Bundesligisten interessiert

Transfer-Zoff? BVB hat englisches Kronjuwel an der Angel - Plötzlich steigt der FC Bayern in den Poker ein

Der BVB schnappt sich wohl eines der begehrtesten Talente Europas und legt dafür viel Geld auf den Tisch. Oder grätscht der FC Bayern noch dazwischen?

  • Borussia Dortmund sind zuletzt einige gute Transfers gelungen.
  • Bestes Beispiel: Jadon Sancho und Erling Haaland.
  • Jetzt hat der BVB das nächste Supertalent an der Angel. Doch ausgerechnet der FC Bayern könnte dazwischen grätschen.

Update vom 25. Juni : Scheitert der Transfer von Jude Bellingham zum BVB am Ende doch noch? Ausgerechnet der FC Bayern könnte den Dortmundern in die Parade fahren. Zwar soll sich der Vize-Meister mit dem englischen Supertalent selbst einig sein, aber: Mit dessen Klub Birmingham City eben noch nicht. 

Lautenglischen Medien ist der Klub mit den gehandelten 22 Millionen nicht zufrieden und will sogar elf Millionen Euro mehr. Für den BVB ein Problem, da der Verein ohne die Sancho-Millionen in dieser Transferperiode aufgrund der Corona-Krise* kürzertreten müsste. Da Birmingham Dortmund den Zuschlag bislang verweigert hat, ist laut Kicker-Informationen nun auch der FC Bayern im Rennen. Die Münchner sollen einer von mehreren Interessenten sein - und könnten den Schwarz-Gelben das sicher geglaubte Top-Talent tatsächlich noch wegschnappen. Nach dem Innenverteidiger Kouassi wäre Bellingham ein weiterer Jungprofi, der im Sommer an die Isar wechseln würde. 

Doch auch beim Deutschen Meister gab es zuletzt Transfer-Meinungsverschiedenheiten. Neben den Bayern werben weiterhin der FC Chelsea und Manchester United um den 16-Jährigen. 

BVB im Kaufrausch?! Nächster Dortmunder Mega-Transfer soll fix sein

Update 22. Juni: Jetzt also doch? Der Wechsel von Jude Bellingham zu Borussia Dortmund ist laut Informationen von ESPN fix! Der 16-Jährige Engländer soll sich demnach für eine Wechsel zum BVB entschieden haben und dabei 22 Millionen Euro Ablöse kosten. 

Allerdings kann der Youngster erst seinen Vertrag bei den Schwarz-Gelben unterschreiben, wenn er seinen 17. Geburtstag feiert. Das ist am 29. Juni der Fall. 

So will Bellingham zunächst noch die Saison mit Birmingham City zu Ende spielen und anschließend Ende Juli zum BVB wechseln. Der Mittelfeldspieler stand angeblich unter anderem auch beim FC Chelsea und Manchester United auf der Liste. 

Dort würde Bellingham auf Trainer Lucien Favre treffen, der schon einige junge Top-Talente erfogreich formte. Unterdessen verfolgen die BVB-Bosse einen klaren Plan mit Trainer Favre, auch wenn ein weiterer Bundesliga-Coach im Fokus* der Schwarz-Gelben bleibt.

BVB: Rekord-Deal droht zu scheitern - obwohl Youngster schon zugesagt hat

Update 17. Juni: Die Meisterschaft in der Bundesliga ist entschieden, so viel steht auf jeden Fall fest. Durch den knappen 1:0-Sieg des FC Bayern am Dienstagabend bei Werder Bremen machte die Elf von Trainer Hansi Flick den achten Titel in Folge perfekt. 

Da kann sich der BVB am Mittwochabend gegen Mainz noch so sehr anstrengen, aber zehn Punkte holen die Schwarz-Gelben nicht mehr auf. Damit die Dortmunder in den kommenden Jahren die FCB-Dominanz durchbrechen, basteln sie eifrig am Kader für die Zukunft. Diesem sollte eigentlich auch Jude Bellingham angehören, doch nun droht der Transfer zu scheitern. 

