Saturn Dortmund-City mit Testsieger Ninebot im Angebot

E-Scooter: Kaufen oder Mieten - für wen sich was am meisten lohnt

+

E-Scooter gehören mittlerweile zu jeder größeren Stadt dazu. Touristen und Pendler nutzen das Angebot gerne. Ab wann lohnt sich ein Kauf? Hier die Infos.

E-Scooter von den verschiedensten Anbietern gehören mittlerweile zum Bild jeder größeren Stadt dazu. Nicht nur Touristen, sondern auch Pendler nutzen das Angebot gerne. Das wird auf Dauer aber teuer: Ab wann lohnt sich ein Kauf?

  • Einen E-Scooter zu mieten ist nicht günstig.
  • Saturn Dortmund-City bietet jetzt mehrere Modelle an.
  • Einmaliger Kauf ist meist günstiger als leihen

E-Scooter: Kaufen oder Leihen?

In Dortmund gibt es seit Juli die akkubetriebenen Roller von Circ und Lime, die jetzt auch in Gelsenkirchen angekommen sind. Richtig günstig ist das Ausleihen aber nicht. Viele Fragen sich daher, ob sich auch der Kauf eines eigenen E-Scooters lohnt.

Besondere Angebote zu den E-Scootern gibt es auch im Saturn in Dortmund-City am Westenhellweg. Dieser bieten diese Woche Roller zwischen 399 Euro und 799 Euro an. Darunter auch den Testsieger Ninebot Segway Max G30D.

Lieber mehr Geld in E-Scooter investieren

E-Scooter mit Straßenzulassung sind normalerweise keine Schnäppchen. Bei günstigen Modellen muss man vermehrt Abstriche bei der Reichweite oder Akkuleistung einkalkulieren. Wer hier mehr investiert, hat daher auch mehr Vorteile.

Der ADAC rät bei E-Scootern zu besonders großen Rädern, da sie die Fahrstabilität erhöhen. Am besten lässt sich auch der Lenker auf seine eigene Körpergröße einstellen.

Saturn Dortmund-City mit Testsieger Ninebot im Angebot

Der Ninebot Segway Max G30D, den es jetzt erstmals bei Saturn Dortmund-City zu kaufen gibt, kommt genau mit diesen Vorteilen. Mit 65 Kilometern Reichweite ist er so gut wie kein anderer Roller auf dem deutschen Markt. Seine Reifen mit ganzen zehn Zoll sorgen für eine stabile Fahrweise.

Wer den Roller in öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Auto transportieren möchte, sollte jedoch auf klappbare Modelle zurückgreifen.

Öffnen auf www.facebook.com

Leihen ist deutlich teurer als ein einmaliger Kauf

Im Alltag werden E-Scooter meist für den Weg vom Bahnhof zur Arbeit genutzt. Mittlerweile gibt es erste Studien, die besagen, dass durchschnittlich 1,8 bis 2,8 Kilometer gefahren werden. Das beträgt eine Fahrtzeit von rund zehn Minuten.

Wenn man jeden Tag mit dem E-Scooter die Strecke zur Arbeit mit einem geliehenen Roller zurücklegt, muss hier ungefähr doppelt so viel im Jahr drauf zahlen. Bei einem Vielfahrer von rund zehn Kilometern täglich, verkleinert sich die Preisgrenze.

Alternative: Man kann sich auch einen Roller monatlich mieten

Wenn ein Kauf aufgrund des Anschaffungspreises jedoch keine Alternative ist, kann sich über den Verleih-Dienst Grover für 49,90 Euro im Monat auch einen E-Scooter leihen.

Aus wirtschaftlicher Sicht ist das Ausleihen nur attraktiv, wenn man nur wenige Male pro Monat fährt. Wartung, Reparatur und Aufladen des E-Scooters muss man nicht übernehmen. Für Vielfahrer kann sich das Angebot bei Saturn Dortmund-City jedoch richtig lohnen.

Saturn Dortmund-City

Westenhellweg 70-84 44137 Dortmund

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag, 09:30 - 20:00 Uhr

Dieser Artikel wurde im Auftrag und mit Unterstützung von Saturn Dortmund-City erstellt.