Expertentipp: Für den Notfall gewappnet sein

+

Wer kann im Notfall kurzfristig die Geschäftsführung übernehmen? Welche Voraussetzungen müssen dafür erfüllt werden? Lassen Sie sich beraten...

Unser Expertentipp in dieser Woche: Der Unnaer Steuerberater Wolfgang Hippler informiert über einen Notfallkoffer für Selbstständige.

Was passiert, wenn man als Selbstständiger aus krankheitsgründen unverhofft ausfällt? Wissen Ihre Mitarbeiter, was zu tun ist, wenn Sie länger ausfallen? Wer hat Prokura oder Vollmachten im Notfall? Welche Vollmachten sind wichtig? Wo liegen diese? Wann gelten Sie? Was passiert im Unglücksfall? Wer weiß Bescheid? Fragen über Fragen. Helfen kann hier ein sogenannter Notfallkoffer. Er dienst dazu das Unternehmen geordnet weiter zu führen.

Notfallkoffer bei Krankheit und Tod

Und zwar sowohl im Krankheitsfall, als auch im Todesfall. Nicht selten sind kleine Unternehmen nach dem plötzlichen Tod des Inhabers durch fehlende Vollmachten, Kontozugang, Verträgen innerhalb kurzer Zeit zahlungsunfähig. Davon betroffen sind nicht nur die Familie des Unternehmers, sondern auch die Mitarbeiter, die Geschäftspartner bei Unternehmensgesellschaften, die Lieferanten und die Kunden.

Folgende Fragen sollte der Unternehmer unter anderem klären:

Wer kann im Notfall kurzfristig die Geschäftsführung übernehmen? Welche Voraussetzungen müssen dafür erfüllt werden (Handlungsvollmacht, Bankvollmacht, Prokura zum gegebenen Zeitpunkt)? Liegen dem „Ersatzmann“ alle wichtigen Kopien von Dokumenten vor? Außerdem sollten Vollmachten ausgestellt sein. Zum Beispiel private Vollmachten, geschäftliche Vollmachten, Vollmachten über den Tod hinaus (z. B. Regelungen des Testaments) und die Unternehmervollmacht.

Schlüssel und Checkliste für den Notfall

Hinterlegen Sie Unterlagen und Schlüssel bei Ihrem Rechtsanwalt oder Steuerberater und fügen Sie eine Checkliste zum weiteren Vorgehen sowie Angaben zum Aufbewahrungsort der jeweiligen Originale bei. Informieren Sie Ihren Stellvertreter und die Person(en) Ihres Vertrauens über Existenz und Verwahrungsort Ihres „Nofallordners“.

Notfallhandbuch

Kostenlos im Internet sind Anleitungen: z. B. auf der Seite der IHK unter dem Stichwort Notfallhandbuch oder bei der Bank oder Sparkasse unter dem Stichwort Notfall. Auch die Geldinstitute haben ein Interesse, das ein Schicksalsschlag nicht zulasten des Unternehmens geht und haben entsprechende Mappen und Ordner im Angebot. Kommen Sie nicht weiter? Fragen Sie Ihren Steuerberater. Sie wissen schon Hippler Steuerberater – mehr als Steuern. Über den Steuerberater haben Sie auch dieses Jahr bis zum 31. 12. Zeit Steuererklärungen abzugeben.

Info

Hippler Steuerberater Tel.: 02303-490060 Web: www.hippler24.de