Bild: Maurizio Gambarini/dpa

Am Freitag (9. August) beginnt die erste Runde im DFB-Pokal der Saison 2019/20. Für Borussia Dortmund, Schalke 04 und alle anderen teilnehmenden Klubs ist der Wettbewerb finanziell so lukrativ wie nie.

  • Der DFB-Pokal startet in die Saison 2019/20.
  • Den Teilnehmern winkt so viel Geld wie nie.
  • Der BVB und Schalke haben es zu Beginn mit einer kniffligen Aufgabe zu tun.

Das Sportmagazin kicker hat die Prämien für die diesjährige Auflage des Wettbewerbs veröffentlicht. Und die haben es in sich.

Alle 64 teilnehmenden Mannschaften bekommen für die erste Runde im DFB-Pokal, der in der Saison 2019/20 auch von Sport1 übertragen wird, 175.500 Euro. Ein Plus von 4.000 Euro pro Team im Vergleich zur Vorsaison.

Höhere Prämien im DFB-Pokal: Grund sind die TV-Rechte

Der Einzug in die zweite Runde, in der die Termine von Schalke, BVB, Bochum und Duisburg feststehen, wird mit einem Preisgeld von 351.000 Euro honoriert – ebenfalls eine Steigerung. Dass mehr Preisgeld ausgeschüttet wird, hängt mit den neuen TV-Verträgen für den DFB-Pokal zusammen.

Wer es bis ins Achtelfinale schafft, darf sich über weitere 702.000 Euro freuen. Für das Viertelfinale gibt es rund 1,4 Millionen Euro und für das Halbfinale rund 2,8 Millionen. Die Prämien für das Endspiel werden gesondert festgelegt.

Erste Runde im DFB-Pokal: Kein Spaziergang für BVB und S04

Um im Berliner Olympiastadion um das ganz große Geld spielen zu dürfen, müssen Borussia Dortmund und Schalke 04 zunächst ihre Auftakthürden bewältigen. Der BVB muss in der ersten Runde zum Drittligisten KFC Uerdingen. Das Spiel ist live im TV und im Stream zu sehen.

Gibt Mats Hummels im DFB-Pokal sein Pflichtspiel-Comeback für Borussia Dortmund? Foto: David Inderlied/dpa

Die BVB-Fans werden dann möglicherweise Zeugen eines Comebacks. Denn: Mats Hummels (30) steht gegen den KFC Uerdingen vor seinem ersten Pflichtspieleinsatz nach seiner Rückkehr.

Schalke trifft auf Bayern-Schreck Drochtersen/Assel

Schalkes Gegner Drochtersen/Assel, spielt zwar eine Liga tiefer als Uerdingen, war in der Vergangenheit aber so etwas wie ein Pokalschreck. Borussia Mönchengladbach und Bayern München konnten sich in der ersten Runde im DFB-Pokal nur knapp gegen den Regionalligisten durchsetzen (jeweils 1:0).

Vor dem Spiel zeigte sich Rigo Gooßen (59), Vorsitzender von Drochtersen/Assel, bereits angenehm überrascht von Schalke. Königsblau wird versuchen, eine zweite Überraschung im Spiel zu verhindern. Dabei helfen will auch Jonjoe Kenny (22), der auf sein Schalke-Debüt im DFB-Pokal hofft.

Marco Reus traf gegen den KFC Uerdingen zur 1:0 Führung. Damit stellte der BVB die Weichen für das Erreichen der zweiten Runde.