Wegen Ajax: Diese Regel will der UEFA-Boss in der Champions League einführen

+
Champions League Pokal

Wenn es nach UEFA-Präsident Ceferin geht, sollen Halbfinalisten in der Champions League Startrecht für die kommende Saison bekommen. Hier alle Infos.

Wenn es nach UEFA-Präsident Alexander Ceferin (51) geht, sollen Halbfinalisten der Champions League in Zukunft automatisch für die nächste Saison qualifiziert sein.

  • Ceferin schlägt Regeländerung in der Champions League vor.
  • Halbfinalisten sollen automatisch für die kommende Saison qualifiziert sein.
  • Damit soll einer geschlossenen Gesellschaft vorgebeugt werden.

In einem Interview mit der englischen Times schlägt UEFA-Präsident Aleksander Ceferin eine Regeländerung für die Champions League vor. Ceferin stellt zur Diskussion, ob es nicht sinnvoll sei, dass die Halbfinalisten sich künftig automatisch für die kommende Gruppenphase qualifizieren.

Champions-League-Halbfinalisten sollen automatisches Startrecht bekommen

Bisher ist nur der Sieger der Champions League automatisch qualifiziert. In diesem Jahr hat der FC Liverpool das Finale gewonnen, ist in der kommenden Saison im Topf 1 und könnte somit auch auf Borussia Dortmund treffen. Alle anderen Teams müssen sich über eine entsprechende Platzierung in der Liga qualifizieren.

+++ Das sind die Pläne der Super-Liga +++

Das könnte vor allem für Klubs aus kleineren Ligen problematisch werden. Die Gefahr einer geschlossenen Gesellschaft ist schon seit Jahren ein großer Kritikpunkt der Königsklasse.

Neue Regel soll Ajax und Co. helfen

In der niederländischen Eredivisie zum Beispiel muss selbst der Meister noch eine Qualifikationsrunde spielen, bevor er in der Gruppenphase der Champions League steht. Als konkretes Beispiel nannte Ceferin daher Ajax Amsterdam, das sich erneut für die Champions League qualifiziert hat.

Ajax zog in der vergangenen Spielzeit ins Halbfinale ein und begeisterte mit tollem Offensivfußball. Aufgrund der schwachen niederländischen Liga besteht aber eben die Gefahr, dass Ajax sich nicht für die kommende Gruppenphase qualifiziert.

Champions League darf keine geschlossene Veranstaltung werden

Ceferin mahnt aber auch an, dass man diese Regel nicht übertreiben dürfe. "Ich denke, wir sollten nicht zu viele Klubs schützen, denn dann ist es zu sehr geschlossen“, sagt der Präsident der UEFA. Sonst besteht die Gefahr, dass immer die gleichen Mannschaften in der Champions League antreten.

+++ "Aki, rede nicht so einen Scheiß" - Völler kritisiert Watzke wegen Super-Liga +++

Die UEFA will bei einem Treffen am 11. September mit Klubs und Ligen diese Idee beraten.

Auch in Sachen TV-Rechte könnte es Neuerungen geben, die Fans erfreuen dürfte. Das Champions-League-Finale könnte ab 2022 wieder im Free-TV zu sehen sein. Das Problem: Seit 2015 haben sich die Zuschauerzahlen bei den Finals der Königsklasse halbiert.