Bild: Zott

Die Firma Zott ruft einige Sahnejoghurts zurück. Wegen fehlender Kennzeichnung, könnten sie für Allergiker gefährlich sein.

Aus Gründen der Vorbeugung, wie es bei Zott heißt, rufe man eine eine Teilcharge der Sahnejoghurt-Sorten Erdbeere, Pfirsich-Maracuja, Amarena-Kirsch und Himbeere in 150 Gramm Bechern und dem Mindesthaltbarkeitsdatum 28.04.2019 zurück. Auf den betroffenen Joghurts müsse zusätzlich noch einer der folgenden Buchstaben-Codes sein:

KQJKQTKRGKRRKSE
KQKKQUKRHKRSKSF
KQLKQVKRJKRTKSG
KQMKRAKRKKRUKSH
KQNKRBKRLKRVKSJ
KQPKRCKRMKSAKSK
KQQKRDKRNKSBKSL
KQRKREKRPKSCKSM
KQSKRFKRQKSDKSN

Der Buchstaben-Code befindet sich neben dem Mindesthaltbarkeitsdatum auf dem Deckel des Joghurts. Betroffen sind allerdings nur die Produkte, die bei den Discountern Netto und Lidl vertrieben wurden.

Kennzeichnung über Inhalte fehle

Bei den betroffenen Joghurts bestehe der Verdacht, dass durch die Vorproduktion Haselnuss, Pistazie, Mandel, Ei oder Weizengluten in den Joghurt gelangt sind. Die entsprechende Kennzeichnung jedoch fehlt. Für Allergiker dieser Lebensmittel könnte das eine Gefahr darstellen.

Für Menschen, die gegen keine dieser Lebensmittel allergisch sind, bestehe keine Gefahr. Sie könnten den Joghurt ohne Probleme oder Gefahr essen.

Allergiker könnten den Joghurt ohne Probleme bei der jeweiligen Lidl- oder Netto-Filiale zurückgeben. Auch ohne Vorlage des Kassenbons werde ihnen das Geld erstattet.