Verhandlungen stocken

Summe genannt: FC Bayern und Star liegen für neuen Vertrag angeblich Millionen auseinander

Bis Sommer 2023 an den FC Bayern gebunden: Kingsley Coman (Mi.).
+
Bis Sommer 2023 an den FC Bayern gebunden: Kingsley Coman (Mi.).

Im Sommer 2023 endet der Vertrag von Kingsley Coman beim FC Bayern. Der Franzose hat in München noch immer nicht verlängert - weil er viel zu viel Gehalt will?

München - Fünf Tore hatte er in 17 Pflichtspielen bis zur Winterpause erzielt, dazu zwei weitere Treffer vorbereitet. Das ist eine gute Quote, aber nicht das allererste Regal im internationalen Fußball. Die Rede ist von Kingsley Coman, 25-jähriger Ballvirtuose aus Frankreich in Diensten des FC Bayern.

Kingsley Coman: Franzose hat Vertrag beim FC Bayern noch nicht verlängert

Er ist einer dieser Hochbegabten aus der Säbener Straße in München, denen nicht zuletzt FCB-Coach Julian Nagelsmann gerne beim Fußballspielen zuschaut. „Ich habe schon oft betont, dass er ein Spieler mit herausragender Qualität ist. Qualitäten, die man in Europa so nicht häufig findet. Das Eins-gegen-eins aus dem Stand mit diesen Bewegungen, die Haken im Tempo. Und er hat, was ich auch gesagt habe, eigentlich einen herausragenden Torabschluss“, meinte der 34-jährige Oberbayer unlängst: „Er hat es in den letzten Jahren immer ein bisschen zu viel mit Gewalt gemacht. Deswegen hatte er, gemessen an seinen Qualitäten, eigentlich eine viel zu schlechte Quote. Und jetzt hat er eine gute Quote.“ Damit nicht genug der Lobrede.

Er hat einen guten Speed in die Tiefe.

Julian Nagelsmann über Kingsley Coman

„Er hat neben der fußballerischen Qualität auch einen guten Speed in die Tiefe und eine gute Variabilität in seinem Spiel. Und er ist einfach ein sehr, sehr guter Charakter, der immer Gas gibt und einfach glücklich ist, dass er gesund ist“, sagte Nagelsmann damals, Mitte Dezember, weiter: „Und das sieht man auf dem Feld.“

Es gibt ein großes Aber. Und zwar, dass der Vertrag des Außenangreifers in der Isarmetropole im Sommer 2023 endet. Der Kontrakt müsste folglich bis Sommer 2022 verlängert sein. Ansonsten droht eine Hängepartie wie im vergangenen Jahr um David Alaba. Und das wollen die Chefs aus der Säbener unbedingt verhindern.

Im Video: FCB-Trainer Julian Nagelsmann umschreibt die Qualitäten von Kingsley Coman

„Kingsley weiß genau, was er beim FC Bayern hat und wie er sich hier entwickelt hat“, meinte Vereinspräsident Herbert Hainer am Sonntag (19. Dezember) im „Doppelpass“ von Sport1: „Dass die Spieler ihren Gegenwert wollen, das ist legitim. Es ist aber auch legitim, dass wir als Klub sagen, wir sind nicht mehr bereit, dieses Geld zu bezahlen. Das haben wir ja bei David Alaba gemacht.“

Dieses Geld? Wie ebenfalls Sport1 berichtet, liegen die Bayern und der französische Dribblekünstler in den Verhandlungen über einen neuen Vertrag um Millionen auseinander.

Kingsley Coman: Nächste Hängepartie beim FC Bayern München?

So soll Coman angeblich 20 Millionen Euro jährlich fordern, während er aktuell demnach zwölf Millionen Euro einstreicht. Der FC Bayern wiederum soll ihm angeblich „nur“ 13 Millionen Euro bieten, das wäre folglich „nur“ eine Million Euro mehr. Wie indes die BILD schreibt, haben Sportvorstand Hasan Salihamidzic und der Technische Direktor Marco Neppe die Vertragsverhandlungen mit Comans Papa Christian wieder aufgenommen. Eine Lösung der Münchner Millionenfrage ist aktuell aber offenbar noch nicht in Sicht. Vorerst nicht. (pm) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA