Ein natürlicher Reflex des Körpers

Husten: Alleiniges Symptom einer Erkältung?

+

Vor allem eine Erkältung gilt als Ursache für Husten. Doch es gibt noch weitere Erkrankungen, bei denen Husten als Symptom auftreten kann.

Husten stellt einen natürlichen Reflex des Körpers dar, um sich von Fremdkörpern in den Atemwegen zu befreien. Als Ursache liegt oftmals eine Erkältung vor. Wann tritt Husten als Symptom noch auf?

Wie entsteht der Hustenreiz?

Husten ist ein Phänomen, dass uns im Alltag öfter begegnet – sei es als Symptom einer Erkältung oder weil ein Krümel in die Atemwege gelangt ist. Grundsätzlich handelt es sich dabei um einen Schutzmechanismus des Körpers: Mithilfe des Hustenstoßes – einem explosionsartigen Auspressen von Atemluft, dessen Geschwindigkeit sich nahe der Schallgrenze bewegt – sollen die Atemwege gereinigt werden. 1 Auslöser für den Hustenreiz sind beispielsweise Staub, Rauch oder andere Fremdkörper sowie festsitzender Schleim.

Husten: Eine Erkältung als Ursache

Bei einer Erkältung (grippaler Infekt) dringen in erster Linie Viren in die Atemwege vor und nisten sich auf den Nasen- und Rachenschleimhäuten ein. Infolgedessen kommt es dort zu einer Entzündung, was bei Betroffenen zu unterschiedlichen Symptomen wie Schnupfen, Halsschmerzen oder eben Husten führt. 

Aufgrund der gereizten Schleimhäute tritt zunächst ein trockener, unproduktiver Reizhusten (ohne Schleimbildung) auf. Um diesen zu lindern, stehen hustenstillende Mittel zur Verfügung, die den Drang des Hustenreizes unterdrücken. Zudem gibt es verschiedene Hausmittel gegen Reizhusten, beispielsweise der klassische Sud aus Zwiebeln und Zucker. 

Mit hustenstillenden Maßnahmen sollte aber Schluss sein, sobald der trockene Reizhusten in einen produktiven Husten übergeht. Ursache hierfür ist, dass die Atemwege nun vermehrt Schleim produzieren. Hier ist ein Hustenstiller eher hinderlich, da er den Hustendrang unterdrückt. Bei Reizhusten sind deshalb Hustenlöser sinnvoller, da sie die Reinigung der Atemwege unterstützen. Sowohl Medikamente aus der Apotheke als aus Hausmittel wie Dampfinhalationen können dabei behilflich sein.

Husten – Coronavirus-Erkrankung als Ursache?

Laut der Weltgesundheitsbehörde (WHO) zeigt sich die neuartige Krankheit mit dem Coronavirus (COVID-19) typischerweise durch folgende Symptome: trockener Husten, Müdigkeit und Fieber. 2 Weitere mögliche Beschwerden sind Kopf- und Gliederschmerzen, Halskratzen, eine laufende Nase, Kurzatmigkeit sowie Durchfall. Allerdings herrscht über die genaue Symptomatik noch Unklarheit, da diese bei den Betroffenen variiert. 

Wer aktuell an Reizhusten und Co. leidet, fragt sich verständlicherweise, ob die Symptome mit COVID-19 zusammenhängen. Da als Ursache jedoch auch eine Erkältung oder Grippe infrage kommen, ist laut der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) vor allem dann ärztlicher Rat einzuholen, wenn Betroffene

  • in den letzten zwei Wochen direkten Kontakt zu einer infizierten Person hatten,
  • an einer Vorerkrankung (beispielsweise Lungenentzündung oder Asthma) leiden,
  • sich die bestehenden Symptome verschlechtern und/oder
  • arbeitsbedingt Kontakt zu Personen besteht, bei denen ein erhöhtes Risiko für schwere Erkrankungen vorliegt (beispielsweise in der Altenpflege). 3

Bei Verdacht auf die Coronavirus-Erkrankung ist der Hausarzt oder der ärztliche Bereitschaftsdienst (116 117) zu kontaktieren, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Weitere Atemwegserkrankungen als Ursache für Husten

