Klassenerhalt gefährdet?

Nur 22 Tore für den 1. FC Köln bisher: Warum diese Statistik beunruhigt

Kölns Mittelfeldspieler Marius Wolf kniet auf dem Rasen.
+
Die Tor-Bilanz des 1. FC Köln fällt in der aktuellen Saison dürftig aus.

Zwar konnte der 1. FC Köln mit einem Unentschieden gegen Werder Bremen immerhin einen Punkt holen. Doch eine Statistik beunruhigt.

Köln – Nach drei Niederlagen in Folge gab das 1:1 des 1. FC Köln* im Heimspiel gegen Werder Bremen in vielerlei Hinsicht Anlass zu einem positiven Resümee. Ein Kernproblem allerdings, das die Geißböcke bereits die komplette Saison begleitet, hatte auch gegen die Norddeutschen Bestand. Die Kölner erarbeiteten sich kaum Torgelegenheiten und stellen mit nur 22 Treffern den drittschlechtesten Angriff der Liga.

Wie bedrohlich die Situation wirklich ist, verdeutlicht ein Blick auf die Statistik. In den bisherigen 24 Bundesligapartien erzielte die Elf von Markus Gisdol 0,91 Tore pro Spiel. Rechnet man diesen Wert auf 34 Spieltage hoch, ständen beim FC am Ende der Saison 31 Treffer zu Buche. Nur ein Verein schaffte in den letzten zehn Jahren in der Bundesliga mit so wenig Toren am Ende den Klassenerhalt – was das für den 1. FC Köln bedeutet*, berichtet 24RHEIN*. *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.