Die Spitze der Gemütlichkeit: Der Kaminofen

Kaminfeuer im Kamin
+
Kaminfeuer im Kamin

Die Spitze der Gemütlichkeit: Der Kaminofen

Es passiert jedes Jahr aufs Neue: Kaum trinkt man den letzten Schluck seines Cocktails und klopft sich den Sand von den Füßen, schlägt die Stimmung um und bewegt sich langsam, aber beständig Richtung Winter. Die Tage werden kürzer, vereiste Wiesen am Morgen wecken in uns das Bedürfnis, uns in unser wohlig-warmes Heim zurückzuziehen. Doch obwohl auch die Heizung uns erwärmt, kann sie einem echten Kaminofen nicht die Stirn bieten. Wer sich in den kalten Monaten ein deutliches Plus an Behaglichkeit wünscht, sollte einen Kamin in Erwägung ziehen. Allerdings gehört dieser nicht unbedingt zu unseren Routinekäufen – worauf sollte also bei der Anschaffung geachtet werden?

1. Die Genehmigung

Ob ein Kaminofen installiert werden kann, hängt nicht nur davon ab, ob Sie Eigentümer des Hauses sind – stattdessen gibt es einige Voraussetzungen und rechtliche Bestimmungen, die erfüllt werden müssen. Hier kann ein Schornsteinfeger Auskunft erteilen und Ihnen zusätzlich Tipps geben, welcher Ofen der Richtige für Sie wäre. In der Regel ist die Beratung kostenlos, weshalb Ihr neuer Kamin nicht schon vor dem eigentlichen Kauf den Geldbeutel belastet.

2. Die Wahl des Anbieters

Ein Kaminofen sollte stets gründlich überdacht werden. Schließlich handelt es sich hierbei nicht um einen Teppich, der bei Nichtgefallen einfach zusammengerollt und entsorgt werden kann. Aus diesem Grund ist auch die Auswahl des Anbieters nicht unerheblich. Obwohl man Kaminöfen teilweise auch in größeren Einrichtungshäusern zu kaufen gibt, empfiehlt sich in den meisten Fällen der Kauf bei einem Spezialisten. Als Beispiel wäre der Anbieter ofen.de zu nennen: Seit der Gründung im Jahre 2005 begeistert der Shop mit einer riesigen Auswahl hochwertiger Kaminöfen, die nach den höchsten Ansprüchen ausgewählt werden. Online finden Sie zusätzlich ein umfangreiches Ofen- und Grillmagazin, das Ihnen die Auswahl erheblich erleichtern kann. So können Sie davon ausgehen, dass Sie viel Freude an Ihrem Kaminofen haben werden.

3. Der richtige Standort

Obwohl der Schornsteinfeger Ihnen vermutlich schon einige Informationen zur Wahl des Standorts mitgeben wird, gibt es einige Fragen, die Sie vorab klären könnten.

  • Welche Form soll Ihr Kaminofen haben?
  • Ist der Untergrund geeignet, was die Belastung und Feuerfestigkeit angeht? 
  • Haben Sie bereits einen Schornstein?
  • Befinden sich am erwählten Standort leicht brennbare Gegenstände?
  • Falls Sie in einer Mietwohnung leben – erlaubt der Vermieter die Installation?

4. Den passenden Kaminofen aussuchen

Sind alle baulichen und rechtlichen Hürden aus dem Weg geschafft, ist die Auswahl des Kaminofens eigentlich nur noch eine Frage der persönlichen Vorlieben. Die Aspekte, in denen sich Öfen unterscheiden, sind vielfältig. So sollten Sie sich vorab überlegen, was Sie in Ihrem Ofen verbrennen möchten. Die meisten Modelle eignen sich für Brennholz, weshalb dies ihren Auswahlmöglichkeiten keinen Abbruch tut. Wünschen Sie sich einen Ofen, der Pellets oder Kohle verheizt, steht Ihnen eine etwas kleinere Produktpalette offen. Natürlich ist die Sicherheit und Qualität des Ofens ein weiterer, sehr wichtiger Punkt: Diese sind von Laien nämlich nur unzulänglich zu beurteilen, weshalb ein Fachanbieter wie der bereits genannte Shop ofen.de die beste Wahl darstellt. Grundsätzliche Merkmale, auf die Sie achten könnten, sind die Stabilität des Ofens, die Materialstärke, das Gewicht, sauber verarbeitete Schweißnähte und das Fehlen scharfer Kanten oder sonstiger Sicherheitsrisiken. Lassen Sie sich im Vorfeld unbedingt eindringlich beraten, um einen Kaminofen auszuwählen, den Sie sorglos genießen können. Und schon haben Sie den Garant für einen Winter, der gemütlicher wird als alle zuvor.

Mehr zum Thema