Mitunter zeigt sich Husten noch bei anderen Erkrankungen, so zum Beispiel:

  • Grippe: im Gegensatz zur Erkältung sind die Beschwerden wie Fieber und unproduktiver Husten stärker ausgeprägt
  • Allergie: die Ursache für den Reizhusten liegt in Allergenen wie Pollen
  • Nasennebenhöhlenentzündung: auftretender Husten wird durch eitrigen Schleim bedingt
  • (chronische) Bronchitis: ein bellender, schmerzender Husten ist charakteristisch, während sich der chronische Husten durch viel Schleimbildung äußert
  • (chronische) Lungenentzündung: anfangs trockener und schmerzhafter Husten, bei dem später grünlicher bis rostfarbener Sekretauswurf hinzukommt

Asthma kann ebenfalls bei leichtem Verlauf mit Reizhusten einhergehen. Als Ursache gilt – wie bei der Allergie – ein überempfindliches Immunsystem, das eigentlich harmlose Umwelteinflüsse als Gefahr einstuft und entsprechend reagiert. Bei chronischen Asthmatikern ist es möglich, dass sich nach Verschlechterung produktiver Husten mit viel Sekret ausbildet.

Reizhusten als Symptom von Reflux, Fremdkörpern und Co.

Husten tritt als Symptom aber auch außerhalb der Atemwege auf. Eine weitere Ursache für Reizhusten ist beispielsweise die Refluxkrankheit, bei der es zu einem Rückfluss des sauren Mageninhaltes in die Speiseröhre kommt. Aus verschiedenen Gründen kann es sein, dass der sogenannte Sphinkter (Muskelring am Ende der Speiseröhre), der eigentlich den Rückfluss von saurem Mageninhalt stoppt, nicht einwandfrei schließt. Fließt Magensaft nach oben, reizt dies die Speiseröhre – viele Menschen verspüren nun ein Brennen hinter dem Brustbein. Zudem kann dadurch ebenfalls das Hustenzentrum im Gehirn aktiviert werden. Sodbrennen-Patienten leider daher häufig unter chronischem Husten. 

Darüber hinaus können Fremdkörper wie Krümel oder Staub eingeatmet beziehungsweise verschluckt werden. Vor allem bei kleineren Kindern ist es schnell passiert, dass sie ihre Umwelt gerne mit dem Mund erkunden. Gelangen Münzen, Knöpfe und andere Gegenstand in die Atemwege, äußert sich dies je nach Lage und Art des Fremdkörpers durch Husten, eine pfeifende Atmung oder Würgereiz. Aufgrund der (Erstickungs-)Gefahr ist es wichtig, dass Eltern und andere Aufsichtspersonen die Situation rasch erkennen und handeln. Hierfür empfiehlt es sich, die nötigen Erste-Hilfe-Maßnahmen in entsprechenden Kursen zu erlernen. 

Nicht zuletzt sind in einigen Fällen bestimmte Medikamente als Ursache für Reizhusten zu nennen, wie beispielsweise die Einnahme mancher blutdrucksenkender Mittel (zur Therapie von Bluthochdruck). In der Folge kann es zur Reizung der Hustenrezeptoren kommen. Sollten Nebenwirkungen auftreten, ist es ratsam, mit dem Arzt über alternative Arzneimittel zu sprechen.

Auch ein möglicher Grund für Husten: Eine lästige Allergie - zum Beispiel die Hausstauballergie, welche durch Milben in Matratzen hervorgerufen wird

-----

1 Lungenärzte im Netz: Was ist chronischer Husten? URL: https://www.lungenaerzte-im-netz.de/krankheiten/husten-chronisch/was-ist-chronischer-husten/ (06.04.2020). 

2 World Health Organization: Q&A on coronaviruses (COVID-19). URL: https://www.who.int/news-room/q-a-detail/q-a-coronaviruses (06.04.2020). 

3 Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: Covid-19 / neuartiges Coronavirus: Antworten auf häufig gestellte Fragen. URL: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/fragen-und-antworten/verdacht-auf-eine-infektion-und-test.html (06.04.2020).