TV-Rechte

Milliarden-Poker um Bundesliga-Rechte beginnt: Sky sieht sich "optimal vorbereitet"

Die Deutsche Fußball Liga startet den Verkauf der TV-Rechte
+
Die Deutsche Fußball Liga startet den Verkauf der TV-Rechte

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat am Montag (10. Februar) die Ausschreibung der Bundesliga-TV-Rechte für die Spielzeiten 2021/2022 bis 2024/2025 angekündigt. Bis voraussichtlich Mai soll der Vergabeprozess abgeschlossen sein.

  • Die DFL vergibt im Frühjahr 2020 die neuen TV-Rechte für die Fußball-Bundesliga.
  • Der Pay-TV Anbieter Sky sieht sich für den Vergabeprozess „optimal vorbereitet.“
  • Schon im Mai könnte der Poker um die Bundesliga-Rechte beendet sein.

Frankfurt am Main – Der milliardenschwere Poker um die Rechtepakete der Fußball-Bundesliga rückt immer näher. Seit dem 10. Februar können sich interessierte Unternehmen bei der DFL für eine Teilnahme an der Vergabe der Medienrechte registrieren. Pay-TV Anbieter Sky steht dabei mächtig unter Druck.

Poker um Bundesliga-Rechte: Sky zeigt bisher Großteil der Spiel

Mehr als 1,1 Milliarden Euro zahlen die verschiedenen Anbieter aktuell pro Saison für die Verwertungsrechte an der Bundesliga. Mit rund 876 Millionen Euro trägt der Bezahlsender Sky dabei den überwiegenden Teil der Kosten. Dafür zeigt der Medienkonzern aus Unterföhring derzeit sämtliche Spiele der 2. Bundesliga sowie einen Großteil der Bundesliga-Partien. 

Auch wenn die TV-Rechte der Bundesliga für Sky schon immer eine Kernpfeiler des Programm-Portfolios waren, steht diesmal besonders viel auf dem Spiel. In den vergangenen Jahren schrumpfte das Angebot an Live-Fußball nämlich kontinuierlich zusammen.

Bundesliga: Sky geht „optimal vorbereitet“ in den Rechte-Poker

Bei der vergangenen Vergabephase verlor man zunächst 45 Liga-Spiele an Eurosport. Mittlerweile laufen diese Begegnungen beim Streaming-Dienst DAZN. Anschließend folgte auch noch der Verlust der Europa League und eines Teils der Champions League. Ab der Saison 2021/2022 ist Sky bei der Königsklasse des Fußballs sogar komplett raus. Umso wichtiger ist da nun die Bundesliga

Für den anstehenden Rechte-Poker sieht sich das Unternehmen derweil gut gerüstet. "Sky ist die Nummer 1 für alle Sportfans – heute und in Zukunft. Grundlage hierfür sind exklusive Sportrechte. Wie in der Vergangenheit auch gehen wir optimal vorbereitet in die kommende Ausschreibung", so ein Sprecher gegenüber der dpa.

Mehrere Konkurrenten für Sky: DFL plant TV-Rechte-Vergabe bis Mai

Im Gegensatz zur Vergangenheit hat Sky diesmal aber große Konkurrenz. Neben DAZN gelten auch Amazon und die Deutsche Telekom als mögliche Interessenten.

 Nach der Pleite bei der Vergabe der Champions League sieht Bayer-Boss Karl-Heinz Rummenigge (64) den Pay-TV Anbieter "dramatisch unter Druck." "Jetzt stehen sie nackt da", sagte der 64-Jährige kürzlich beim Sportbusiness-Kongress Spobis in Düsseldorf.

Video: TV-Hammer! Eurosport verkauft Bundesliga-Rechte

Laut Angaben der DFL soll voraussichtlich im Mai eine Entscheidung darüber fallen, wer den Zuschlag für die Rechte-Pakete der Spielzeiten 2021/2022 bis 2024/2025 erhält. Aktuell befinde sich das Bundeskartellamt "noch in der finalen Überprüfung der Details der Vergabemodalitäten." Nach dessen Abschluss werde der Fußballverband vermutlich im März allen registrierten Teilnehmern "die finale Struktur der Rechtepakete sowie die übrigen vertraglichen Regelungen" mitteilen.

Mehr zum Thema