Wer hat die Champagner-Luxusmarke so berühmt gemacht?

Dom Perignon Geschichte

+

Dom Perignon ist ein Champagner, um den sich einige Legenden ranken. Bereits seit 1936 existiert die Marke Dom Pérignon der Firma Moët & Chandon, die das Namensrecht Dom Perignon dem renommierten Mercier-Champagnerhaus aus Epernay abkaufte. Das war der Start für eine neue hochwertige Marke mit hohen Qualitätsansprüchen aus dem Hause Moët & Chandon.

Wer hat´s erfunden und wer hat die Champagner-Luxusmarke so berühmt gemacht? 

Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, dass Champagner als Begriff geschützt ist. Als Champagner darf nur ein Schaumwein bezeichnet werden, wenn er aus der nordöstlichen Champagne Provinz in Frankreich stammt – alles andere ist Crémant, Cava, Spumante oder Sekt. 

  • In der historischen Provinz und Landschaft Champagne bauten schon die Römer Reben an, was mit Champagner allerdings wenig zu tun hatte. Erst im frühen 17. Jahrhundert wurde der echte und erste Schaumwein serviert.

Kurz nach der Französischen Revolution erwarb der Franzose Jean-Remy Moët die Abtei Hautvillers. 1668 berief er den Mönch Dom Pierre Perignon als Wirtschaftsverwalter (Cellerar) in das Kloster, das sich dem Weinhandel widmete. So forschte der Mönch immer wieder an effektiveren und verbesserten Herstellungsverfahren. Er steigerte die Qualität durch den Verschnitt von mehreren Traubensorten, was man ab sofort als Cuvée bezeichnete. Pierre Perignon kreierte die allererste Agraffe und zwar den mit Kordeln verschlossenen Korken. Zusätzlich füllte er nur in dickwandige Flaschen ab und führte das Flaschenvolumen von 0,7 Litern ein. Erfunden hat der Mönch den Champagner nicht, obwohl er in Geschichtsbüchern immer wieder genannt wird. Aber er sammelte zahlreiche Erkenntnisse, die er in die Weiterentwicklung steckte.

  • 1936 kam die erste Prestige-Cuvée unter dem heute legendären Namen Dom Perignon auf den Markt, den Moët & Chandon 1930 erwarb. 

Die weltweit berühmteste Champagnermarke hat ihre Popularität dem Agenten ihrer Majestät - James Bond - zu verdanken. Er war ein absoluter Dom Perignon Fan und er liebte den Luxus-Schampus. Das hat den Dom Perignon weltweit berühmt gemacht. Sein legendärer Satz aus dem Bondfilm "Goldfinger" (1964) ist dabei in die Champagner-Historie eingegangen: "Man trinkt zum Beispiel nie einen 53er Dom Perignon, wenn er eine Temperatur über acht Grad hat. Das wäre genau so, als höre man den Beatles ohne Ohrenschützer zu!"

Dom Perignon - aufwendige und exklusive Herstellung 

Es gibt preiswerte und es gibt teure Champagner. Die Marke Dom Perignon gehört zu den teuersten, was in seinem komplexen Herstellungsverfahren begründet ist. Eine der Bedingungen für die Kelter ist beispielsweise, dass auf 102 Liter Most mindestens 160 Kilogramm Trauben kommen müssen, die nicht maschinell und nur in Handarbeit geerntet werden dürfen. Außerdem ist eine minimale Lagerzeit von mindestens 15 Monaten vorgeschrieben. Der heutige Kellermeister Monsieur Geoffroy lagert den Champagner sogar mindestens sieben Jahre, damit er seinen vollen Geschmack entfalten kann.