft satt in den Kasten. In Hamburg geht es jetzt richtig rund.

12. Minute: (HSV - Wehen): Tor! Hamburger SV - Wehen Wiesbaden 0:1, Torschütze: Schäffler. Was für eine Bude! Innenverteidiger Letschert spielt einen Katastrophenpass aus dem Strafraum raus. Wehen hat den Ball, Schäffler wird in der Box in Szene gesetzt - und trifft aus der Drehung mit einem Heber über Pollersbeck hinweg. Ganz fein gemacht!

7. Minute: (HSV - Wehen): Riesen-Chance für Hamburg! Pohjanpalo scheitert mit seinem Versuch nur knapp. Der anschließende Eckball bringt nichts ein.

6. Minute (Dynamo - VfB): Dresden versucht es gegen den klaren Favoriten mit Pressing. Die Stuttgarter wirken in der Anfangsphase dagegen verhalten.

3. Minute (HSV - Wehen): Der HSV beginnt fokussiert und zielgerichtet. Die Hamburger brauchen dringend einen Sieg. Wird es heute was? 

1. Minute: Los geht es mit der Sonntagskonferenz in der 2. Liga!

Update, 13.25 Uhr: Für Dynamo Dresden ist dieses Spiel heute der Corona-Restart. Wegen Coronavirus-Fällen im Umfeld der Mannschaft, haben die Ostdeutschen seit dem Wiederbeginn noch kein Spiel bestritten. 

Stattdessen haben sie eine zweiwöchige Quarantäne hinter sich. Wird dieser Umstand heute zum Nachteil gegen die Schwaben?

Update, 13.13 Uhr: V fB-Coach Pellegrino Matarazzo ist bei Sky am Mikrofon.

„Wir sind alle erleichtert, dass wir dieses Spiel gewonnen haben, das hat Energie freigesetzt. Aber die müssen wir jetzt auch nutzen“, meint er im Rückblick auf den 3:2-Sieg gegen den HSV unter der Woche.

„Ich gehe davon aus, dass sie dieses Spiel mit viel Härte und Emotionen anfangen werden. Wir müssen ab der ersten Minute dagegenhalten und uns wehren“, sagt der Italo-Amerikaner dagegen mit Blick auf den heutigen Gegner Dynamo Dresden.

HSV - Wehen Wiesbaden im Live-Ticker: Pollersbeck statt Heuer Fernandes im Tor

Update, 13.05 Uhr: Knallhart-Umstellung beim HSV? Statt Heuer Fernandes steht heute Pollersbeck im Tor.

Die eigentliche Nummer eins ist dagegen nicht mal im Kader. „Nach so einem schweren Spiel geht es heute vor allem um Frische, nicht nur in den Beinen, sondern auch im Kopf“, erklärt Manager Jonas Boldt bei Sky.

Eine etwaige Corona-Infektion bei seinem Keeper schließt der Hamburger Boss indes aus. 

Update, 12.55 Uhr: Der HSV hat von den letzten sechs Spielen in der 2. Liga nur eines gewonnen. 

Einmal mehr stehen die Hanseaten gewaltig unter Druck, haben die Norddeutschen schließlich schon in der Vorsaison den Aufstieg auf der Zielgeraden vermasselt.

Heute müssen die Hamburger vor allem den Super-Sturm der Hessen einbremsen, um Torjäger Manuel Schäffler (16 Treffer) und Ex-Bundesligaprofi Stefan Aigner.

Dynamo Dresden - VfB Stuttgart im Live-Ticker: Kapitän Kempf in Startelf

Update, 12.45 Uhr: Und auch die Aufstellung des VfB Stuttgart für die Partie in Dresden ist da. Tatsächlich startet Kempf heute in der Innenverteidigung. Routinier Badstuber ist ja gelbgesperrt.

Ex-Nationalspieler Mario Gomez* sitzt ebenso nur auf der Bank wie Dauerläufer Silas. Vorne soll es einmal mehr der argentinische Nationalspieler Gonzalez richten.

Update, 12.40 Uhr: Nochmal die Tabellenkonstellation an der Spitze der 2. Liga vor der Sonntagskonferenz.

Tabelle, 2. Liga

Punkte

1. Arminia Bielefeld

56

2. VfB Stuttgart

48

3. Hamburger SV

46

4. 1. FC Heidenheim 

45

Update, 12.30 Uhr: Die Aufstellung des HSV ist da. Die Hanseaten beginnen wieder mit Pohjanpalo im Sturm. Neben ihm stürmt Kittel, dahinter soll Hunt dem Spiel des Traditionsvereins Struktur verleihen.

Update, 12 Uhr: In der 2. Liga marschiert Arminia Bielefeld* unaufhaltsam dem Aufstieg entgegen.

Die Ostwestfalen gewannen am Samstag ein umkämpftes Spiel bei Holstein Kiel 2:1. Dabei hatte die Arminia bei zwei Lattentreffern auch noch reichlich Glück. So steigt man wohl in die Bundesliga auf.

