Mit diesen Tipps gestaltest du dein Ess- und Einkaufsverhalten nachhaltiger

Nachhaltig essen: So ernährst du dich klimafreundlich

Mit unseren Tipps gestaltest du deine Ernährung nachhaltiger und klimafreundlicher und tust gleichzeitig auch noch etwas für deine Gesundheit.
+
Mit unseren Tipps gestaltest du deine Ernährung nachhaltiger und klimafreundlicher und tust gleichzeitig auch noch etwas für deine Gesundheit.

Nicht erst seit gestern wissen wir, dass sich unser Verhalten dramatisch auf das Klima auswirkt. Und auch unsere Ess- und Einkaufsgewohnheiten spielen dabei eine entscheidende Rolle. Nachhaltigkeit fängt mit kleinen Schritten an. Unsere Tipps helfen dir dabei, dich klimafreundlicher und gesünder zu ernähren.

  • Auf Nachhaltigkeit und Klimaschutz beim Einkaufen zu achten ist gar nicht so schwer.
  • Diese Tipps helfen dir, deinen ökologischen Fußabdruck zu verringern.
  • Regional, saisonal und ohne Plastik machen den Einkauf direkt klimafreundlicher.

Klimaschutz fängt nicht erst mit der Umweltplakette am Auto an, auch schon ein kritischer Blick in den Kühlschrank und auf das Einkaufsverhalten kann den eigenen ökologischen Fußabdruck positiv verändern. Denn unsere Ernährungsweise trägt rund 15 Prozent zu unserer persönlichen Treibhausgasproduktion bei. Wir haben ein Paar Tipps für dich, die du in Zukunft anwenden kannst, um bewusster und klimafreundlicher einzukaufen und zu essen. 

Fleischkonsum: Öfter vegetarisch essen

Im Durchschnitt konsumiert jeder Deutsche knapp 90 Kilogramm Fleisch jährlich. Unser Fleischkonsum hat in unserer Ernährung die größte Auswirkung auf unser Klima. Problematisch ist dies vor allem, weil für eine solch hohe Fleischproduktion große Anbauflächen für die Futtermittel der Tiere notwendig sind.

Mit dem Verzicht oder zumindest der Verringerung des Konsums hilft man nicht nur dem Klimaschutz: Auch die eigene Gesundheit wird es einem Danken. Viele Volkskrankheiten lassen sich nachweislich auf eine falsche Ernährungsweise zurückführen. Mittlerweile gibt es in jedem Supermarkt leckere fleischlose Alternativen.

Regional und saisonal einkaufen

Auch dieser Tipp bringt gleich mehrere Vorteile mit sich. Damit die Supermärkte auch im Winter die volle Produktpalette an Obst und Gemüse anbieten können, müssen hohe Transportwege und ein hoher Energieverbrauch für Treib- und Lagerhäuser in Kauf genommen werden. Dies trägt zu einer hohen Umweltbelastung bei.

Außerdem kosten eingeflogene Produkte oft mehr und mit einem regionalen Kauf unterstützt man zusätzlich Landwirte aus der Umgebung. Daher solltest du lieber öfter zu heimischen Obst- und Gemüsesorten greifen.

Keine Chance für Verschwendung

Viel zu viele gute Lebensmittel landen täglich im Müll. Dabei sind viele Produkte noch weit über das Mindesthaltbarkeitsdatum genießbar. Im Internet findet man zahlreiche Rezepte, um Reste sinnvoll zu verbrauchen. Und erfährt, wie lange Joghurt, Eier und Co. wirklich haltbar sind. Das ist nachhaltiger, klimafreundlicher, schont den Geldbeutel und man entdeckt ganz nebenbei neue Lieblingsgerichte.

Einkaufen gehen; aber richtig

Zu Fuß und mit Jute sind hier die Stichwörter. Einfach mal das Auto in der Garage lassen und den Einkauf zu Fuß oder mit dem Fahrrad erledigen. Eine Win-win-Situation für Gesundheit und Klimaschutz.

Viele Menschen setzten diesen Tipp schon um: Im Supermarkt auf Plastik verzichten. Der gute alte Jutebeutel ist längst nicht mehr nur für Ökos. Es gibt ihn in verschiedenen Farben und Styles und sogar in der kleinen Variante für Obst und Gemüse. Und das Beste daran, er lässt sich anders als die Plastiktüte bei jedem Einkauf wiederverwenden.