Die unangenehme und oft verschwiegene Volkskrankheit Fußpilz

Füße im Sand
+
Schöne und gesunde Füße nehmen wir allzu oft als selbstverständlich hin.

Pilze sind erstaunliche Lebewesen und können fast überall leben, nicht nur im Wald, sondern auch auf und in Menschen. Wenn sie ein für sie freundliches Milieu vorfinden, können sie sich vermehren. Alles was sie brauchen, ist Feuchtigkeit und etwas Nahrung.

Pilze können sich auf der Haut, den Schleimhäuten und sogar im Blut ansiedeln und somit dem Menschen schaden. Man spricht von einer sogenannten Mykose, abgeleitet vom griechischen Wort Mykes für Pilz.

Die häufigste Form der Mykose ist der Fußpilz, da die Kleinstlebewesen dort ein optimales Milieu vorfinden. Aufgrund eingetretener Nässe in die Schuhe oder durch übermäßiges Schwitzen ist es an den Füßen oft feucht. Des Weiteren enthält die oberste Hautschicht der Füße in großen Mengen Keratin, ein Protein, von welchem sich Pilze besonders gern ernähren - ein gefundenes Fressen für den unerwünschten Eindringling.

Kleine Risse oder verletzte Stellen an der Haut geben dem Pilz, vorausgesetzt das körpereigene Immunsystem ist zu schwach, um ihn zu bekämpfen, die Chance, sich einzunisten. Besonders beliebt sind die kleinen Zehen. Studien zufolge sind etwa drei bis fünfzehn Prozent der Deutschen betroffen. Bei älteren Menschen tritt er häufiger auf, als bei jungen und bei Männern öfters als bei Frauen. Folgende Faktoren können die Entstehung von unangenehmem Fußpilz begünstigen:

  • Falsches Schuh- und Sockenwerk, prädestiniert dafür sind klobige Arbeitssicherheitsschuhe oder Gummistiefel, die man aufgrund beruflichen Risikos den ganzen Tag tragen muss, gegebenenfalls sogar noch in nasskaltem Wetter.
  • Neigung zu Schweißfüßen, da diese ein pilzfreundliches Milieu begünstigen.
  • Allergien, Neurodermitis und sonstige Erkrankungen der Haut.
  • ein geschwächtes Immunsystem ist die Grundvoraussetzung für die Entstehung einer Mykose.
  • mangelnde Durchblutung der Füße, da dadurch die Versorgung der Haut mit Nähr- und Vitalstoffen vermindert ist.
  • falsche, beziehungsweise mangelhafte Hygiene in öffentlichen Badeeinrichtungen.

Welche Schäden kann Fußpilz anrichten und wie kann man ihn bekämpfen?

Fußpilz kann zu einer Rötung der Haut führen, diese rissig machen und einen unangenehmen Juckreiz nach sich ziehen. Das typischste Anzeichen für einen Pilzbefall ist die weißliche Farbe. Ebenfalls kann sich der betroffene Fuß, beziehungsweise die betroffenen Zehen dick oder aufgedunsen anfühlen und dadurch beim Gehen und Laufen Schmerzen verursachen. Hat man sich erst einmal einen Pilz eingefangen, verschwindet dieser in der Regel nicht wieder von allein. Insofern man nichts dagegen unternimmt, kann sich der Pilz ausbreiten und die Zehennägel infizieren. Dann spricht man von Nagelpilz.

Um dies zu vermeiden, können einerseits Hausmittelchen, wie Kokos- oder Teebaumöl, aber auch rezeptfreie Cremes, Sprays oder Gels angewendet werden. Nähere Informationen dazu können Sie unter https://wefix.health/fusspilz/ finden. In den meisten Fällen reicht die äußere Anwendung eben genannter Mittel aus, um den Fußpilz zu bekämpfen. Hält sich dieser besonders hartnäckig, kann es sein, dass ein Antimykotikum eingenommen werden muss. Alle Stoffe haben gemein, dass sie den Pilz entweder direkt abtöten oder ihn in seiner weiteren Ausbreitung hindern sollen. Da Prävention besser als Behandlung ist, gibt es noch einige Möglichkeiten, wie man einem Fußpilzbefall vorbeugen kann:

  • Luftige Schuhe und Socken, die die Schweißbildung mindern oder diesen gut abtransportieren, tragen. Insofern möglich, ist es für den Menschen sowieso das beste, barfuß zu laufen.
  • In öffentlichen Einrichtungen, wie Schwimmbädern oder Saunen, hingegen nicht barfuß, sondern in Badeschlappen laufen.
  • Die Füße nach dem Waschen und Schwimmen gut abtrocknen, insbesondere zwischen den Zehen.
  • Handtücher und Socken bei mindestens 60 °C waschen.
  • Stärkung des Immunsystems durch eine gesunde Ernährung, ausreichende Bewegung und die Vermeidung von chronischem Stress. Davon profitiert der gesamte Organismus.

Sollte es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen einmal soweit kommen, dass die Füße von Pilzen befallen werden, kann dem Angriff mit den Produkten von https://wefix.health rasch und zuverlässig Einhalt geboten werden.