Michael Zorc bastelt am BVB-Kader der Zukunft. Wird Jude Bellingham ein Teil davon?

Zwar sei der BVB noch vor kurzem bereit gewesen, den 16-Jährigen zum Rekordtransfer zu machen und die fixe Ablöse von 35 Millionen an Birmingham City zu bezahlen. Doch die Corona-Krise könnte dies zunichte machen, wie die Sport Bild nun schreibt. 

Zwar stehe der Youngster weiter beim BVB im Wort, doch dieser will nun den Preis drücken. So sollen die Dortmunder nur noch 20 Millionen für den Mittelfeldspieler geboten habe. Das Problem: Birmingham City hat einen chinesischen Investor und ist nicht zwingend auf das Geld angewiesen, weshalb der Deal scheitern könnte, falls der BVB nicht die festgeschrieben Ablöse zahlen sollte. Bellinghams Zusage hin oder her... 

BVB: Transfer-Hammer? Dortmund macht wohl Rennen um begehrten Spieler - „Er geht zum BVB“

Hans-Joachim Watzke und der BVB haben sich wohl das nächste Supertalent geangelt.

Update 13. Juni: Es wäre ein Ausrufezeichen an die europäische Konkurrenz: Borussia Dortmund scheint sich mal wieder ein begehrtes Supertalent gesichert zu haben. Er könnte der „Sancho-Ersatz“* werden, denn der britische Topspieler wird Dortmund wohl nach der Saison Richtung Insel verlassen. Doch da fliegt schon das nächste Juwel heran - zumindest verdichten sich die Hinweise mehr und mehr. 

Es geht um Jude Bellingham. Der ist zwar erst 16, aber bereits Stammspieler beim englischen Zweitligisten Birmingham City. Zunächst sah es düster aus für den BVB, laut britischen Medienberichten soll er sich bereits für Manchester United entschieden haben. Doch nun anscheinend die große Trendwende. 

Gegenüber dem ManUnited-Magazin „United Report“ erklärte der Fußball-Chef der Sport Bild, Christian Falk, dass Bellingham doch in die Bundesliga wechselt. „Nach unseren Informationen hat Bellingham sich für Borussia Dortmund entschieden. Ihr werdet sehen. Er geht zum BVB“, legte sich der Experte fest - anscheinend mit Insider-Informationen ausgestattet. Man darf gespannt sein, ob der BVB tatsächlich (erneut) bei einem Transfer-Poker ManU ausgestochen hat.

Rekordtransfer für Dortmund wohl fix: BVB angelt sich nächstes England-Juwel

Update vom 5. März: Zwischen England-Juwel Jude Bellingham und dem BVB war bereits alles geklärt, nun haben sich laut „The Athletic“ auch die Vereine geeinigt. Ablöse und Gehalt sollen also fest und dem Wechsel somit nichts mehr im Weg stehen.

Wie hoch die Transfersumme tatsächlich ausfällt, ist allerdings nicht offiziell bekannt gegeben worden. Während die Ruhr Nachrichten plötzlich von einer einigermaßen moderaten Ausbildungsentschädigung sprechen, berichten englische und deutsche Medien nach wie vor von einem Rekordeinkauf der Borussen über 35 Millionen Euro.

Was die Fans aber wohl brennender interessiert: Der Transfer ist offenbar fix! Damit positioniert sich Dortmund weiterhin als die Top-Anlaufstelle für hochveranlagte Talente. Die Erfolgsgeschichten von Jadon Sancho, Erling Haaland und auch Christian Pulisic könnten also noch die eine oder andere Fortsetzung erhalten. 

Rekordtransfer für Dortmund inzwischen fix: BVB angelt sich nächstes England-Juwel

Erstmeldung vom 4. März: Dortmund - Erst Jadon Sancho, dann Erling Haaland - und ganz nebenbei natürlich auch noch Spieler wie Achraf Hakimi, Julian Brandt oder Emre Can: In Sachen Transfers wird in Dortmund gute Arbeit geleistet. Und jetzt hat der BVB offenbar wieder zugeschlagen. 