Der 1. FC Nürnberg holte beim 0:0 gegen den VfL Bochum im Abstiegskampf nur einen Punkt, dem SV Sandhausen gelangen dagegen mit dem 3:1 gegen Hannover 96 drei Big Points. Der Karlsruher SC und der FC St. Pauli trennten sich 1:1.

Dynamo Dresden - VfB Stuttgart im Live-Ticker: Darf Marc Oliver Kempf ran?

Update vom 31. Mai, 11.30 Uhr: Die Innenverteidigung war einmal eine Baustelle beim VfB Stuttgart. Doch mittlerweile hat Trainer Pellegrino Matarazzo die Qual der Wahl.

Zuletzt bildeten Routinier Holger Badstuber und Marcin Kaminski die Abwehrmitte. Für Kapitän Marc Oliver Kempf blieb dagegen in den letzten beiden Spielen nur die Bank.

Sowohl beim 2:3 in Kiel als auch beim 3:2 gegen den HSV kam der 25-Jährige nur eine Minute zum Einsatz. Zu wenig für einen Profi, der sich selber eigentlich in der Bundesliga sieht. Lässt Matarazzo ihn heute von Beginn an ran?

Update vom 30. Mai: Es geht nahtlos weiter in der 2. Liga. Nach dem Aufstiegskracher zwischen dem VfB Stuttgart und dem Hamburger SV ging es am Freitag mit zwei Unentschieden weiter: Osnabrück und Regensburg (2:2) sowie Darmstadt und Fürth (1:1) teilten die Punkte.

2. Liga im Live-Ticker: Vermasselt es der HSV wieder auf der Zielgeraden? VfB Stuttgart muss in Dresden ran

Erstmeldung vom 29. Mai: Hamburg/Dresden - Was für eine Dramatik: Das 3:2 (0:2) des VfB Stuttgart gegen den Hamburger SV* am Donnerstagabend hat - gemessen an der Intensität - verdeutlicht, um wieviel es für die beiden Traditionsvereine in der 2. Bundesliga nach dem Corona-Restart geht.

Dynamo Dresden - VfB Stuttgart im Live-Ticker: Aufholjagd gegen den HSV

„Ich glaube, es ist immer wichtig, auf einen Reset-Knopf drücken zu können. Nicht nur nach Rückschlägen, sondern auch nach Spielen wie gestern gegen Hamburg“, meinte VfB-Coach Pellegrino Matarazzo* nach der Aufholjagd der Schwaben samt Siegtor durch Gonzalo Castro in der Nachspielzeit: „Jeder Einzelne muss in die Mannschaftsleistung investieren. Und das Team, das das am besten hinbekommt, wird vermutlich die Stabilität finden, um am Ende den Aufstieg zu schaffen.“

Tristesse herrscht dagegen beim HSV rund um Bayern-Leihgabe Adrian Fein *. Schon wieder drohen die Hanseaten die Bundesliga-Rückkehr auf der Zielgeraden zu verspielen. Von den vergangenen sechs Partien in der 2. Liga konnten sie nur ein Spiel gewinnen.

Hamburger SV - Wehen Wiesbaden im Live-Ticker: HSV unter Druck

„Was nicht passieren darf, das ist das dritte Tor. Das müssen wir ruhig runterspielen und nicht das Spiel schnell machen. Dann haben wir hinten eigentlich auch Überzahl. Das sind Dinge, die kann man nicht erklären. Die passieren in dem Moment. Am Ende musst du cleverer sein, einen Punkt mitnehmen. Das war heute ein extrem bitterer Abend für uns“, sagte HSV-Trainer Dieter Hecking nach dem Rückschlag im Schwabenkessel bei Sky.

Im Kampf um den Aufstieg: Nicolas Gonzalez (Mi.) und der VfB Stuttgart.

Die Norddeutschen sind nun Dritter (46 Punkte), zwei Zähler hinter dem VfB (2./48 Punkte), und nur einen Punkt vor dem Verfolger 1. FC Heidenheim (4./45). 

Der Aufstiegskampf spitzt sich zu, passend dazu ist die Sonntagskonferenz des 29. Spieltags. Alle drei Aufstiegsaspiranten spielen zeitgleich.

Dynamo Dresden gegen den VfB Stuttgart, HSV gegen Wehen Wiesbaden

Der HSV bekommt es an diesem Sonntag (13.30 Uhr) mit Wehen Wiesbaden zu tun, der VfB muss bei Dynamo Dresden ran, das nach einer Corona-Quarantäne sein erstes Spiel seit dem Restart überhaupt bestreitet. Und für den 1. FC Heidenheim geht es gegen Erzgebirge Aue.

Verfolgen Sie die Sonntagskonferenz der 2. Bundesliga hier im Live-Ticker.

pm

*tz.de und bw24.de sind Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks