Studie: E-Zigaretten können bei der Rauchentwöhnung helfen

rauchende Person
+
Rauchen ist tödlich.

Rauchen ist ungesund und kann tödlich enden. Schlaganfälle und Herzerkrankungen, Lungenkrebs und Raucherbeine, verstopfte Arterien und chronische Entzündungen der oberen Atemwege sind nur wenige Beispiele dessen, was Rauchen anrichten kann. Leider schafft es nicht jeder, von der Zigarette loszukommen.

Der Wunsch ist vielleicht da, was fehlt, ist der feste Wille, es auch zu schaffen. Rauchen ist mehr als eine schlechte Angewohnheit, die die Tapeten und Gardinen vergilben lässt, Rauchen kostet eine Menge Geld, wie jede andere Sucht. Allein der gesundheitliche Aspekt sollte aber jedem Raucher helfen, seine Sucht zu besiegen.

Es gibt viele unterschiedliche Möglichkeiten, sich von der Sucht des Rauchens zu befreien. Laut einer neuen Studie ist die E-Zigarette eine dieser Möglichkeiten. Gerade in Deutschland sind E-Zigaretten umstritten – denn auch sie sind grundsätzlich gesundheitsgefährdend. Aber immer mehr Ärzte und Gesundheitsexperten treffen eine Risikoabwägung, die Verdampfer weniger gefährlich sind als herkömmliche Zigarette. Man kann E-Zigaretten online kaufen und mit einer solchen wahrscheinlich besser von den konventionellen Glimmstängeln wegkommen als mit anderen Nikotinersatzprodukten.

Was kann bei der Rauchentwöhnung helfen?

Es reicht leider nicht, zu sagen: Morgen höre ich auf zu rauchen und heute Abend rauche ich meine letzte Zigarette. Diesen frommen Wunsch haben viele und werden bei der nächsten Gelegenheit doch wieder schwach. Ohne Hilfsmittel mit dem Rauchen aufzuhören, ist jedoch schwer. Hierzu gehören beispielsweise Nikotin Kaugummi und Nikotin-Pflaster, die es einfacher machen sollen, das Rauchen zu lassen. Wer es mit diesen Mitteln nicht schafft, kann es mit Hypnose und Akupunktur versuchen. Eine andere Option bietet die E-Zigarette, denn hier wird nicht geraucht, sondern gedampft.

Dies klingt für viele Raucher, die gerne ihre Sucht besiegen wollen, zu schön, um wahr zu sein. Die Idee, mithilfe der E-Zigarette das Rauchen aufzuhören, ist nicht ganz so neu und wird immer wieder heftig diskutiert. Jetzt gibt es aber eine Studie der Cochrane Library zu diesem Thema, bei der untersucht wurde, ob es wirklich gelingen kann, mit der Hilfe einer elektronischen Zigarette der klassischen Zigarette zu entsagen.

Was hat die Studie untersucht?

Die Rauchentwöhnung mit der E-Zigarette soll um 70 Prozent erfolgreicher sein als andere Maßnahmen, so sagt die Studie. Für die Studie benutzte die eine Gruppe der Probanden eine handelsübliche E-Zigarette mit und die andere Gruppe ohne Nikotin. Das Ziel der Studie war es, herauszufinden, wie viele der Testpersonen nach der Nutzung der E-Zigarette mit und ohne Nikotin tatsächlich rauchfrei waren. Die Dauer der Studie war dabei einmal auf sechs und einmal auf zwölf Monate ausgelegt. Danach wurden die beiden Gruppen überprüft, wer es geschafft hatte, rauchfrei zu bleiben und wer nicht. Geprüft wurde dabei allerdings nur, ob keine normalen Zigaretten mehr geraucht wurden.

Das Ergebnis lässt hoffen

Neun von 100 Betroffenen, die eine E-Zigarette mit einem Nikotin Liquid nutzten, haben weder nach einem halben noch nach einem ganzen Jahr wieder eine klassische Zigarette mit Tabak angerührt. In der Gruppe derjenigen, die die E-Zigarette ohne Nikotin für die Studie probiert haben, waren es vier von 100 Probanden. In beiden Gruppen traten nur sehr leichte Nebenwirkungen, wie beispielsweise eine Reizung in Mund und Rachen sowie Husten und Kurzatmigkeit auf. Die Teilnehmer an der Studie mussten an einem bestimmten Tag aufhören, Tabakzigaretten zu rauchen. Stattdessen bekamen sie eine E-Zigarette, die sie für die Dauer von zwölf Wochen dampfen mussten. Nach diesen drei Monaten sollten die Testpersonen schließlich auch auf die E-Zigarette verzichten.

Alles nur ein Placebo-Effekt?

Neun von 100 haben es mit der E-Zigarette und einem Nikotin Liquid geschafft, ihre Sucht zu überwinden, vier von 100 sogar mit einer E-Zigarette ohne Nikotin. Da beide Gruppen über leichte Nebenwirkungen geklagt haben, macht es keinen Unterschied, ob nun eine E-Zigarette mit Nikotin oder eine Placebo-Zigarette verwendet wurde. Von einem klassischen Placebo-Effekt kann also hier keine Rede mehr sein. Die Studie stufte die Probanden als rauchfrei ein, da sie keine Tabakzigaretten mehr geraucht haben. Dies verzerrt das Ergebnis allerdings etwas, denn einige der Teilnehmer sind, wenn man es streng nimmt, frei von Zigaretten, die Tabak enthalten, sie rauchen allerdings weiter E-Zigaretten mit nikotinhaltigem Liquid.

Leider gibt es keine Studien, die sich mit den Nebenwirkungen über einen längeren Zeitraum als ein Jahr beschäftigen. Darum ist es noch nicht klar, ob das Dampfen der elektronischen Zigarette über einen langen Zeitraum gesundheitliche Beschwerden verursachen kann.

Hilfreich bei der Entwöhnung

Die Welt der E-Zigaretten ist in den vergangenen Jahren sehr groß geworden. Es gibt eine Menge Anbieter mit immer neuen Modellen und scheinbar unendlich vielen Liquids für jeden Geschmack. Wer möchte, kann seine E-Zigaretten online kaufen und in aller Ruhe sein Lieblingsmodell mit dem passenden Liquid finden. Die einen schwören hier auf tropische Früchte und dampfen Liquids mit dem Geschmack nach Ananas, Kokos oder Mango. Sehr beliebt ist Vanille, aber auch Apfel und Banane stehen auf der Hitliste der beliebtesten Liquids ganz weit oben.

Ob die elektronische Zigarette dabei helfen kann, sich das Rauchen von Tabakzigaretten abzugewöhnen, muss jeder für sich selbst herausfinden. Sicher ist es einfacher, die klassischen Zigaretten beiseitezulegen und stattdessen eine E-Zigarette mit einem passenden Liquid zu füllen, um danach zu dampfen. Wer es sich einfacher machen will, sollte am Anfang ein Liquid mit Nikotin wählen und erst später auf eine andere Geschmacksrichtung umsteigen.

Schon etwas mehr als nur Wasserdampf

E-Zigaretten sind kleine elektronische Geräte, in denen eine Flüssigkeit erhitzt wird, das sogenannte Liquid, und zwar so lange, bis eine Art Inhalation entstanden ist. Bei dieser Inhalation handelt es sich um ein Gemisch aus Wasserdampf und weiteren Inhaltsstoffen, wie Glycerin, verschiedenen Aromastoffen und einem sogenannten Trägerstoff, das Propylenglykol. Im Handel werden allerdings auch E-Zigaretten angeboten, die weder Aromastoffe noch Nikotin enthalten. Wer mit dem Rauchen aufhören will, kann es mit dem Dampfen probieren, der feste Wille zum Durchhalten darf natürlich auch nicht fehlen. Wie bei allen Entwöhnungen, so ist es bei der Rauchentwöhnung ebenso wichtig, dass der Kopf mitmacht.

Rauchen ist schädlich und Raucher haben in Deutschland kein leichtes Leben. Weder in Restaurants noch in der Kneipe beim Bier darf noch geraucht werden. In einigen Städten ist es sogar verboten, die Zigarette auf der Straße auszutreten. Wer dabei erwischt wird, dem droht ein Bußgeld. An Bahnhöfen müssen sich die Raucher auf einem kleinen Quadrat zusammendrängen und wer die Wohnung mit Zigarettenqualm vergilbt hat, muss beim Auszug damit rechnen, dass er die gezahlte Kaution nicht wiederbekommt. Raucher haben es schwer und es gibt sehr viele Gründe, nicht mehr zu rauchen. Wer stattdessen dampfen will, hat mehr Freiheiten und die Chance darauf, in absehbarer Zeit ein komplett rauchfreies Leben zu führen.