Wie die Sport Bild (Ausgabe vom 4. März) berichtet, soll der 16 Jahre alte Jude Bellingham vom englischen Zweitligisten Birmingham City im Sommer nach Dortmund wechseln. Damit hätte der BVB das Rennen um den Teenager gewonnen. Auch der FC Liverpool, Manchester United und der FC Chelsea seien an Bellingham interessiert gewesen.

Borussia Dortmund: Jude Bellingham vor Transfer - neuer Rekordeinkauf für den BVB?

Der BVB und der englische Junioren-Nationalspieler sollen sich über eine Zusammenarbeit vom Sommer an einig sein. Im Gespräch seien rund 35 Millionen Euro Ablöse. Damit könnte Bellingham zum Rekordtransfer der Dortmunder werden. Bislang ist Mats Hummels vom FC Bayern München* mit etwas mehr als 30 Millionen Euro der teuerste BVB-Einkauf

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

What a feeling! #KRO #JB22 ‍♂️

Ein Beitrag geteilt von JB22‍♂️ (@judebellingham) am

Doch wer ist dieser Jude Bellingham und warum bezahlt Dortmund ein Vermögen für einen 16-Jährigen? Der zentrale Mittelfeldspieler, der auch auf den Flügeln eingesetzt werden kann, hat laut transfermarkt.de einen Marktwert von zwölf Millionen Euro. Die Stärken des Rechtsfußes: Gigantische Präsenz auf dem Platz, Flexibilität, Kämpferherz. 

Jude Bellingham: BVB vor nächstem Hammer-Transfer? Engländer ist erst 16 Jahre alt

Bonus: „Er wächst noch weiter“, erklärte sein Trainer Pep Clotet zuletzt. Aktuell misst Bellingham 1,80 Meter. Sein Vertrag läuft noch bis 2021, bei Zweitligist Birmingham City ist der Aufstieg in die Premier League quasi ausgeschlossen, da man aktuell Fünfzehnter ist. 

Das Mega-Talent will aber den nächsten Schritt machen und Birmingham streicht so noch in diesem Sommer ein hübsches Sümmchen ein. Bei den Blues spielte Bellingham mit 14 schon in der U18, mit 15 in der U23 - und wurde im August 2019 mit 16 Jahren zum jüngsten Profi der Klubhistorie. In 31 Zweitliga-Spielen kommt Bellingham auf vier Tore und drei Assists. 

Eine offizielle Bestätigung des Transfers steht noch aus - aber sollte sich der Coup bewahrheiten, dann haben die Dortmunder das nächste Juwel von der Bundesliga* überzeugen können. Mit Youssoufa Moukoko und Giovanni Reyna hat man ganz nebenbei ja noch Riesentalente im eigenen Nachwuchs.

In die andere Richtung soll es im Sommer für direkt acht BVB-Stars geben. Die Dortmunder Streichliste kennt kein Pardon.

Sportdirektor Michael Zorc wollte den Verein derweil angeblich verlassen. Sein Vertrag wäre 2021 ausgelaufen. Nun aber der überraschende Sinneswandel und die Verlängerung bei Borussia Dortmund.

Derweil rüstet sich auch der FC Bayern für die neue Saison. Hansi Flick soll zwei Nationalspieler als Wunschspieler ausgemacht haben.

Einem ehemaligen Spieler des FC Bayern droht nun eine mehrtägige Quarantäne, da er nach Israel einreisen muss.

Auf dem Weg ins Champions-League-Viertelfinale hofft RB Leipzig im Heimspiel gegen Tottenham Hotspur auf die Unterstützung der Fans, die trotz der Corona-Krise im Stadion dabei sein dürfen.

Der FC Augsburg reagiert auf die sportliche Talfahrt und trennt sich von Trainer Martin Schmidt. Währenddessen gerät auch Lucien Favre immer wieder in die Kritik.

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

akl/dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Roland Weihrauch