Bleibt der Stürmer in der Bundesliga?

Haaland-Zukunft: Transfer-Guru zeichnet bitteres BVB-Szenario - „Bayern wird im Rennen sein“

Fussball 1.Bundesliga, SC Freiburg - Borussia Dortmund
+
Erling Haaland spielt wohl seine letzte Saison beim BVB.

Erling Haaland konnte auch in diesem Sommer gehalten werden. Nächstes Jahr wird der Norweger den BVB jedoch voraussichtlich verlassen - Richtung München? EIn Transfer-Experte hält dies für möglich.

Dortmund - Die Verantwortlichen des BVB* machten der Konkurrenz in diesem Transfersommer mehrfach deutlich, dass man Topstürmer Erling Haaland* unter keinen Umständen abgeben werde. Der Norweger geht also weiter in Dortmund auf Torejagd – vorerst. Denn im kommenden Sommer verändern sich die Umstände, einem Transfer-Experten zufolge wird auch der FC Bayern trotz der großen Nebenbuhlerschaft mit im Rennen um den Angreifer* mitmischen.

Erling Haaland: Viele Interessenten aufgrund der festgelegten Ausstiegsklausel - auch FC Bayern dran?

Ein Wechsel im abgeschlossenen Transferfenster wäre angesichts der Vertragsmodalitäten des Norwegers wohl mit einer immensen Ablöse verbunden gewesen. Im kommenden Sommer wird jedoch lediglich die bekannte Ausstiegsklausel über 75 Millionen Euro für eine Verpflichtung Haalands fällig, was mehrere Klubs auf den Plan ruft. Neben den finanzkräftigen Vereinen wie Paris Saint-Germain wittern auch die England-Klubs Manchester City, FC Chelsea sowie Manchester United ihre Chance am 21-Jährigen.

Im Vergleich zu den genannten Klubs hat der FC Bayern* nur geringe Mittel zur Verfügung, doch Transfer-Experte Fabrizio Romano schreibt die Münchner nicht ab. Der Italiener, der zu den bestinformiertesten Journalisten Europas zählt, sprach im Sport1-Podcast „Meine Bayern-Woche“ über die Personalie Haaland und die mögliche Rolle des FCB. Auch über Haalands bekannten Berater Mino Raiola wurde gesprochen.

FC Bayern: Transfer-Guru sieht Münchner bei Haaland nicht chancenlos - „Bayern wird im Rennen sein“

Dieser soll im Moment damit „anfangen, an einem Haaland-Transfer 2022 zu arbeiten“, so Romano. Der FC Bayern habe es angesichts der anderen Wettbieter nicht leicht, meint die Twitter-Größe. „Ich glaube, es wird sehr schwierig. Wegen des Gehalts, wegen der Provision, wegen der Ausstiegsklausel. Es ist ein großer Deal, aber ich bin sicher, dass Bayern im Rennen sein wird“, meint er im Podcast. „Bayern wird im Rennen sein mit den englischen Klubs, mit Paris Saint-Germain, mit den spanischen Klubs“, ist sich Romano sicher.

Tatsächlich könnte die festgeschriebene Transfersumme von 75 Millionen Euro einschließlich anfallender Boni auf 90 Millionen ansteigen, das hohe Gehalt käme ebenfalls hinzu. Diese Summen werden die Bayern wohl nicht stemmen können. Das bekräftigte auch der ehemalige FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge* vor wenigen Tagen gegenüber Sport Bild. Zwar sei Haaland ein „absolutes Aushängeschild“ der Bundesliga, „aber die Zahlen, die kursieren, zeigen: Es ist schwierig, ihn in Deutschland zu halten“, so der 65-Jährige. Romano erwartet dementgegen ein „fantastisches Rennen mit vielen, vielen Klubs, und Bayern wird dabei sein.“

Wie wichtig Haaland für den BVB ist, zeigt sich nur wenige Wochen später: Ohne seinen Goalgetter kassiert Dortmund den nächsten Rückschlag. (ajr) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA