Ungesunde Erbfolge

Zucchini-Samen gewinnen: Manchmal werden die Früchte giftig

Eine Frau hält in einem Garten erfreut eine ungewöhnlich geformte grüne Zucchini
+
Die Zucchini-Ernte lief offensichtlich gut. Aber es ist keine gute Idee, aus den Samen selbst Pflanzen zu ziehen.

Die Zucchini-Ernte ist in vollem Gange, lassen sich daraus nicht gleich Samen für das nächste Jahr gewinnen? Das ist möglich, aber man muss vorsichtig sein.

Für viele Gemüsesorten wie Tomaten oder Bohnen macht es Spaß, Saatgut aus einer liebgewonnenen Sorte zu ernten und im nächsten Jahr zu kultivieren. Und in der Regel erzielt man damit gute, wenn auch oft überraschende Ergebnisse, wenn das Erscheinungsbild vom Vorjahr abweicht. Bei Zucchini sollte man diese Praxis jedoch mit Vorsicht genießen, da die Früchte in der nächsten Generation giftig werden können.
Wieso selbst gezogene Zucchini giftig werden können, weiß 24garten.de.

Wenn bei der Zucchini-Zucht etwas schiefgegangen ist, merkt man das erst zu einem späten Zeitpunkt – nämlich wenn die Früchte reif sind –, dann aber recht schnell: Die Zucchini schmeckt bitter. Dann sollte sie in den Biomüll, da sie möglicherweise den giftigen Stoff Cucurbitacin enthält, der zu Übelkeit, Erbrechen und Durchfall führen kann. Wenn die Zucchini beim Aufschneiden „schwitzt“, muss man sich übrigens keine Gedanken machen.