„Kein Profifußball bis 1. September“

Eredivisie abgebrochen: Knallhart-Lösung in den Niederlanden beschlossen

Die Saison in den Niederlanden wird vorzeitig beendet. Darf sich Ajax Amsterdam jetzt über den Titel freuen? Diese Frage löst im Land gerade breite Diskussionen aus.
+
Die Saison in den Niederlanden wird vorzeitig beendet. Darf sich Ajax Amsterdam jetzt über den Titel freuen? Diese Frage löst im Land gerade breite Diskussionen aus.

Aufgrund des Coronavirus hat nun die nächste europäische Fußballliga den Spielbetrieb eingestellt. „Kein Profifußball bis 1. September“ lautet die klare Ansage. Einen Meister gibt es nicht.

  • DasCoronavirus wirbelt die Sportwelt durcheinander* und stellt den Fußball vor ungewisse Zeiten.
  • Der niederländische Fußballverband hat nun reagiert und einen Schlussstrich gezogen.
  • Die beiden Profiligen werden vorzeitig beendet, es gibt weder Meister noch Auf- oder Absteiger.

Update vom 4. Mai: Der Ball ruht in den Niederlanden, die Saison ist offiziell abgebrochen. Gleichzeitig sorgt man sich um Nationaltrainer Ronald Koeman.

Update vom 27. April: „Kein Profifußball bis 1. September“ - die Niederlande hat durchgegriffen und die Saison in den beiden ersten Ligen abgebrochen. Wie sieht die Lage im Rest Europas aus? Ein Überblick.

Update vom 24. April: Der niederländische Fußball-Verband KNVB hat auf die Vorgaben der Regierung, genehmigungspflichtige Veranstaltungen bis zum 1. September zu verbieten, reagiert und die Saison der Eredivisie abgebrochen. Dieser Schritt wurde im Anschluss an eine Onlinekonferenz mit allen 34 Profiklubs verkündet. Damit muss Rekordmeister und Tabellenführer Ajax Amsterdam auf seinen 35. Titel warten. Absteiger aus der Eredivisie wird es genauso wie Aufsteiger aus der 2. Liga nicht geben.

Ajax, das bis zur Saisonunterbrechung aufgrund der Corona-Pandemie punktgleich vor dem AZ Alkmaar an der Spitze gelegen hatte, wurde für die Playoffs der Champions League nominiert. Der Tabellenzweite Alkmaar nimmt an der zweiten Qualifikationsrunde zur Königsklasse teil. Für die Vorrunden der Europa League wird der KNVB Feyenoord Rotterdam, die PSV Eindhoven und Willem II Tilburg melden. Pokalfinalist FC Utrecht geht leer aus. Der KNVB folgte bei der Vergabe der Tickets für die internationalen Wettbewerbe den Vorgaben der UEFA.

Niederlande: Regierung verbietet genehmigungspflichtige Veranstaltungen bis 1. September

Erstmeldung vom 22. April:

Den Haag - In den Niederlanden wird es bis zum 1. September keine Spiele im Profifußball mehr geben. Damit ist die Spielzeit für beide Ligen vorzeitig beendet. Das kündigte Premier Mark Rutte am Dienstagabend in Den Haag an. Alle genehmigungspflichtigen Veranstaltungen seien bis zum 1. September verboten, das gelte auch für Fußballspiele ohne Publikum. „Kein Profifußball bis zum 1. September“, sagte der Premier.

Niederlande: Saison in beiden Profiligen vorzeitig beendet - Topklubs preschten vor

Zunächst galt das Verbot bis zum 1. Juni. Der niederländische Fußballverband KNVB wollte ursprünglich danach die restlichen Partien in Form von Geisterspielen* austragen. In der „Eredivisie“ müssten eigentlich noch acht Runden gespielt werden, in der Bundesliga* wären es übrigens neun Spieltage*. 

Spitzenklubs wie Ajax Amsterdam, PSV Eindhoven oder AZ Alkmaar hatten aber dafür plädiert, die Saison vorher zu beenden. Die ärgsten Konkurrenten um den Titel agieren in Krisenzeiten also Hand in Hand. Nach dem heutigen Stand führt Ajax Amsterdam die Tabelle an, gefolgt vor dem punktgleichen Konkurrenten aus Alkmaar. Diese spezielle Konstellation bringt also durchaus Komplikationen mit sich - wie also verfahren in der Meisterfrage?

Aktuell wird im Land des Europameisters von 1988 heftig über die Wertung der abgebrochenen Spielzeit diskutiert. Vor allem über die Frage, wer zum Meister ernannt wird und ob es Auf- und Absteiger gibt, sorgt für Spekulationen.

Eredivisie: Nach Abbruch wegen Corona - wie verfahren in der Titelfrage?

Ajax und AZ haben nämlich beide 56 Punkte auf dem Konto. Ajax hat allerdings die um acht Treffer bessere Tordifferenz. Eigentlich müsste dem Halbfinalisten der vergangenen Champions-League-Saison nun also der Titel zugesprochen werden. Allerdings gibt es auch Stimmen, die das anders sehen, weil Alkmaar beide Duelle mit Amsterdam gewonnen hat. Ob die Regeln für den Fall eines Abbruchs gültig sind, ist unklar.

Der Verband KNVB will am Freitag mit allen Beteiligten beraten, wie die Spielzeit gewertet wird. Dabei wird es neben der Meisterfrage vor allem auch darum gehen, ob die Liga auf 20 Teams aufgestockt wird oder es nach aktuellem Tabellen-Stand Auf- und Absteiger gibt. Auch in Deutschland wurde über eine Aufstockung diskutiert

Video: Bundesliga: Diskussion um Geisterspiele geht weiter

Ein kompletter Abbruch der Saison scheint in der Bundesliga jedoch nicht durchführbar. Vielmehr verdichten sich die Anzeichen, dass die Saison Anfang Mai wieder fortgesetzt wird*. Mittlerweile gibt es dabei auch prominente Fürsprecher des Neustarts. Licht ins Dunkle soll schließlich die DFL-Vollversammlung am Donnerstag* bringen. 

Dass sich unabhängig der DFL-Entscheidung bei einigen deutschen Klubs etwas gewaltig ändern muss, wird aktuell immer klarer - Ein Kommentar*.

Mario Götze könnte bald in der Serie A und der Champions League spielen - jedenfalls soll er in Italien Interesse wecken.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

as/dpa 

Mehr zum Thema