Bild: Peter Kneffel/DPA/dpa

Der US-amerikanische Basketballer D.J. Cooper ist bis zum Jahr 2020 aufgrund von Doping gesperrt. Das Kuriose daran: Laut eines Tests ist der Basketballer schwanger gewesen.

  • US-Basketballer D.J. Cooper gab bei einem Dopingtest den Urin seiner Freundin ab.
  • Die war zu dem Zeitpunkt schwanger.
  • Welches Doping-Mittel Cooper verbergen wollte, ist nicht bekannt.

Wie der Spiegel auf Grundlage des slowenischen TV-Senders RTV berichtet, wurde der Basketballer D.J. Cooper wegen Doping für zwei Jahre gesperrt. Eigentlich ist das keine Meldung wert.

D.J. Cooper schwanger – kurioser Dopingtest im Basketball

Doch das Kuriose daran: In seiner Urinprobe fanden die Ärzte Choriongonadotropon (hCG). Der Stoff wird während einer Schwangerschaft im menschlichen Körper gebildet.

Für den Basketballverband Fiba war klar, dass da etwas nicht stimmen konnte. Die Urinprobe stammte nicht vom 28-jährigen Basketballer, sondern von seiner Freundin. Das Paar wusste zudem nicht, dass sie ein Kind erwarten würden.

Welches Doping-Mittel er nutzte, ist nicht bekannt

Der Dopingtest ereignete sich im Jahr 2018. Die Sperre geht bis Juni 2020. Welches Dopingmittel der Basketballer genau mit der falschen Urinprobe verbergen wollte, ist unklar.

Der Verband hatte die Sperre gegenüber dem Spiegel bestätigt, kommentierte den Fall aber nicht weiter. Der US-Amerikanische Basketballer galt als großes Talent in der NBA, schaffte jedoch den Durchbruch nicht und spielte seit 2013 in Europa.