Passende Smartphones finden

Handys für Senioren: Darauf ist zu achten!

+

Speziell für Senioren kann es wichtig sein, von überall aus erreichbar zu sein. Sowohl der Kontakt zum Familien- und Freundeskreis als auch zu Ärzten und Notfallnummern ist entscheidend im Leben von älteren Menschen.

Allerdings sind heutige Smartphones nicht immer uneingeschränkt von dieser Nutzergruppe nutzbar: Winzige Tasten und Symbole erschweren den Umgang, aber auch die große Bandbreite der Apps und Programme können Verwirrung auslöse. Deshalb bietet es sich für ältere Nutzer an, auf ein Gerät zurückzugreifen, welches an diese besonderen Anforderungen angepasst ist. So kann vor allem in Not- und Pflegefällen die Erreichbarkeit garantiert werden.

Die Besonderheiten von Handys für Senioren

Seniorenhandys sind bei ihren designtechnischen und funktionellen Aspekten auf die Anforderungen von älteren Nutzergruppen angepasst. Dabei steht ein großes Angebot an vielseitigen Modellen zur Auswahl. Dazu gehören einfache Handgeräte, welche nur mit einer reinen Telefonfunktion ausgestattet sind- Aber auch seniorenfreundliche Smartphones, bei denen sich Apps installieren und nutzen lassen. 

Der maßgebliche Unterschied ist in der Struktur und dem äußeren Erscheinungsbild der Seniorenhandys ersichtlich. Die Tasten sind groß und lassen sich einfach drücken, sodass selbst im Notfall mit zitternden Händen noch ein Anruf möglich ist. Dazu ist das Display übersichtlich gestaltet und gut lesbar. Auf eine unnötige und verwirrende Anzahl an Tasten und Knöpfen wird dabei verzichtet. 

Außerdem gibt es nur eine geringe Anzahl an vorinstallierten Programmen, sodass die Bedienung überschaubar bleibt. Dazu lassen sich noch weitere und optionale Funktionen zusätzlich integrieren, wie zum Beispiel eine eigene Taste für den Notruf.

Wichtige Funktionen bei Seniorenhandys

Viele Senioren kommen nicht mit den modernen Displays zurecht, welche über einen Touch-Screen bedient werden. In diesem Fall sollte das Gehäuse des Mobiltelefons noch mit Tasten ausgestattet sein. Auf diese Weise kommen beim Drücken und Wählen noch die haptischen Eigenschaften von echten Drucktasten zum Einsatz und ein hoher Komfort bei der Bedienung bestehen. Für noch fitte Rentner stehen aber überdies gesonderte Modelle mit Touch-Displays zur Auswahl, bei denen die einzelnen Zeichen deutlich größer als beim herkömmlichen Smartphone dargestellt werden. Dadurch ist weiterhin eine einfache Eingabe von Buchstaben und Zahlen möglich. 

Für eine zügige Kommunikation mit Angehörigen, Pflegekräften und Notfallnummern, sollten wichtige Ansprechpartner mit nur einem einzelnen Tastendruck erreichbar sein. Neben der Integration einer Notfalltaste bietet sich auch ein GPS-Ortungssystem als zusätzliche Funktion für das Seniorenhandy an. Damit können Familienmitglieder und verantwortliche Pflegekräfte zu jedem Zeitpunkt den genauen Standort des Handybesitzers feststellen.

Darauf ist beim Kauf von Seniorenhandys zu achten

Vor dem Kauf ist ein klärendes Gespräch mit dem Nutzer des Seniorenhandys anzuraten. Auf diese Weise lassen sich die Bedürfnisse und Wünsche festhalten, denen das Modell entsprechen soll. So kann auch einer Abneigung gegenüber dem Gerät vorgebeugt werden. Auch die hilfreichsten Funktionen helfen wenig, wenn sie nicht genutzt werden. Das gleiche Argument gilt auch, wenn eine ältere Person zwar bereit ist ein Mobiltelefon zu besitzen, dieses jedoch nicht nutzen kann. Hierfür sollten sich jüngere Personen mit den Senioren nach dem Kauf zusammen setzen und die einzelnen Funktionen durchsprechen. 

Hilfreich ist ein vorheriges Ausprobieren des jeweiligen Modells, um einen konkreten Eindruck zu erhalten. Einfache Handys mit seniorenfreundlichen Funktionen und komfortablen Bedienelementen sind ebenfalls bei den gängigen Handymarken im Programm. Wenn komplexe Zusatzfunktionen erforderlich sind, lohnt sich ein genauer Blick auf die Sondermodelle der spezialisierten Handyhersteller. Darüber hinaus gibt es Vertragshandys oder alternativ Mobiltelefone ohne Vertrag, die mit einem Prepaid-Tarif auskommen. Mit beiden Optionen ist sowohl das Telefonieren als auch die Nutzung des mobilen Internets inklusive der nachgefragten Apps möglich.