Risiken für die Gesundheit

Bewegung im Homeoffice: Mit diesen Tipps bleibst du zu Hause fit

Frau am Schreibtrisch
+
Gerade im Home Office sollten Arbeitnehmer auf sich und ihren Körper achten.

Viele Menschen arbeiten derzeit Corona-bedingt im Homeoffice. Die Folge: weniger körperliche Bewegung und ein komplett anderer Tagesablauf. Wir haben Tipps, wie ihr trotz Homeoffice in Bewegung bleibt.

  • Im Homeoffice bewegt man sich meistens viel weniger.
  • Es hilft, die Alltagsgewohnheiten zu ändern und so fit zu bleiben.
  • Diese App kann dich mit vielen Tipps zu mehr Bewegung motivieren.

Morgens maximal 20 Schritte vom Bett zum Schreibtisch, mal eben einen Snack aus dem Kühlschrank holen, sich noch einen Cappuccino machen: Zu Hause arbeiten ist in Corona-Zeiten ein sicherer Schutz vor dem Virus, aber für die Gesundheit nicht unbedingt das Beste.

Homeoffice und trotzdem bewegen: So klappt‘s im Alltag

Homeoffice bedeutet für viele, tagsüber so gut wie gar nicht mehr aus dem Haus zu gehen. Auch wenn wir so gut geschützt vor Corona sind, darf man nicht unterschätzen, wie wichtig für jeden von uns die Alltagsbewegung ist. Dazu zählen Treppenlaufen, zur U-Bahn rennen oder zum Meetingraum schlendern. Genau diese alltägliche Bewegung fehlt uns im Homeoffice aber meist.

Es ist übrigens erwiesen, dass schlanke Menschen sich in ihrem Alltag oft mehr bewegen, ohne dass es direkt um Sport geht. Gartenarbeit, Hausarbeit, Einkaufen – das alles gehört dazu. Auch wer nicht im klassischen Sinne Sport macht, kann sich so ganz gut fit halten. Die Lösung: Das Homeoffice mit alltäglichen Bewegungen kombinieren!

Wir haben deshalb einige Tipps zusammengestellt, um mehr Bewegung in deinen Alltag zu bringen:

Trotz Homeoffice: Feste Zeit für Bewegung einplanen und in den Kalender eintragen

Direkt nach dem Aufstehen? In der Mittagspause? Oder nach Feierabend? Wann du einen Spaziergang einplanst, ist nicht wichtig. Das einzig Wichtige ist, es zu tun! Wie gut ein strammer Spaziergang an der frischen Luft tut, macht sich sofort bemerkbar. Bei vielen klappt es am besten, wenn sie wirklich morgens direkt eine Runde drehen, bevor sie sich im Homeoffice an den Schreibtisch setzen. 

Während des Homeoffice in der Corona-Zeit haben viele Menschen mit Rückenschmerzen zu kämpfen.

Motoviert bleiben, auch im Homeoffice: Die App BIGforfit hilft dabei

Es gibt tolle Apps, die einen zum Bewegen motivieren: Mit der App BIGforfit hilft die Krankenkasse BIG direkt mehr Bewegung in den Alltag einzuplanen. BIGforfit stellt hierfür motivierende Challenges, zum Beispiel 15.000 Schritte in drei Tagen. Dafür bekommen BIG-Kunden 60 Euro Bonus im Bonusprogramm. Und in der App gibt es zusätzlich viele attraktive Angebote – zum Beispiel Rabatt für Online-Shops oder Probetrainings in Online-Fitnessstudios

Die App gibt es in den bekannten Stores. Hier geht‘s zum App Store und hier zu GooglePlay.

Zeitsparen im Homeoffice: Das Essen ganz einfach für die Woche vorplanen

Außerdem lohnt sich Vorbereitung: Das Thema Essen lässt sich in zeiten des Homeoffice am besten regeln, wenn man systematisch plant und vorbereitet. So spart man sich die tägliche Frage „Was soll ich kochen?“ und vermeidet, sich hungrig für die weniger gesunden Snacks zwischendurch zu entscheiden.

Meal Prep“ heißt das gute alte Vorkochen heute und es geht darum, sich die Zeit für die Essensvorbereitung für eine Woche gebündelt zu nehmen und so insgesamt Zeit zu sparen. Also zum Beispiel einmal eine größere Menge Kartoffeln zu kochen und sie über mehrere Tage in unterschiedlicher Form in die Mahlzeiten einbauen und mit frischen Zutaten zu ergänzen.

Tipp: Welche Gerichte sich für Meal Prep am besten eignen, findest du im BIG ma-gazin für Familien.

Bei Fragen zur Gesundheit im Homeoffice: Die BIG Krankenkasse ist zur Stelle

Weitere Infos rund um die Gesundheit findest du hier bei der Dortmunder Direktkrankenkasse BIG direkt gesund – per Telefon über 0800.54565456, Mail an info@big-direkt.de, Chat, Chatbot oder Fax.